Laut jüngsten Erkenntnissen stiegen die ATM-Hacks in Europa im ersten Halbjahr 2020 um 269%

Von Valentina Perez

Kriminelle zielen seit langem auf Geldautomaten ab, solange sie der Öffentlichkeit zugänglich sind. Viele wissen bereits über Betrug Bescheid, bei dem Betrüger ein kleines Gerät an den Geldautomaten anschließen, um Kreditkarteninformationen zu stehlen, die normalerweise als Karten-Skimming bezeichnet werden.

Jüngste Erkenntnisse von Atlas VPN zeigen jedoch, dass Cyberkriminelle mit Malware und logischen Angriffen in die Geldautomaten eindringen. Ein logischer oder Malware-Angriff ist eine Art Cyber-Angriff, bei dem Bedrohungsakteure die Geldautomaten-Software ändern, um auf den Geldautomaten zuzugreifen.

Wenn Hacker Zugriff auf den Spender erhalten, können sie die Kreditkartendaten von Geldautomatenbenutzern sammeln, um gefälschte Kredit- und Debitkarten vorzubereiten. Außerdem können Hacker das am Geldautomaten verfügbare Geld sammeln, je nachdem, auf welchen Teil der Software die Kriminellen zugreifen können.

Die Studie basiert auf Daten der Europäischen Vereinigung für sichere Transaktionen (EAST) für das erste Halbjahr 2020.

Die Zahl der Geldautomaten-Malware und logischen Angriffe auf Geldautomaten stieg im ersten Halbjahr 2020 von 35 auf 129, was einer Steigerung von 269% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die durch Malware und logische Angriffe verursachten Verluste stiegen von weniger als 1.000 EUR im ersten Halbjahr 2019 auf etwas mehr als 1 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2020.

Physische Angriffe verursachen die meisten Verluste

Physische Geldautomatenangriffe sind weitaus häufiger und verursachen größere finanzielle Verluste. Es gibt verschiedene Arten von physischen Angriffen. Eine der häufigsten Arten von physischen Angriffen sind Rammangriffe, Ausreißer, explosive Angriffe oder Einbruch.

Die physischen Angriffe im Zusammenhang mit Geldautomaten gingen von 2.376 auf 1.829 zurück, was einem Rückgang von 23% entspricht.

Obwohl die Anzahl der Angriffe im ersten Halbjahr 2020 zurückging, beliefen sich die Verluste aufgrund physischer Angriffe auf 12,6 Mio. EUR, ein Anstieg von 11% gegenüber 11,4 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2019.

Der größte Teil der Schäden war auf einen Anstieg der Verluste aufgrund von Sprengstoff- und Gasangriffen zurückzuführen, der von 5,1 Mio. EUR auf 7,6 Mio. EUR stieg, was einem Anstieg von 49% pro Jahr entspricht. Die Anzahl der explosiven Angriffe stieg nur geringfügig von 503 Vorfällen im ersten Halbjahr 2019 auf 505 Angriffe im ersten Halbjahr 2020. 

Um den vollständigen Artikel zu lesen, gehen Sie zu:

https://atlasvpn.com/blog/atm-hacks-surged-269-in-europe-in-2020-h1-recent-findings-reveal

Originaltext

ATM hacks surged 269% in Europe in 2020 H1, recent findings reveal

Criminals have been targeting automated teller machines (ATMs) for as long as they have been available to the public. Many already know about scams where fraudsters hook up a small device to the ATM to steal credit card information, usually referred to as card skimming.

However, recent findings by Atlas VPN reveal that cybercriminals started to hack into the ATMs using malware and logical attacks. A logical or malware attack is a type of cyber attack where threat actors alter the ATM software to access the cash dispenser.

When hackers gain access to the dispenser, they can collect ATM users‘ credit card details to prepare fake credit and debit cards. Also, hackers can collect the cash available in the ATM, depending on what part of the software the criminals could access.

The research is based on European Association for Secure Transactions (EAST) data covering the first six months of 2020.

ATM malware and logical attacks against ATMs went up from 35 to 129 in the first half of 2020, which represents a 269% increase from last year. Losses caused by malware and logical attacks rocketed from less than €1,000 in 2019 H1 to just over €1 million in 2020 H1.

Physical attacks cause most losses

Physical ATM attacks are much more common and cause bigger financial losses. There are various types of physical attacks. One of the most common types of physical attacks is ram raids, rip out, explosive attacks, or burglary.

ATM-related physical attacks were down from 2,376 to 1,829, amounting to a 23% decline.

However, even though the number of attacks declined in 2020 H1, losses due to physical attacks were €12.6 million, an 11% increase from the €11.4 million in 2019 H1.

The bigger part of the damages was driven by an increase in losses due to explosive and gas attacks, which went up from €5.1 million to €7.6 million, representing a 49% jump in a year. The number of explosive attacks increased only slightly, from 503 incidents in 2019 H1 to 505 attacks in 2020 H1. 

To read the full article, head over to:

https://atlasvpn.com/blog/atm-hacks-surged-269-in-europe-in-2020-h1-recent-findings-reveal

Print Friendly, PDF & Email