Ein Demo-Report zur vorzeitig, angeblich aufgelösten Querdenken-Demo in Leipzig am 07.11.2020

Von Gastautor SoundOffice, der Abendländische Bote

Schlag 12.30 Uhr beginne ich mich voller Spannung über die Livestreams verschiedener Anbieter in das Geschehen der Querdenken-Mega-Demo in Leipzig einzuschalten, um dem geschichtsträchtigen Ereignis als stiller Beobachter erwartungsvoll beizuwohnen. Da es mir aufgrund der erschwerten Umstände im Bahnreiseverkehr und wegen der politisch forcierten Beherbergungsverbote nicht möglich ist, persönlich vor Ort zu sein, trage ich die Demo bei geöffnetem Fenster lautstark in meine Straße, während die Ereignisse für die geneigte Leserschaft der „Freien Meinung“ kommentarisch dokumentiert werden:

Nachdem es am Vortag bereits böswillige Attacken von seitens der Leipziger Behörden gab, um in sozialistischer Manier die Veranstaltung vom Augustusplatz auszulagern, wird allgemein gehofft, die Veranstaltung möge ohne nennenswerte Zwischenfälle bis zum Ende durchgeführt werden können, nachdem diesen antidemokratischen Bestrebungen innerhalb eines juristischen Katz und Maus-Spiels erfolgreich entgegengewirkt werden konnte, was aber möglicherweise bald nicht mehr optional sein wird, wenn demnächst die geplante dritte Neuauflage der Pandemie-Ermächtigungsgesetze in Kraft treten sollte.

Michael Stürzenberger von der Bürgerbewegung „Pax Europa“ war am Samstag ebenfalls in Leipzig, um innerhalb einer separaten Veranstaltung über den politischen Islam aufzuklären.

Trotz der ungeheuerlichen Tatsache, dass von YouTube zur gezielten Unterdrückung der Wahrheit innerhalb der vergangenen 2 Wochen hinter dem Vorwand ihrer dubiosen Community-Regeln neben ProtestMedia, Stefan Bauer, StuporMedia oder BördyTV auch zahlreiche weitere Kanäle willkürlich zensiert wurden, nachdem sie vorwiegend Demo-Veranstaltungen gestreamt haben, sind dennoch 15 Livestreams online. Den Bildern nach zu werten, ist der Leipziger Augustusplatz vorsichtig geschätzt von abertausenden Menschen bevölkert, während stetig weitere hinzukommen.

So bedroht nun bereits schon um 13.30 Uhr, kaum das die Kundgebung begonnen hat, die zweite polizeiliche Verwarnung den Fortgang der Demonstration, obwohl sich intensiv um die Einhaltung sämtlicher Auflagen bemüht wurde, wobei nach der dritten zu erwartenden Verwarnung die Auflösung im Raum stünde. Eine allgemeine Maskenpflicht war bei Einhaltung der Mindestabstände demnach nicht geboten.

Jetzt wird die wachsende Masse der Demo-Teilnehmenden von der Versammlungsleitung dazu aufgefordert, sich auf das Gebiet um den Augustusplatz ausdehnen, um den geforderten Abstand einhalten zu können, sofern die Polizei den benötigten, von Gegendemos bedrängten Raum freigibt. Bemerkenswert daran ist, dass ein Großteil der Teilnehmenden scheinbar zunächst keinerlei Anstalten macht, sich dementsprechend zu verhalten und nur widerwillig und zögerlich ausweicht.

Zwischenzeitlich ist es 15 Uhr und es ging ohne nennenswerte Zwischenfälle, vorbildlich friedlich und geordnet weiter, wobei neben einigen unspektakulären Aufsagern keine Rede gehalten wurde, die einem revolutionären Protest gegen das Corona-Regime würdig wäre. In diesem Zusammenhang erscheint es durchaus fraglich womit man es zu tun hat, wenn man sich die massiv aufgebotene Polizei betrachtet, die aufgrund ihrer schweren martialischen Montur wie eine paramilitärische Spezialeinheit bei einem Antiterror-Einsatz wirkt.

