Angela Merkels Deutschland verordneter absoluter Super GAU

Von Gastautor Klaus Rißler

Leider ist aus dem „ersten“ Leben der Frau Merkel kaum etwas bekannt und sie verschweigt dies aus nachvollziehbaren Gründen denn auch sehr wohl, zumal dann die „Schattenseiten“ ihres früheren „Wirkens“ als Parteisekretärin für Agitation und Propaganda im SED-System erst einmal so richtig auf den Tisch kämen, denn sie war zweifelsohne ein unbestreitbarer Teil davon und hat dies bis zum bitteren Ende der DDR voll Überzeugung auch mitgetragen.

Und als sie dann als Mitglied des damaligen „Demokratischen Aufbruchs“ (DA) nach der Enttarnung „ihres“ Parteivorsitzenden Wolfgang Schnur als „Informeller Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR“ und einer Wahlpleite mit nur 0,9 % aller Stimmen bei der Wahl zur letzten Volkskammer im März 1990, erkannte, dass es keinerlei Zweck mehr hatte, beim DA weiterhin anzuheuern, schwenkte sie, opportunistisch“, wie sie damals schon war und es zeitlebens auch bleiben sollte, zur CDU über, jedoch nicht der Überzeugung, sondern der politischen Karriere wegen.

Wer sich näher über ihr „erstes Leben“ informieren möchte, sei auf das sehr lesenswerte Buch mit dem Titel „Das erste Leben der Angela M.“ von Ralf Georg Reuth und Günther Lachmann verwiesen. Darin wird er auch erfahren, wie es ihr und ihren früheren Seilschaften aus dem gemeinsamen Kampf gegen den früheren „Klassenfeind“ gelang, durch einen raffinierten Coup den eigentlichen Favoriten für die Kandidatur zur Bundestagswahl 1990 im Wahlkreis Stralsund-Rügen-Grimmen auszutricksen, dann wie Phönix aus der Asche emporzusteigen, schließlich auch gewählt zu werden und danach eine beispiellose politische Karriere zu starten, die sie zum damaligen Zeitpunkt selbst wohl kaum für möglich gehalten hat. Aber sie war nun eben einmal zur rechten Zeit am rechten Ort, zumindest ihre Person betreffend. Leider zum Nachteil für dieses Land !

Macht auszuüben war schon immer Bestandteil ihres Credos und sie blieb diesem Grundsatz bis heute treu. Denn noch nie zuvor hat ein Regierungschef im Nachkriegsdeutschland so konsequent dem Zeitgeist gehuldigt und davor sogar die eigene politische Entscheidung ins Gegenteil verkehrt wie Angela Merkel. Und noch nie hat ein deutscher Regierungschef eine derartige Machtfülle in seiner Person vereinigen können wie gerade sie, nicht einmal der erklärte Machtmensch Helmut Kohl. Sie hat das „System Kohl“ nicht nur weiterentwickelt, ja sie hat es erst so richtig revolutioniert und zur allergrößten Blüte gebracht. Selbstredend, dass dadurch die Moral auf der Strecke blieb.

Wenn es denn eine wirklich unabhängige Geschichtsschreibung geben sollte und keine, wie sie in der NS-Zeit oder während des SED-Regimes bestand, dann müsste ihrer leider viel zu langen Kanzlerschaft eigentlich das Prädikat des absoluten Super GAU‘s zukommen. Wobei man aus der Abkürzung GAU = Größter Anzunehmender Unfall gleich auch noch eine ganze Wortfamilie bilden könnte, wie z. B. Größter Anzunehmender Unfug, Größte Anzunehmende Unwahrheit, Größte Anzunehmende Unwissenheit, Größte Anzunehmende Unverfrorenheit, Größte Anzunehmende Unzuverlässigkeit, Größte Anzunehmende Unzurechnungsfähigkeit, Größte Anzunehmende Unzulänglichkeit, Größte Anzunehmende Unberechenbarkeit, zumal alle diese Attribute uneingeschränkt auf sie zutreffen. Man könnte diese Aufzählung aber auch noch beliebig weiter treiben.

Viele erinnern sich bestimmt noch an den von ihr in Wahlkämpfen stets benutzten Slogan „Sie kennen mich ja“, mit der sie um das Vertrauen der Wähler warb. Allerdings enthält sie sich geflissentlich der zweiten Hälfte dieses Satzes, der eigentlich lauten müsste …..„wie unberechenbar und opportunistisch oder auch populistisch ich sein kann, falls es meinen Zielen dient“. Nebenbei bemerkt, „ihren“ Zielen die sich weiß Gott nicht mit den Interessen des Volkes decken müssen, auf die sie ja ihren Amts(mein)eid abgelegt hat.

Gertrud Höhler zeichnet in ihrem 2019 veröffentlichten Buch mit dem Titel „Merkel das Requiem“ ein ausgezeichnetes Psychogramm der Kanzlerin und allein dies wäre schon einmal einen weiteren Beitrag wert.

