Corona Prämien nach dem Gießkannenprinzip, die Wahlgeschenke diesmal anders

Die Regierungsparteien sind stolz auf ihre Politik, Lockdown heißt ihr Gebot der Stunde. Immer länger und immer schärfer; die Geschäfte bleiben zu, obwohl bei den Abständen, Hygienevorschriften, Masken und begrenzte Kundenzahl kaum Ansteckungen erfolgen. Gaststätten bleiben ebenfalls zu, trotz Tischregelungen mit großen Abständen und Eintragslisten jenseits jeglichen Datenschutzes. Alles soll natürlich der Gesundheit dienen, obwohl die Infektionen ganz woanders stattfinden. Altenheime hat man ausgemacht, obwohl hier die Infektionen vordergründig an Hygienemangel, schwachen Immunsystemen und beengter Unterbringung liegen. Andere Infektionsherde, z.B. die Unterbringung von vielen Menschen auf engen Raum oder bei Großfamilien im entsprechenden Milieu, werden aus politischen Tabugründen erst gar nicht verfolgt. Warum sind denn die Infektionszahlen in ländlichen Gebieten geringer? Weil die Menschen dort nicht in Massen zusammen leben und die GRÜNEN wollen auch dies noch verbieten. Das Leben abschalten und die Wirtschaft lahm legen, scheint für Politiker sehr vielversprechend zu sein, anscheinend erhalten sie auf diese Weise unter zur Hilfenahme ihrer Staats- und staatshörigen Medien ihre benötigten Wählerstimmen.

Das kleine Geschäfte und Gaststätten dabei Insolvenz gehen, stört die Politik derzeit wenig, schließlich bleibt die Insolvenzverschleppung bis nach der Bundestagswahl politisch erlaubt und danach sind es wieder 4 Jahre bis zur nächsten Wahl. Auch das die regierende Politik ihr Volk immer höher verschuldet, ist den meisten Bürgern egal. Die Politik überschüttet das Volk teilweise mit Geschenken, alles für ihre Wählerstimmen. Das Volksgruppen, die in besonders gefährdeten Berufen tätig sind, eine Corona Prämie bekommen ist richtig und nachvollziehbar. Doch was macht die Politik? Sie schüttet Corona Prämien nach dem Gießkannenprinzip, ähnlich dem Kindergeld, aus. Hier erhalten Verwaltungsangestellte, die teilweise dazu noch im Homeoffice sind, Corona Prämien. Die SPD zeigt hierbei besonders, dass sie keine Arbeiterpartei mehr ist. Sie fordert für die „größere Belastung im Homeoffice“ sogar Sonderurlaub. Hierbei gibt die SPD den wirklich arbeitenden Menschen nochmals einen Arschtritt. Viele Angestellte, besonders im öffentlichen Dienst, sind schon auf ihrer Arbeitstelle nicht ausgelastet und im Homeoffice machen sie dann noch weniger bis gar nichts. Was die Politik betreibt ist reine Wahlwerbung, die Menschen freuen sich mehr zu bekommen und dafür noch weniger zu tun.

Die GRÜNEN müssen solche Verrenkungen allerdings nicht machen, sie sagen das alles teurer werden muss und viel mehr Verbote zu schaffen sind und werden dafür von 20 Prozent im Volk gewählt. Aber wie dem auch sei, die Quittung für die staatliche Geldverschleuderungs- und Schuldenpolitik wird kommen. Höhere Steuern und steigende Inflation wird den Menschen die Tatsachen der Politik wieder vor Augen führen. Ob die Menschen daraus allerdings Lehren ziehen, ist schwer zu bezweifeln. Sie merken auch nicht wie sie mit der Europolitik betrogen werden, wie sie jährlich je nach Sparsamkeit 3.000 bis 20.000 Euro verlieren durch die Nullzinspolitik. Ihr sparen für das Alter sich praktisch in Luft auflöst und trotz lebenslangen Sparen nur die Altersarmut verbleibt.

Deshalb wollen so viele wieder den Sozialismus, alle haben das Gleiche außer der politischen Elite. Auch im sozialistischen Gleichsinn, sind manche eben gleicher. Wer GRÜNE wählt bekommt die sozialistische Mangelwirtschaft frei Haus geliefert, nur mit dem modernen Vorwort ÖKO.

Print Friendly, PDF & Email