Medienberichterstattung immer nach dem gleichen Muster, egal ob Migration, Klimahysterie oder Corona

Es ist schon bewundernswert, dass Deutschlands Politikführung die Wirtschaft zerstören kann und dafür noch von großen Teilen des Volkes bejubelt wird. Sicherlich ist dies weniger der Politik zu verdanken, sondern vordergründig den Staats- und Massenmedien. Ohne den staatlichen- und staatlich subventionierten Medienmarkt würde es wahrscheinlich Corona nicht bewusst geben. Es wäre eine Grippewelle wie jede andere, wobei genauso viele Menschen sterben wie jetzt an oder mit Corona. Nur die Medienaufbereitung mit den entsprechenden Bildern (meistens aus Archiven) erzeugt die politisch absolut gewollte Panik und damit das treue Befolgen aller politischen Anweisungen. Dadurch kann die Politik vollkommen unbemerkt ihre Ziele voran treiben, die nichts Gutes für den größten Volksteil bedeuten.

Die Staats- und Massenmedien verfahren stets in der gleichen Weise, dies ist bei der Masseneinwanderung und beim Klimawahnsinn bestens zu beobachten. Bei der Masseneinwanderung wird in Texten und Worten auf die Tränendrüse gedrückt und mit Archivbildern von Kindern und Frauen, die vor zerbombten Häusern stehen hinterlegt. Diese Märchengeschichten und Bilder haben jedoch mit der Einwanderungsrealität nur wenig gemein. Kommen tun in der Regel Millionen junger kräftiger Männer, die über Schlepperorganisationen ihr Zielland Deutschland erreichen. Die zwar vorgeben arbeiten zu wollen, doch gar nicht in die Arbeitswelt eines Industriestaates hineinpassen. Überwiegend beziehen sie Sozialhilfen und ein großer Teil lebenslang. Doch nichtsdestotrotz können die meisten Einwanderer ihre Familien nachholen, die von der Öffentlichkeit unbemerkt eingeflogen werden. Über die Familiennachzüge berichten die Staats- und Massenmedien gar nicht, hier besteht ein seltsames mit der Politik vereinbartes Schweigen.

Beim Klimawahnsinn wird stets von den Staats- und Massenmedien von einer Apokalypse geschrieben und geredet, die sich auf ein einziges Modell bezieht, dass von regierungstreuen und der Politik bezahlten Wissenschaftlern ausgearbeitet wurde. Auch hier mit Archivbildern von trockenen afrikanischen Böden (die schon immer trocken waren) und von Kohlekraftwerken mit weißem Rauch. Der weiße Rauch soll CO2 darstellen, obwohl es reiner Wasserdampf (H2O) ist. CO2 ist unsichtbar und nur Greta, was auch die Medien schrieben, kann CO2 sehen und schmecken. Gegenläufige Klimamodelle von freien Wissenschaftlern finden in den Staats- und Massenmedien keinen Platz, sie müssen auf Fachportale ausweichen, die nur sehr wenige Menschen kennen und lesen.

Wenn die Berichterstattung der beiden Punkte, Migration und Klimahysterie, verfolgt wird und mit der Corona Berichterstattung verglichen, finden sich auffällig viele Gemeinsamkeiten. Hier sind Drosten (Charité) und das RKI, beides aus Steuermitteln finanziert, als das „einzig Wahre“ in der Berichterstattung der Staats- und Massenmedien zu finden. Wissenschaftler und Ärzte mit einer gegenläufigen Meinung sind absolut ausgeschlossen und müssen, analog den Wissenschaftlern bei der Klimahysterie, ihre Beiträge in Fachportalen veröffentlichen, die kaum einen Menschen bekannt sind, geschweige gelesen werden.

Das Volk mit der Wahrheit aufklären, ist nicht im Interesse der etablierten Politik und ihren angeschlossenen Medien. Sonst würde zumindest von den finanziellen Risiken, neben Corona, täglich berichtet. Die politischen Schuldenorgien in Deutschland, der EU und der EZB verbergen ein riesiges Potential für die Verarmung des Mittelstandes. Dazu kommen immer neue Steuern, angefangen mit der jährlich steigenden CO2 Bepreisung, dem weitere Abgabenerhöhungen folgen. Die großen neuen Geldmengen die im Umlauf sind und die steigenden Steuerabgaben sorgen für eine hohe Inflationsrate, wenn nicht sogar für eine Hyperinflation. Dazu die Null- und Minuszinspolitik, die bereits schon jahrelang für eine heftige Geldentwertung sorgt. Bei einer 2prozentigen Inflationsrate, wie derzeit, sind es jährlich bei einem Sparguthaben von 100.000 Euro 2.000 Euro Geldwertverlust. Bei 5 Prozent Inflationsrate 5.000 Euro und bei 10 Prozent 10.000 Euro, was bedeutet, dass bei einer anhaltenden Inflation von 10 Prozentpunkten innerhalb von 10 Jahren das Sparguthaben restlos aufgebraucht ist, ohne nur einen Nagel gekauft zu haben. Das ist der Abschied jeglicher Altersabsicherung, wobei die Politik nicht nur die Regelrente mit einem stets absinkenden Rentenniveau zerstört, sondern zusätzlich die einst von der Politik propagandierte private Altersabsicherung.

Für die Staatsmedien, dessen vordergründiges Ziel eine schwarz/grüne Bundesregierung ist, muss der Bürger, neben seinen Steuern, noch fast 20 Euro Pflichtgebühren jeden Monat für Staatspropaganda und Desinformation berappen.

Print Friendly, PDF & Email