Bezeichnenderweise fallen in die Ära Merkel sämtliche Katastrophen, die sich zu Anfang des neuen Jahrtausends ereignet haben. Zwar bin ich weit davon entfernt, all deren weitreichende Folgen mit ihrer Person zu verbinden, aber auch in all diesen Fällen war sie rein „zufälliger Weise“ wiederum zur „rechten Zeit am rechten Ort“.

Zuerst wurden wir alle durch die sogenannte Finanzkrise der Jahre 2007 und 2008 schwer gebeutelt, die sich in Wirklichkeit als eine von der internationalen Hochfinanz um George Soros, Rockefeller und Konsorten vollabsichtlich inszenierte Systemkrise handelte, welche danach logischerweise in eine schwere Krise der Europäischen Union mündete und als Folge davon die deutschen Sparer um mehrere hundert Milliarden Euro geprellt wurden.

Wer denkt da nicht sofort an die berühmt-berüchtigten Worte Merkels „Scheitert der Euro, dann scheitert Europa“ mit dem sie den dummen Michel äußerst erfolgreich auch mit noch so verlogenen Floskeln auf die härtesten Maßnahmen einzustimmen und ihn diesbezüglich gefügig zu machen vermochte.

Man denke auch weiter an die beiden Hypes mit der Vogel- und Schweinegrippe, als bereits damals ihr Haus- und Hofprediger Drosten als „Schweinegrippen-Apokalyptiker mit einem Horrorszenario mit Hunderttausenden an Opfern aufwartete.  Damals wurden Millionen an Impfdosen gekauft, die den Pharma-Unternehmen 18 Milliarden Dollar in die Kasse spülten, welche anschließend wiederum auf Kosten des Steuerzahlers im Magdeburger Müllheizkraftwerk verbrannt werden mussten. Und aktuell schlägt trotz dessen Versagens vor ca. 10 Jahren erneut wieder Drostens absurde Märchenstunde. Wie sich Geschichte doch innerhalb weniger Jahre wiederholt.

Nach der Havarie im japanischen AKW Fukushima im März 2011 wurden die erst wenige Monate zuvor beschlossenen Laufzeitverlängerungen für AKW’s durch einen Populismus sondergleichen seitens Angela Merkel nicht nur zurückgenommen, sondern deren Abschaltung bis spätestens Ende 2022 festgelegt. Damals standen nur wenige Tage danach die Landtagswahlen in Baden-Württemberg an, die jedoch trotz Merkels Rolle rückwärts die CDU als bisherige Regierungspartei ablösten und einer Koalition zwischen Grünen und SPD mit dem früheren KBW-Aktivisten Winfried Kretschmann als erstem „grünen“ Ministerpräsident der Republik den Weg zur Macht ebnete. Seither schwimmt auch die CDU mehr und mehr auf der „grünen“ Welle der Ignoranz und des Opportunismus und erschreckt damit mehr und mehr ihre langjährigen konservativen Stammwähler. Ja, sie konnte sich seither nie mehr richtig aus der Umklammerung der „grünen Krake“ befreien und stimmt mit ihr einstimmig das Hohelied des „Weltenretters“ unter deutscher Federführung an.

Und als die dramatischen finanziellen Folgen der inszenierten „Finanzkrise“ immer noch ihre Schatten warfen, wurden im Spätsommer 2015 auch noch die Schleusen des angeblich reichsten Landes der Welt ohne Not für Millionen an Glücksrittern und mutmaßlichen Kriegsflüchtlingen aus vormodernen und bildungsfernen Kulturen geöffnet. Dann wurden alle diese nur zu einem geringen Bruchteil in irgendeinen Arbeitsprozess hierzulande integrierbaren Menschen uns auch noch als „kulturelle Bereicherung“ untergejubelt. Oder kann man der danach ausufernden Kriminalität seitens der aus nicht mit unserer Lebensweise kompatiblen Kulturen stammenden „Zuwanderer“ ernsthaft das Prädikat „kulturell bereichernd“ zuschreiben ?

Als allerdings wenig kulturell bereichernd dürften sich zudem auch noch die damit verbundenen jährlichen Kosten von 50 – 100 Milliarden Euro erweisen, für die man Hunderte oder gar tausende an Kindergärten, Schulen bauen und die marode Infrastruktur an Straßen, Brücken und öffentlichen Gebäuden hätte beseitigen können.

Außerdem wird durch die gut und gerne 80 – 90 % an Muselmanen unter den Zuwanderern – allesamt natürlich in die Sozialsysteme – auch das baldige Ende des bislang auf christlich-jüdischen Fundamenten erbauten Europa eingeläutet. Extrem orthodoxe Islamische Staaten wie Saudi-Arabien, Pakistan, Iran u. v. a. mehr sollten eigentlich ein letzter Warnschuss vor den Bug sein, welcher jedoch in völlig irrationalen Anwandlungen an „Gutmenschentum“ vom Tisch gewischt wurde und die Kirchen trotz ihres dadurch bevorstehenden baldigen Unterganges dazu auch noch lauthals Beifall klatschen.

Thilo Sarrazin bezeichnete dieses absurde Handeln in seinem Werk „Wunschdenken“ völlig zu Recht als die größte politische Torheit, die ein deutscher Regierungschef seit dem Zweiten Weltkrieg beging.

