Während einige Proxy-Anbieter in Wohngebieten die Verbreitung von E-Commerce-Betrug beschleunigen, helfen andere Marken dabei, Verstöße gegen geistiges Eigentum zu verhindern und aufzudecken

Von IPRoyal

Technisch versierte Einzelhändler nutzen das IP-Adress-Hopping, um die Leistung ihrer Website zu verbessern und ihre Betriebsgröße zu erhöhen. Während die Technologie echten Marken zum Gedeihen verhilft, könnte sie gleichzeitig einen erheblichen Teil ihres Geschäfts an gefälschte Betrugsfälle abgeben.

29. März 2021. Da die meisten physischen Geschäfte aufgrund von COVID-19 und steigendem Online-Verkehr schließen , haben Einzelhändler nach Möglichkeiten gesucht , ihre Geschäfte erfolgreich online zu verlagern . Während Web Scraping und seine Anwendungen in Business Intelligence, das Testen der Website-Leistung und die Anzeigenüberprüfung vielen echten Unternehmen zum Erfolg verholfen haben, ist es auch zu einem unverzichtbaren Werkzeug für gefälschten Betrug geworden.

Während die genauen Zahlen für den Anstieg des Online-Betrugs noch ermittelt werden, meldet der Europäische Zahlungsverkehrsrat einen Anstieg des E-Commerce-Betrugs. Gleichzeitig haben die Amerikaner laut FTC bereits mehr als 145 Millionen USD durch Betrug im Zusammenhang mit dem Coronavirus verloren.

Unter vielen Arten von Betrug ist das Klonen von E-Commerce-Websites eine Art von böswilliger Aktivität, die die zunehmend verfügbaren Web-Scraping-Dienste ermöglicht haben. Betrügerische Akteure identifizieren einen stark nachgefragten Einzelhändler, verwenden einen privaten Proxy, um seine Website schnell zu kopieren, und laden ihn auf eine oder mehrere Website-Domains hoch, die dem Original ähnlich sind. Diese geklonten Websites präsentieren dann identische Waren wie das Original.

Um die Käufer zu einem schnellen Kauf zu verleiten, senken die Eigentümer dieser betrügerischen Websites häufig die Preise und präsentieren sie als „großen Verkauf“. Folglich kaufen ahnungslose Käufer diese Artikel und erhalten gefälschte Produkte.

Als Reaktion auf diese schädlichen Trends haben einige private Proxy-Anbieter Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um E-Commerce-Betrug zu verhindern. Um die potenziellen Gefahren abzuwenden, haben private Proxy-Anbieter wie IPRoyal ihren Benutzern ermöglicht, Web-Scraping zu verwenden, um potenzielle Verstöße gegen geistiges Eigentum zu erkennen.

„Einer der Dienste, die wir bei IPRoyal anbieten, besteht darin, unseren Benutzern das Durchsuchen des Webs nach Kopien und Fälschungen ihrer Produkte zu ermöglichen. Auf diese Weise kann der Benutzer sofort Maßnahmen ergreifen, um seine Kunden vor Betrug zu schützen, wenn er den Verdacht hat, dass böswillige Akteure eine Kopie ihrer Website betreiben und gefälschte Artikel verkaufen “, sagte Karolis Toleikis, CEO bei IPRoyal.

Private Proxy-Anbieter bieten eine Möglichkeit, große Datenmengen schnell zu erhalten und zu verarbeiten, und helfen Unternehmen dabei, einen besseren Überblick über ihre Konkurrenz zu erhalten und ihre Kundenkonvertierungen zu steigern. Gleichzeitig könnten sie jedoch ahnungslos (oder freiwillig) betrügerischen Benutzern helfen, Millionen an Gewinn zu erzielen.

„Wir haben immer nur mit echten Unternehmen und Einzelpersonen gearbeitet. Um sicherzustellen, dass dies auch weiterhin der Fall ist, haben wir einen erweiterten Prozess zur Überprüfung der Benutzeridentität implementiert und überprüft, ob die Website-Replikation, DDoS-Angriffe und andere Formen illegaler Aktivitäten nicht aktiviert werden “, kommentierte Toleikis.