Doch nun erhält die Demonstration Schlag 15.45 Uhr die erwartete Wendung, denn nachdem vor etwa 30 Minuten gut 10 zusätzliche Einsatzfahrzeuge der Polizei unauffällig den Augustusplatz anfuhren, wurde gerade eben die skandalöse Auflösung der Veranstaltung und das Verbot des für um 16 Uhr geplanten Aufzugs bekannt gegeben, womit sich erneut der dem Dritten Reich angelehnte “Corona-Willkür-Schurkenstaat” bestätigt.

Scheinbar haben es die politischen Verantwortlichen mit ihrem antidemokratischen, grundgesetzwidrigen und verbrecherischen Handeln darauf angelegt, eine mögliche Eskalation der Lage zu provozieren, da in Anbetracht der tausenden Demoteilnehmer nicht davon auszugehen ist, dass sie sich wie dumme Schulbbuben, beziehungsweise Girlies einfach nachhause schicken lassen, nachdem sämtliche Auflagen weitgehend den Umständen entsprechend vorbildlich eingehalten wurden, während das Kartellblatt “Die Zeit” politisch korrekt zahlreiche Verstöße gegen die Veranstaltungsauflagen herbei sinniert.

Der Querdenken-Gründer und Kandidat für die Stuttgarter Bürgermeisterwahl „Michael Ballweg“ kündigte unterdessen eine Klage gegen die rechtswidrige Entscheidung der Stadt an.

Die laut werdenden Sprechchöre mit “Wir bleiben hier” – “Friede, Freiheit, keine Diktatur” – “Wir sind das Volk” – “Widerstand” und “Schließt euch an” zeugen hierbei von einer deutlichen Entschlossenheit der Demonstranten, während die staatliche Corona-Miliz bereits vereinzelte gewaltsame Übergriffe gegen friedliche Bürger verübte.

Meiner Ansicht nach war es von vorn herein abgekartet und beabsichtigt, die Versammlung hinter dem Vorwand der Corona-Verordnungen aufzulösen, noch bevor der Aufzug um 16 Uhr beginnen konnte. Inzwischen kündigt die Polizei ihre berümten Durchsetzungsmaßnahmen an, falls die Demonstrierenden der Aufforderung zum Verlassen der Örtlichkeit nicht unverzüglich nachkommen. Momentan zeichnet sich ab, dass sich ein Teil der Menschen auf der historischen Strecke in Richtung Nikolaikirche bewegt, wobei niemand zu erwägen scheint, den Forderungen der Polizei ernsthaft nachkommen zu wollen.

Ansonsten verläuft alles wieder nach dem altbekannten Muster. Einerseits wird gefordert, die Leute sollen Mindestabstände einhalten und anderseits kesselt die Polizei das Areal in einer solchen Weise ein, dass ein Nadelör entsteht, in dem die Menschen wie Vieh dicht zusammengedrängt werden und nur schwer nach vorn oder hinten können, weil seitlich alles dicht ist.

Da zu diesem Zeitpunkt, es ist inzwischen 16.40 Uhr, einige Livestreams ausfallen, während andere sich nur am Rande des Geschehens bewegen, ist es augenblicklich etwas schwierig, die momentanen allgemeinen Entwicklungen zu erfassen. Alles in allem herrscht im Augenblick eine gespenstische Atmosphäre und mittendrin bewegen sich nach meiner vorsichtigen Schätzung mindestens 10,000 Menschen, die keinesfalls zum gehen bereit sind.

Die Versammlung wurde jedenfalls für 16,000 Teilnehmer genehmigt und “Die Zeit” spricht gar von 20,000 anweseden Demoteilnehmern vor Ort.

Nachdem die Polizeikräfte in den Nebenstraßen vermehrt aus den Reihen verschiedener einschlägiger Gegendemonstranten mit Flaschen, Rauchbomben und anderweitiger Pyrotechnik attackiert wurden, setzte diese Pfefferspray und Reizgas zu ihrer Verteidigung ein, was beispielsweise der Konzerngigant “t-online” innerhalb einer irreführenden Berichtserstattung indirekt mit den Querdenkern in den Zusammenhang zu stellen versucht.

Um das allerwichtigste an dieser Stelle nicht zu vergessen: “t-online” hebt hierbei noch ganz besonders markant hervor, dass sich in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs bis zu 500 “Ausländer raus” skandierende Rechte und Neonazis aufgehalten haben sollen, womit bewusst versucht wird, den tatsächlichen Anlass der Ereignisse zu kaschieren, indem zur Ablenkung ein politisch korrektes Narrativ in den Vordergrund gestellt wird.

