Bis zu 67 % der Kunden würden bei schlechter digitaler Vernetzung Automarke wechseln, Hersteller kämpfen um Hoheit

Von Raphael Lulay

  • 67 % der Chinesen würden Automarke wechseln, wenn digitale Vernetzung des Fahrzeugs nicht stimmt
  • Volkswagen landete 2019 bei Connected-Cars-Ranking noch auf erstem Platz
  • Seither hat sich einiges getan, zumal, da neue Konkurrenten wie Apple mit viel Erfahrung in dem Bereich auf den Plan treten
  • Umsatz mit digitaler Fahrzeugvernetzung soll in Europa bis 2025 um 228 % ansteigen (in China 553 %)
  • Marktbeobachter erwarten, dass 2035 93 % der Fahrzeuge in Europa digital vernetzt sind

Knapp 67 Prozent der Chinesen sind dazu bereit, die Automarke zu wechseln, wenn die digitale Vernetzung des Fahrzeugs nicht stimmt. Auch in Europa und den USA wird das Thema Konnektivität immer wichtiger. Wie eine neue Infografik von Block-Builders.de aufzeigt, scheinen die deutschen Automobilhersteller hierbei noch tonangebend zu sein, allerdings könnte sich das Blatt rasch wenden.

Der chinesische Automobil-Markt ist von größter Wichtigkeit für die Autohersteller. Der Erfolg im Reich der Mitte gilt als essenziell. Dieser wiederum könnte bereits bald bedroht sein, falls die Hersteller den Anschluss an die digitale Vernetzung der Fahrzeuge verpassen.

Wie aus der Infografik hervorgeht, hatten die deutschen Hersteller in puncto Connected Cars zumindest noch im Jahr 2019 die Nase vorn. Volkswagen landete bei einem mit einem Indexwert von 103 auf dem ersten Platz, gefolgt von Daimler (64 Punkte) und BMW (54 Punkte). Allerdings hat sich seither einerseits einiges getan, und andererseits treten mit Unternehmen wie Apple Konkurrenten auf den Automobil-Markt, die bereits über viel Erfahrung mit der Vernetzung von Diensten und Geräten verfügen.

Gemäß der in der Infografik dargestellten Prognosen soll der Umsatz im Bereich digitaler Vernetzung von Fahrzeugen in den nächsten Jahren stark ansteigen. Bis 2025 soll dieser in Europa um 228 Prozent ansteigen, in China sogar um 553 Prozent. Der Erhebung zufolge sollen zudem im Jahr 2035 bereits 97 Prozent der Automobile in den USA digital vernetzt sein, in Europa hingegen 93 Prozent. Für China prognostizieren die Experten eine Durchdringung von 72 Prozent

„Die deutschen Automobilkonzerne haben zwar längst erkannt, dass die digitale Vernetzung sowie Plattformökonomie von größter Wichtigkeit ist“, so Block-Builders-Analyst Raphael Lulay. „Der Wandel der Automobilindustrie beschert Volkswagen & Co. allerdings auch neue Konkurrenten, die bereits über mannigfaltige Erfahrungen in diesem Bereich verfügen“.

Hier geht es zum ausführlichen Beitrag mit weiteren interessanten Informationen und anschaulichen Infografiken zum Teilen & Einbetten:

https://block-builders.de/autohersteller-kaempfen-um-hoheit-bei-digitaler-vernetzung-bis-zu-67-der-kunden-wuerden-bei-schlechter-vernetzung-sogar-marke-wechseln/

Print Friendly, PDF & Email