Wenn die Situation weiterhin besteht und mehr Unternehmen online gehen, wird es mehr Fälle von E-Commerce-Betrug geben. Und obwohl es keine branchenweiten Vorschriften gibt, liegt es an den Netzwerkinfrastrukturanbietern, inwieweit dieses Problem eskaliert.

-ENDE-

IPRoyal zielt darauf ab, eine nachhaltige und vorhersehbare Lösung bereitzustellen, die auf die kundenspezifischen Geschäftsanforderungen für IP-Adressen zugeschnitten ist. Mit Millionen von IPv4- und IPv6-Adressbereichen in verschiedenen Regionen weltweit wird IPRoyal IP-bezogene Anforderungen für Business Intelligence, VPN, Wireless, Rechenzentren, Hosting, Marketingagenturen, ISP, Colocation-Anbieter usw. erfüllen . Erfahren Sie mehr über IP Royal bei iproyal .com

 

Originaltext

While Some Residential Proxy Providers Accelerate Spread of Ecommerce Fraud, Others Help Brands Prevent and Detect Intellectual Property Violations

Tech-savvy retailers are utilizing IP address hopping to improve their website performance and grow their operations scale. While the technology helps genuine brands thrive, it could simultaneously be giving away a significant share of their business to counterfeit frauds.

March 29, 2021. With most physical stores closing down due to COVID-19 and online traffic rising, retailers have been looking for ways to successfully move their operations online. While web scraping and its applications in business intelligence, testing site performance, and ad verification have helped many genuine companies thrive, it has also become an essential tool for counterfeit fraud.

While the exact figures of online fraud increase are still being determined, the European Payments Council reports an uptick in ecommerce fraud. Simultaneously, according to the FTC, Americans have already lost more than USD 145 million to fraud related to the coronavirus.

Among many types of fraud, ecommerce website cloning is one type of malicious activity that the increasingly available web scraping services have enabled. The way it works is fraudulent actors identify a high-demand retailer, use a residential proxy to copy its website rapidly, and upload it to one or several website domains similar to the original. These cloned websites then present identical merchandise as the original.

To tempt shoppers into committing to a swift purchase, the owners of these fraudulent websites often reduce the prices and present it as the ‘big sale.’ Consequently, unsuspecting buyers purchase these items and receive counterfeit products.

In response to these pernicious trends, some residential proxy providers have taken security measures to prevent ecommerce fraud. To avert the potential dangers, residential proxy providers like IPRoyal have enabled their users to utilize web-scraping to detect potential intellectual property violations.

“One of the services we provide at IPRoyal is allowing our users to scan the web for copies and counterfeits of their products. This way, if the user suspects that malicious actors are running a copy of their website and are selling counterfeit items, they can immediately take measures to protect their customers from fraud,” said Karolis Toleikis, CEO at IPRoyal.

Offering a way to obtain and process large amounts of data quickly, residential proxy providers help companies get a better overview of their competition and boost their customer conversions. However, at the same time, they could be unsuspectingly (or voluntarily) assisting fraudulent users in reaping millions in profit.

“We’ve always worked with genuine companies and individuals only. To make sure that stays the case, we have implemented an advanced user identity verification process and have been checking to make sure that we are not enabling website replication, DDoS attacks, and other forms of illegal activity,” commented Mr. Toleikis.

If the situation persists and more businesses move online, there will be more instances of ecommerce fraud. And while industry-wide regulations are non-existent, it will be up to network infrastructure providers how far this issue escalates.

-END-

IPRoyal aims to provide a sustainable and predictable solution tailored to client specific IP address business needs. With millions of IPv4 and IPv6 address ranges in various regions worldwide, IPRoyal is set to address IP related needs for Business Intelligence, VPN, Wireless, Data Centers, Hosting, Marketing Agencies, ISP, Colocation Providers etc. Learn more about IP Royal at iproyal.com

Print Friendly, PDF & Email