Gesetzliche Rente

Rentenrechner der Deutschen RentenversicherungRentenbesteuerungs-RechnerVideos zur Rente

Rentenschätzer – berechnet meine zu erwartende ca. Brutto Rente

Hans-Werner Sinn fordert: Deutsche sollen später in Rente gehen, um Flüchtlingskrise zu finanzieren

Dafür will Sinn einen wunden Punkt in Deutschland antasten, nämlich das Rentenalter. Um die Kassen zu entlasten, sollten Deutsche später in Rente gehen. Nur so könnten die enormen Kosten, die die Flüchtlingskrise mit sich bringt, gestemmt werden.
Weiterlesen bei huffingtonpost.de oder n24.de

Für alle die sich ein bisschen für ihre spätere, oder auch jetzige, Rente interessieren. Hier sind einige Links zu Artikel die eventuell etwas Licht in den Rentendschungel bringen. Über die Inhalte der Artikel kann sich dann jeder seine eigene Meinung bilden und hat vielleicht für seine Situation etwas passendes gefunden.

Zwei-Klassen-Gesellschaft, reiche Pensionäre, arme Rentner: So ungerecht ist der Ruhestand in Deutschland

Pensionäre haben im Alter ein doppelt so hohes Einkommen wie Rentner. Theoretisch. Denn praktisch sind die Renten noch viel niederiger – dank Auszeiten oder Jahre der Selbstständigkeit: Mut wird in Deutschland bestraft. Vor allem am Ende des Lebens.

Etwa 4.645.000 Frauen und Männer werden vom deutschen Staat beschäftigt, 1,84 Millionen davon als Beamte. Für ihr Wohl sorgt der Bund – uns zwar lebenslang. Das heißt auch dann, wenn der Beamte in den Ruhestand gegangen ist. Wer sich die Zahlen der Beamtenversorgung im Alter anschaut und mit denen der Rentner vergleicht, könnte…ganzen Artikel lesen auf Focus

Die Rechentricks der Rentengesetzgebung

Rentenexperte Otto Teufel
Einer schuftet im Augiasstall

Der Bruder von Fritz Teufel ist einer der versiertesten, kritischsten Rentenexperten Deutschlands. Seit 30 Jahren kämpft er gegen die Rechentricks der Rentengesetzgebung. Von GABRIELE GOETTL, erschienen auf taz.de – ganzen Artikel lesen –

Die Rente – Altersamut ist kein Schicksal sondern ein Geschäft – von Arno Hirsch, erschienen auf aristo blog

Wegen der demographischen Entwicklung und jetzt auch noch angesichts der Weltwirtschaftskrise wird über die Finanzierbarkeit des Sozialstaats und der Rente insbesondere öffentlich lamentiert. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo der Sozialstaat der BRD mehr denn je existentiell notwendig ist, will man ihn abbauen mit dem Argument, er wäre nicht mehr bezahlbar. – ganzen Artikel lesen –

Spiegel – Wann gehen Arbeitnehmer in Rente – Malochen solange der Rücken hält – Artikel lesen –

Die an der Regierung befindlichen Politiker möchten gerne staatliche Sozialleistungen zu den Sozialversicherungsträgern auslagern um ihren verschuldeten Haushalt zu entlasten. Was für die Zukunft höhere Beiträge und weitere Rentenkürzungen bzw. längere Lebensarbeitszeiten bedeuten kann. – Artikel lesen –

Altersarmut – ein Armutszeugnis für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft
von: Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Das hierzulande schon heute bestehende, also keineswegs – wie häufig behauptet – erst in ferner Zukunft drohende Problem der Verarmung vieler alter Menschen ist für die Betroffenen deshalb besonders gravierend, weil ihnen jede Hoffnung auf einen auskömmlichen Ruhestand geraubt, nach einem häufig langen, entbehrungsreichen Arbeitsleben die Würde genommen und ein gerechter Lohn für ihre Lebensleistung vorenthalten wird. Zudem wirkt Altersarmut als gesellschaftliche Drohkulisse und politisches Disziplinierungsinstrument…..hier weiter lesen

Rente nach 45 Beitragsjahren – Artikel lesen –

Rente mit 67. Neuregelung Rentenbeginn – Artikel lesen –

Rentenübersicht – Rente mit 67 Jahren – Abschläge und Ausnahmen – Artikel lesen –

Rentenrechner für die zu erwartende Rente – Renten-Rechner –

Besteuerung der Renten, weil die Altersrenten in den Augen der Politiker wahrscheinlich immer noch zu üppig sind.

Neuregelung der Renten durch das Alterseinkünftegesetz – Artikel lesen –

Rentensteuer – Rentensteuerberechnung – Rechner – Artikel lesen –

– Rentensteuerrechner –

Neuregelung des Alterseinkünftegesetz ab 2005 – Artikel lesen –

Lese auch den Artikel Rente, vom 19. November 2010

Ab 2050, Rentenzahlungen erst mit 72 in der Zweiklassengesellschaft

Mit der Rente in die Armut

Die Rente, als gnädiges Almosen von den Politikern

SPD plant Neuordnung der Renten, Wahlgag oder Volksverblödung?

Die politisch gewollte Altersarmut, die Absenkung des Rentenniveaus

Die Rente zur Altersarmut im europäischen Gleichklang, die Demografie ein Umverteilungsproblem

Noch mal 850 Euro Rente, Wahlen, Parteien und der Ausblick mit Schulden

Möchten die derzeitigen Politiker der CDU/CSU und SPD etwa die vielen politischen Rentenfehler ihrer Vorgänger etwas mildern?