In den Jahren 2017/2018 wurden dann die Maßnahmen zur sogenannten „Energiewende“ und die Klimaverordnungen betreffend weiter verschärft, ohne dass dadurch ein auch nur im entferntesten wissenschaftlich belastbares Konzept zu den lauthals propagierten energetischen Einsparungen und dem Schutz vor den zu erwartenden pathologischen Klimaveränderungen erkennbar wurde. Denn all das hat bekanntermaßen nun mal auch seinen Preis und der liegt bei näherer Betrachtung nicht gerade im unteren Segment, sondern wird Jahr für Jahr einen dreistelligen Milliardenbetrag verschlingen. Denn für all diesen Schnickschnack wird Energie zu Hauf verbraten, bevor schließlich der Nutzen daraus gezogen werden kann. Dazu nur ein kleines Beispiel aus der grünen Schatzkiste an Mogelpackungen: Die gerade von ihnen forcierte Kraftstoff E 10 enthält ja 10 % Ethanol, dessen Herstellung allerdings das 1,6-fache dessen beträgt, was letztendlich, wie es Helmut Kohl treffend formulierte, auch hinten herauskommt. Die logischen Folgen einer Entwicklung, die sich mit Sicherheit über kurz oder lang als Billionen Euro Grab erweisen wird, wenn nicht umgehend gegengesteuert wird, bescherten uns schon jetzt die mit Abstand höchsten Strompreise in Europa.

Man braucht kein Prophet zu sein, um nicht bereits jetzt voraussagen zu können, dass diese fatale Entwicklung im Laufe der Zeit zur Verarmung weiter Bevölkerungskreise führen wird, während sich die Damen und Herren der Hochfinanz à la Quant, Flick u, v. a. mehr weiterhin die Taschen mit dem Mammon der geprellten Bürger vollstopfen dürfen. Denn diese Klientel kennt keine Skrupel, hat sie es doch auch glänzend verstanden, sich aus ihren „Verstrickungen“ während der NS-Zeit geradezu unbeschadet herauszuwinden.

Wo blieb da die „Expertise“ der Physikerin Angela Merkel, mit Hilfe derer sie den von der Materie nicht die geringste Ahnung habenden links-grünen, frisch, fromm, fröhlich und frei nur so daher schwadronierenden Weltverbesserern à la „Habeck, Roth, Göring-Eckhardt & Co. einmal so richtig auf die Füße hätte treten können ?

Wo blieben aber auch die Stimmen derjenigen Wissenschaftler, die genau wussten, dass man uns hier eine gewaltige Mogelpackung offeriert, nur weil sie beim Vertreten einer gegenteiligen Ansicht um die Gelder für ihre Forschungsvorhaben bangen ? Wo blieb da ihre Zivilcourage ?

Doch leider ist auch die Wissenschaft genauso korrupt wie die Politik, wie auf Seite 139 des Buches mit dem Titel „CORONA FEHLALARM ?“ von Sucharit Bhakdi und Karina Reiss zutreffend erwähnt.

Und weil das alles immer noch nicht genug war, wurde uns auch noch die „Corona-Diktatur“ übergestülpt und das Volk mit einem Mix aus Lügen und Halbwahrheiten in eine regelrechte Agonie versetzt, die es Merkel, Dreh-Hofer, Sö-dolf, Klabauterbach, Esken, Habeck und Konsorten nur allzu leicht machten, die Daumenschreiben bis weit über die Schmerzgrenze hinweg anzuziehen.

Dass sie sich bei ihren folgenschweren Entscheidungen ausschließlich auf Verlautbarungen weisungsgebundener und damit abhängiger staatlicher Institutionen wie das Robert Koch Institut und die Berliner Charité beziehen, ohne auch, wie es sich im medizinischen Bereich gehört, auch einmal eine „zweite Meinung“ einzuholen, spiegelt das offenbar im Sumpf der Sozialisierung in der DDR steckengebliebene Demokratieverständnis der Frau Merkel nur allzu deutlich wieder. Denn die Partei hat ja bekanntermaßen immer recht. Sie war eben nie eine Demokratin, ist auch gegenwärtig keine und wird auch in Zukunft keine mehr werden.

Man ist sogar geneigt, zu sagen, dass der „Corona-Hype“ mit dem sie das Volk nach Art DDR-Sozialismus unter die Knute zwingt, ihr absolutes Meisterstück war. Hoffentlich aber auch ihr letztes !

Allerdings und das sollte ebenfalls mit Nachdruck festgehalten werden, kann die Merkel-Administration in altbewährter deutscher Weise auf die von ihr erfolgreich gleichgeschalteten Medien bauen, genau wie sich auch Adolf Hitler und Walter Ulbricht/Erich Honecker anno dazumal auf sie verlassen konnten, denn ohne deren leider nachhaltige Unterstützung hätten sie ihre Terrorregime niemals über längere Zeit hinweg aufrechterhalten können.

Kurzum, am gegenwärtigen Debakel haben die Medien ein gerüttelt Maß an Mitschuld.

Print Friendly, PDF & Email