Jetzt um etwa 17.30 Uhr ist es wahrscheinlich nur einem ungelegenem Zufall geschuldet, dass von anfänglich 15 Livestreams kein einziger mehr einigermaßen stabil empfangbar ist, während die meisten gänzlich abgebrochen sind. Doch man kann lokalisieren, das eine mehr oder weniger unübersichtliche chaotische Lage herrscht. Es ist ein Gewirr, das in der dämmernden Atmosphäre von skandierenden Gruppen, lachenden Menschen, Megaphonen, Musik, Polizeiansagen, Trommelkonzerten und wirrem Geschrei aus allen Richtungen über das gesamte Gelände rund um den Augustusplatz zieht.

Rein Livestreammäßig geht jetzt im Augenblick fast gar nichts mehr, worin durchaus ein gezielter Sabotageakt zur Unterdrückung von Informationen durch YouTube erkennbar ist, um es den Mainstream-Medien zu erleichern, das Volk in betrügerischer Absicht über die tatsächlichen Ereignisse in Leipzig, narrativgetreu geframt zu täuschen.

So zeichnet sich schliesslich ab, dass auch diese Demo, wie die zahlreich vergangenen Demos zuvor, wieder vollkommen wirkungslos vergeht, sofern im Weitergang keine klaren und deutlichen Forderungen, mit der Absicht zum dauerhaften bleiben formuliert werden, denn wenn das Spektakel vorbei ist und die für dumm gehaltenen Bürger am Tag danach von den Medien wieder die alten Aluhüte von irgendwelchen Covid-Leugnern und Rechtsextremen aufgesetzt bekommen, fährt das Corona-Regime einfach wie gewohnt, unbeirrt seinen Kurs weiter fort und verschärft die Corona-Verordnungen, um den Pandemie-Mythos zur Durchsetzung seiner dahinterstehenden Vorhaben zu erhalten.

Dazukommend ist damit zu rechnen, dass in Bälde derartige Demos von vorn herein schlichtweg nicht mehr genehmigt werden, sobald die neuen Pandemie-Entrechtungsgesetze in Kraft treten, wogegen dann keine juristische Handhabe mehr zur Durchsetztung des Versammlungsrechts gegeben ist.

Demnach ist der Entwurf des „Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“, nichts anderes als ein uneingeschränktes Ermächtigungs- und Bevölkerungsentrechtungsgesetz zur willkürlichen Außerkraftsetzung sämtlicher Grundrechte, das die Bürger zur Durchsetzung staatlicher Maßnahmen jeglicher Art endgültig entrechtet, womit die Bundesregierung das sogenannte Dritte Reich faktisch neu auferstehen lässt.

Außerdem ist mit diesem Gesetz beispielsweise der Weg für die Zwangsimpfungen geebnet, weil es zudem die Unverletzlichkeit der Wohnung, oder das Recht auf körperliche Unversehrtheit aushebelt.

Jetzt mit Stand um 20 Uhr, tummeln sich jedenfalls immer noch, abgesehen von den einschlägigen Gegendemonstranten in den Nebenstraßen, tausende weitgehend friedliche maskenlose Menschen rund um den Leipziger Augustusplatz, die ausgelassen feiern, demonstrieren und lautstark skandierend für unsere Freiheit einstehen, womit die vorzeitige, rechtswidrige Auflösung der Versammlung um 15.45 Uhr, als kläglich gescheitert zu betrachten ist.

Doch wie lange werden sich die Bürger all die coronalen Drangsalierungen, den anhaltenden Freiheitsraub und ihre stetig voranschreitende Entrechtung nebst dem Maulkorb noch friedlich gefallen lassen?

Der Abendländische Bote

Dem Demo-Report zugrunde liegende Livestream Videos zur Querdenken-Demo in Leipzig am 07.11.2020:

Von Boris Reitschuster

Von Michel Michael Wittwer

Von Den Klagepaten

Weitere Livestreams wurden von Berlin2020, EpochTimes, Carolin Matthie, BerlinBerlinTV, RT-Deutsch, Augsburg unmaskiert, Kallis Talk, ExoTV Magazin, dem Mann Im Roten Shirt, Carsten Jahn, vom Hamburger Junge und von Elijah Tee geleistet.

Print Friendly, PDF & Email