Die Augenwischerei mit der Rente ab 63, Politiker reden ihre Fehler immer schön

Mindestrente, Mütterrente, Rente mit 63 – das ist geplant

Keine Beitragssenkung zur Rentenversicherung und die angeblichen Verbesserungen zur Rentensituation ist die pure Polemik

Die Mütterrente

Rente – Die Rentenanpassungsformel – Ein mathematisches Monster

Die politische Zweckentfremdung der Rentenversicherung und die damit verbundene Absenkung des Rentenniveau

Warum erregen die Rentenpläne von CDU/CSU und SPD die Gemüter, versteht sie denn keiner?

Das absolute Parteigehorsam, wieder mal die Rente und die gefürchtete Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien

Journalisten als Schreiberling für spezielle Politiker, egal ob es über die Ukraine oder die Rente mit 63 geht

Rentenrechner der Deutschen RentenversicherungRentenbesteuerungs-RechnerVideos zur Rente

Und wieder meckern (lügen) die Wirtschaftsverbände über die Rente mit 63

Von den Einsparungen bei Renten finanziert die Politik Teile ihrer katastrophalen Migrationspolitik

Migration und Rente, Politiker steuern alles gegen die Wand. Heucheln und Lügen ist Salonfähig

Längere Lebensarbeitszeit und niedrige Renten, jetzt richten es die Migranten

Verlogene Politik, die Rente ist zu teuer aber die Migration nicht

Flexi-Rente zur Lebenssicherung, denn auch der Rentner muss die Massenintegration der Migranten mitzahlen

Die Politik der etablierten Parteien: Renten sind nicht finanzierbar, doch Rundumsorglospakete für Migranten bilden kein staatliches Haushaltsproblem

Populismus betreibt die politische Elite mit ihren Medien und nicht die wenigen, aufklärenden alternativen Medien. Katastrophale verlogene Rentenpolitik ohne Ende.

Die CDU lügt Lösungen für die Einwanderung herbei, die SPD lügt Lösungen für die Rente herbei

Renten sind zu teuer, Masseneinwanderung aber nicht. Es ist die Erkenntnis von Lobbyisten gesteuerten Politikern und Massenmedien

Gerechtigkeit in Deutschland: Beamtete Pensionäre erhalten das Dreifache eines Rentners

Deutschland geht an der Rente mit 63 zu Grunde, meinen die Mainstream Medien

Nach einem Jahr der Möglichkeit mit 63 Jahren eine sogenannte abschlagfreie Rente in Anspruch nehmen zu können, stellen die Mainstream Medien derzeit wahre Horrormeldungen in den Raum das Deutschland an der Rente mit 63 zu Grunde geht. So weiß z. B. der Focus, dass die Rente mit 63 fünfzig Milliarden Euro kostet und unbezahlbar ist (Eurorettung, Ukraine, NATO aber nicht). Neben den Kosten fehlen der deutschen Wirtschaft plötzlich Fachkräfte, die unersetzbar sind. Auf einmal bekommt der Arbeiter einen medialen Wert, der einem Starruhm gleich kommt. Hier wird alles an den Haaren herbeigezogen um dem Volk mal wieder falsche Meinungen und Ansichten überzustülpen.

Doch die Fakten sehen anders aus: Zuerst müssen für den Erhalt der abschlagfreien Rente 45 beitragspflichtige Rentenversicherungsjahre erreicht sein und dann gilt die abschlagfreie Rente mit 63 nur für die Jahrgänge 1951 und 1952. Danach wird sie kontinuierlich angehoben, sodass ab dem Jahrgang 1964 wieder 65 Lebensjahre mit 45 Beitragsjahren erreicht sein müssen, so wie vor dem Koalitionsbeschluss. Natürlich war dieser Koalitionsbeschluss nur Augenwischerei zum Stimmenfang der Wähler, insbesondere der SPD, zur vermeintlichen Wiedergutmachung der Rentenbeschlüsse aus der Schröder/Fischer Regierung. Doch den Schaden den eine SPD/Grünen Regierung, danach CDU/CSU/SPD und anschließend eine CDU/CSU/FDP Regierung mit ihrer Rentenanpassungsformel die ein mathematisches Monster ist, dem Nachhaltigkeitsfaktor, Nachholfaktor, Absenkung Rentenniveau, Rentenbesteuerung und weiteren „kleinen oder größeren Schweinereien“ angestellt haben, ist unreparabel.

Es sollten besser Zahlen sprechen, als haltlose Mainstream-Medien Argumente. So können bei den unzähligen Rentenrechnern die Tatsachen ersichtlich aufgezeigt werden. Hier ergeben sich Zahlen, die enorme Verluste zwischen Gehalt und Rente wiederspiegeln. Einige Beispiele: 3.000 EURO Brutto Monatsgehalt = ca. 1.000 EURO Brutto Rente, 4.000 EURO Brutto Monatsgehalt = ca. 1.350 EURO Brutto Rente, 5.000 EURO Brutto Monatsgehalt = ca. 1.700 EURO Brutto Rente. Hierbei ist noch zu bedenken, dass es alles Bruttobeträge sind und Krankenversicherungsbeiträge, Pflegeversicherungsbeiträge, Steuern und der Soli noch zu zahlen ist.

Wer also als Arbeiter oder kleiner Angestellter die Rente mit 63 wählt, der hat entweder…. weiterlesen

Aktuelle Renten-News hier…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar