Fehlende Sachkenntnisse auf dem Gebiet der Stromversorgung

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Dr. Hans Penner zur Verbreitung des nachfolgenden Schreibens, das ich hiermit gerne in diesem Blog veröffentliche.

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Prof. Dr. Clemens Fuest, Präsident des IFO-Instituts

Sehr geehrter Herr Professor Fuest,

Ihr Artikel „Klimapolitik: Vorzüge der richtigen Arbeitsteilung“ in der FAZ vom 11.12.2020 verdeutlicht, daß Ihnen erforderliche Sachkenntnisse auf dem Gebiet der Stromversorgung fehlen.

Bundeskanzlerin Dr. Merkel verbreitet mit Hilfe der Medien das Dogma, daß technische Kohlendioxid-Emissionen Klimakatastrophen herbeiführen würden, wenn die Emissionen nicht drastisch reduziert werden. Es ist nicht bekannt, daß Dr. Merkel dieses Dogma jemals sachlich begründet hätte, welches wissenschaftlich unhaltbar ist. Dieses Dogma verursacht exorbitante volkswirtschaftliche Schäden, ruiniert die Stromversorgung und führt zur Desindustrialisierung. Dr. Merkel ordnet die Vernichtung intakter und bezahlter Kraftwerke an ohne für einen Ersatz zu sorgen. Fachkräfte und wichtige Industriezweige wandern aus.

Das Kohlendioxid der Atmosphäre absorbiert die 15µm-Infrarot-Abstrahlung der Erdoberfläche und wandelt sie in Wärme um. Diese Absorption ist jedoch längst praktisch vollständig, so daß ein höherer Kohlendioxid-Gehalt der Atmosphäre keine nennenswerte weitere Erwärmung bewirken würde. „Auffallend in Abbildung 19 ist auch die fast vollständige Absorption durch Kohlendioxid bei 15 µm. Demnach führt eine Erhöhung der CO2-Konzentration nur zu einer vergleichsweise geringen Veränderung des Treibhauseffekts durch zusätzliche Absorption der 15 µm-Bande.“ (Enquete-Bericht des Deutschen Bundestages 1990, Seite 131).

Hinzuzufügen ist, daß die Absorption der Flanken der 15µm-Bande geringfügig ungesättigt ist. Dies hat zur Folge, daß die Globaltemperatur um nur 0,6°C steigen würde, wenn sich der Kohlendioxid-Gehalt der Atmosphäre auf 0,08% verdoppeln würde. Um die Atmosphären-Konzentration des Kohlendioxids auf nur 0,05% zu steigern, müßte man die gesamten fossilen Kohlenstoffvorräte der Erde verbrennen.

Ferner ist zu beachten, daß auch die Wasser-Moleküle der Luft Infrarot absorbieren. Da in der Luft  22mal so viele Wassermoleküle wie Kohlendioxid-Moleküle enthalten sind, spielt eine Steigerung des Kohlendioxid-Gehaltes der Luft kaum eine Rolle gegenüber den Schwankungen des Wassergehaltes.

Das Klima wird durch die Sonne gesteuert, wie Prof. Shaviv dem Bundestag klarzumachen versuchte. Strotz steigenden Kohlendioxid-Gehaltes der Atmosphäre ist die Globaltemperatur in den letzen Jahrzehnten nicht gestiegen. „Klima“ ist der statistische Mittelwert der Wetter-Parameter von 30 Jahren. Statistische Mittelwerte kann man weder schützen noch erwärmen.

Es gibt eine Fülle wissenschaftlicher Fachliteratur, die diese Sachverhalte belegt. Einige wenige Literatur ist aufgeführt in www.fachinfo.eu/fi100.pdf.

Viele Menschen sind von Klima-Angst befallen. Sie mögen sich an das Lied von Paul Gerhardt erinnern:Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn, der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann„.

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. 

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

Print Friendly, PDF & Email