Die Inflation wird kommen!

Eine immer höher werdende Staatsverschuldung erzwingt die Inflation; es ist eine logische Schlussfolgerung die anscheinend nur Politiker nicht erkennen wollen. Wer in Ideologien lebt, oder leben muss, hat keinen Blick für logische Realität.

Zusätzlich der Inflation drohen dem Volk Gehalts- und Rentenkürzungen. Politiker der FDP haben bereits Rentenkürzungen als zwingend erforderlich angemahnt, damit trifft es die sowieso schon arg gekürzten Renten nochmals. Würde eine weitere Rentenniveauabsenkung von derzeit 48 Prozent auf ca. 43 Prozent bedeuten. Die Beschäftigten der stark staatlich subventionierten Lufthansa bekommen dieses Jahr bereits kein Weihnachtsgeld und 2021 keine Gehaltserhöhungen. Diese Entwicklung wird sich in 2021 bei vielen weiteren arg gebeutelten Wirtschaftszweigen fortsetzen. Dazu kommt die Geldentwertung durch Null- und Negativzins bei den Spareinlagen. Ausfallende Gehaltserhöhungen in Verbindung mit stetig steigenden Preisen, Abgaben und Steuern ermöglicht einen Wertverlust des Geldes von 20 bis 50 Prozent.

Politiker sprechen bereits von einem Wiederaufbau ähnlich nach einem Krieg, obwohl Corona keine Infrastruktur zerstört. Die GRÜNEN springen bereits vor Freude unter die Decke, um den industriellen „Wiederaufbau“ nach ihren Wahnvorstellungen auszuführen. Bedeutet nochmals höhere Lebenshaltungskosten, bei einem stetig sinkenden Geldwert. Ganz nebenbei sind noch Millionen Migranten lebenslang zu versorgen. Schöne Aussichten, die uns die Politiker durch ihre vielen falschen Entscheidungen in das Nest gelegt haben, wahrscheinlich sogar gewollt.

Die Inflation wird kommen! – Nic Vogel (AfD)

Rettungsschirme, Helikoptergeld und eine Gewissheit: Je höher die Staatsverschuldung wird, desto wahrscheinlicher wird eine immer deutlicher spürbare Inflation.

Nic Vogel (AfD-Fraktion NRW) erklärt unmissverständlich: Wir haben nicht mehr 5 vor 12, sondern 5 nach 12. Die Zeit, in der wir Katastrophen hätten verhindern können, wurde nicht genutzt. Jetzt gilt es nur noch, Schlimmeres zu verhindern!

Rede gehalten am 12. November 2020 im Landtag NRW, TOP 16.

Print Friendly, PDF & Email