Nachgerichtet: Merkels Impferpressung, Spahns ruinöser Lockdown und konspirative Kontaktaufnahmen

Von Gastautor SoundOffice, der Abendländische Bote

Während andere Länder, innerhalb wie außerhalb der EU auf Druck der wachsenden Bürgerproteste von ihrer unverhältnismäßigen, vernichtenden und repressiven Lockdown-Politik abweichen, oder die Pandemie wie in Tansania sogar gänzlich beenden, setzt Angela Merkel Kraft ihres Amtes als verdingte Angediente der Davos-Elite noch einen drauf, hält starrköpfig an ihrem totalitären Kurs zur Unterjochung der Bürger fest und verwandelt das Land in der Vorbereitung auf den globalen Great Reset in eine regelrechte DeathRow.  

Während sie, als ob es ihr zustünde darüber zu entscheiden, erhaben von „neuen Freiheiten“ fabuliert, die es nicht geben werde, solange nur ein kleiner Teil der Menschen geimpft sei, spricht sie eine unverhohlene Impferpressung aus, um die Bürger an die höchst umstrittene Impfnadel zu nötigen und maßt sich in einem weiteren ungehörigen Akt der Entmündigung des Souveräns noch an,  Repressalien für Impfverweigerer anzukündigen. Es ist inakzeptabel, wenn eine Frau Merkel sich dazu erhebt, darüber entscheiden zu wollen, welche Freiheiten wir wann und unter welchen Voraussetzungen bekommen oder nicht.  

Bernhard Loyen kommentiert dazu: „Der neueste verbale Warnschuss aus dem Munde der Kanzlerin erfolgte auf der Pressekonferenz im Anschluss an den sogenannten Impfgipfel. Dieser fand am 01.02. statt. Der Inhalt, die traurige Bestätigung für jene Bürger, die seit Monaten, auch im Interesse ihrer Mitbürger, auf die Straße gehen und vor genau diesen Dynamiken und Entwicklungen in unserem Land warnen. Sich dafür beleidigen lassen müssen. Bedroht werden, als Covidioten diskreditiert wurden und werden.“….“Über neue Freiheiten und Zugangsvoraussetzungen“ anklicken bei:  „KenFM“ 

Somit ist festzustellen, das es hierbei nicht um Merkels „neue Freiheiten“, sondern allgemein um unsere Grundrechte geht, die uns willkürlich hinter dem fadenscheinigen Vorwand irgendwelcher nichtssagender positiver PCR-Testergebnisse, unter erniedrigenden Bedingungen nahezu vollumfänglich aberkannt und entzogen wurden, was selbst 10 Pandemien nicht rechtfertigen können. 

Wie der CDU-Politiker Michael Hoffmann vortrefflich resumiert: „Jetzt reicht es aber endgültig. Das erinnert mich nun doch ganz ganz schlimm an das kommunistische System. War da aus dem ZK der SED noch irgendein Mittel über? FREIHEIT statt Merkel. Das Nomenklatura-System von Frau Merkel muss endlich ein Ende haben.“ 

Wie man zumindest ahnen kann, steht mit dieser Impf-Kampagne offensichtlich weitaus mehr in Verbindung, als die vorgeschobene Immunisierung vor einem ominösen Virus, sonst würde sich nicht so dringlich darin ergangen werden, sie möglichst jedem unbedingt verpassen zu wollen. Demnach ist das vollkommen inakzeptable Angebot „Impfung gegen Freiheit“ nicht nur ein leeres Versprechen, sondern die gewissenlose Erpressung einer von allen demokratischen Grundsätzen entkoppelten Bundeskanzlerin, die eiskalt ohne jeden moralischen oder ethischen Kompass die Vorgaben einer übergeordneten globalen Agenda abarbeitet, die in ein monströses Verbrechen gegen die Menschheit mündet. 

Dazu klärt im Weiteren Frau Dr. Barbara Kahler von der Neuen Mitte auf: „Die Volksverdummung mit gleichzeitiger Vergiftung läuft auf Hochtouren. Was ich jetzt beschreibe, ist ein weiteres Experiment am Menschen mit gen-verändertem Material, das in jede Körperzelle gelangt“ – Video: „Corona-Krieg und Virus-Glaube“ von Frau Dr. Barbara Kahler. 

Abgesehen von dem vielfach begründeten Verdacht, das man uns über die jährlich angedachten Folgeimpfungen auf den Transhumanismus vorbereiten will, werden wir als Testpersonen für neuartige, weitgehend ungetestete mRNA-Impfstoffe mißbraucht, die nachhaltig auf das menschliche Erbgut einwirken, während täglich reihenweise vor allem alte Menschen mit diesem Zeug euthanisiert werden, denn: 

Das dramatische sterben nach den Impfungen geht weiter –  Dutzende Tote in deutschen Heimen, während in Spanien sieben Pflegeheimbewohner den als Impfung getarnten goldenen Schuss nicht überlebten.  

Doch je dringlicher sie uns diese Impfung unbedingt verpassen wollen, je vehementer müssen wir sie mit wachsender Mehrheit entschlossen ablehnen, denn sie werden bis zur Erreichung ihrer finsteren Vorhaben vor nichts mehr halt machen. Während sie ihre diabolische Absicht zur Reduzierung der Weltbevölkerung zum Schutz des Klimas vertuschen und von Verschwörungstheorien sprechen, servieren sie uns scheibchenweise hinter dem Corona-Vorwand unter stetigen Freiheitseinschränkungen die Henkersmalzeit. 

Demnach schneidet Jens Spahn gerade das nächste Scheibchen von der ranzigen Verschwörungswurst ab, denn er hegt die böse Absicht den ruinösen Corona-Ausnahmezustand mindestens bis über den 31. März hinaus zu verlängern, obwohl bis heute weder Leichenberge noch eine übermäßige Übersterblichkeit diesen vernichtenden Anschlag gegen die Bevölkerung und deren wirtschaftlichen Existenzgrundlagen rechtfertigen. Während sich die sogenannte Pandemie kaum als übermäßig bedrohlich erweist, beginnen sich inzwischen aber die Leichenberge zu stapeln, die durch diese bedrohliche Politik und den voranschreitenden Impfozid verursacht werden. 

Aber es gibt Hoffnung: „Der demokratische Widerstand gegen die Eingriffe von Staaten und Konzernen in die Grundrechte wächst. Demonstrationen in den Niederlanden, Österreich, Frankreich, Belgien, Deutschland, Polen und Israel. Hunderte Ärzte und Apotheker fordern in „offenem Impfbrief“ sofortiges Ende der Impfkampagne“.…Dazu die Tagesdosis „Internationale Aufstände gegen das Corona-Regime“ – Von Anselm Lenz bei „KenFM“ 

Doch so wird man wohl vorerst weiterhin ohne Aussicht auf Begnadigung zum vorzeitigen verwelken verurteilt, jeder Lebensqualität beraubt und bestens vor dem Leben „geschützt“ im heimischen Virenschutzbunker gefangen gehalten. 

Man überprüft, ob die für öffentliche Orte als Passierschein benötigte Volksmaske unbeschadet bereit liegt, falls sich der eine oder andere „trifftige Grund“ ergibt, der es glaubwürdig rechtfertigt, die staatlich erzwungene Isolationshaft zu verlassen, um hinter dem Vorwand Einkaufen zu gehen, den „konspirativen Kontakt“ mit Freunden und Bekannten aufzunehmen, die zu diesem Zeitpunkt ebenso rein zufällig einen trifftigen Grund fanden, um gegen Mittag auf dem Weg zum Einkaufsladen ganz unauffällig über den Friedhof zu schleichen. 

Während wir dann hinter den Büschen an der unterbelegten Leichenhalle verborgen, bei einem geselligen Becher Kaffee den neuesten Plandemie-Klatsch austauschen, kommen wir uns wie dumme Schuljungen vor, die verstohlen im versifftesten Eck vom Schulhof eine heimliche Kippe rauchen, wobei wir uns über die witzige Vorstellung lustig machen, wie ein Herr Spahn als Student in der Mittagspause, auf der Suche nach „konspirativen Konakten“ ebenso unauffällig, verstohlen und heimlich um die Bahnhofstoiletten seiner Stadt geschlichen sein könnte, die inzwischen nur noch von Zugehörigen aus zwei verschiedenen Haushalten gleichzeitig betreten werden dürfen, sofern sie eine Sklavenmaske tragen. 

Der Abendländische Bote

Print Friendly, PDF & Email