Die Corona-Panik macht’s möglich – die erste Rolle rückwärts in Richtung DDR-Totalitarismus ist bereits vollzogen

Von Gastautor Klaus Rißler

Lassen Sie mich verehrte Leser*innen aus aktuellem Anlass heraus zu Beginn des Beitrags zwei bedeutende Personen kurz zu Wort kommen lassen, nämlich den 1865 ermordeten amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln (1809 – 1865) und dessen schriftstellerisch tätigen Landsmann Mark Twain (1835 – 1910).

Abraham Lincoln:

Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. 

Mark Twain:

Es ist leichter, die Menschen zu täuschen, als sie zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind (Mark Twain, 1835- 1910).

Diese Worte zweier zweifelsohne bedeutender Persönlichkeiten der Geschichte gewinnen gerade heutzutage umso mehr an Aktualität, weil wir in einer Art und Weise belogen und betrogen wurden und immer noch werden, wie seit vielen Jahrzehnten nicht mehr. Deshalb kann nur der Hoffnung Ausdruck verliehen werden, dass sich das Volk, wie einst von Abraham Lincoln treffend zum Ausdruck gebracht, nicht fortdauernd an der Nase herumführen, sich nicht dauerhaft gängeln und irgendwann doch einmal seine Muskeln spielen lässt und die dafür verantwortlichen Kreaturen dorthin jagt, wo sie hingehören, nämlich auf die Abraumhalde der Geschichte.

Im Folgenden beziehe ich mich auf ein Interview mit Dr. med. Ronald Weikl aus Passau, Vorstandsmitglied des Vereins der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD).

Außerdem bediene ich mich anstatt der Bezeichnung „Mund-Nasen-Bedeckung“ überwiegend der m. E. weit zutreffenderen Formulierung „Maulkorb“. Denn man behandelt uns ja nicht mit Würde als Menschen, sondern wie böse, extrem aggressive „Virenmonster“, vor denen man die Guten und Willigen schützen muss wie vor einem bissigen Hund.

Seit einem Dreivierteljahr jagt eine „Notverordnung“ die andere und als Rekordhalter im Dschungel dieser „neu“ aufbereiteten „Ermächtigungsgesetze“ erweist sich ausgerechnet Bayern mit dessen ach so „christlichem“ Landesvater Markus Söder, der jedoch als solcher reichlich Gebrauch aus der Mottenkiste einer eigentlich im Mai 1945 untergegangen schrecklichen Ideologie zu machen scheint. Man müsste eigentlich das „C“ im Firmenlogo gerichtlich verbieten lassen.

Ist ihm das überhaupt bewusst ? Wenngleich ich von den intellektuellen Fähigkeiten des Herrn Söder nichts halte, kann er doch niemals so doof sein, dies nicht zu wissen. Ja, er ist sich dessen sicherlich voll bewusst, aber der Zweck heiligte ja schon immer die Mittel. Nur sollte er diejenigen aber auch mit Namen benennen können, in deren „Auftrag“ er anscheinend genauso handelt wie seine Chefin in Berlin.

Es ist schier unfassbar, in welcher Weise er sich Methoden bedient, die unschwer an die dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnern und welche gerade die Schwächsten der Gesellschaft, nämlich die Kinder ganz besonders hart treffen.

Nicht nur, dass er diesen im Schulunterricht sogar das Tragen eines Maulkorbs verordnet, sondern auch noch die Art und Weise mit der er sie in Anlehnung eines am 1. Mai 1945 durch Suizid aus dem Leben geschiedenen deutschen Politikers auch noch verängstigt, dass man dazu eigentlich zwingend den Staatsanwalt hätte einschalten sollen. Dies hätte allerdings allein schon deshalb der Fall sein müssen, weil der Effekt der sogenannten „Rückatmung“ beim Tragen eines Maulkorbs eine sich stetig erhöhende Konzentration an Kohlendioxid zur Folge hat, welche problemlos den Wert für die maximal tolerierbare Arbeitsplatzkonzentration (MAK) von 0,5 % deutlich übersteigt, damit zu Hyperkapnie, d. h zu CO2-Vergiftumgs-Symptomen führt und im Gefolge davon eine Reihe von Krankheiten erzeugen kann. Damit wäre eigentlich wohl der strafrechtliche Bestand der Nötigung und schweren Körperverletzung erfüllt.

Aber damit noch nicht genug: Es kommt in Söders Reich sogar vor, dass auch noch der Sportunterricht mit Maulkorb erfolgt. Perverser geht’s wirklich nicht.

Auf welche Art der Herr Söder Demokratie menschenwürdiges Verhalten mit Füßen tritt, soll nachfolgend anhand einer Sendung auf HIT RT 1 Radio Südschwaben mit dem Titel „Kids Corona Spezial, Kinder fragen, Söder antwortet“ gezeigt werden:

Ein 10-jähriges Mädchen mit Namen Mathilda frägt: Können wir jemals wieder neben einer Banknachbarin oder einem Banknachbarn sitzen ?“

Antwort Söder:Irgendwann und zwar dann, wenn Corona besiegt ist. Allerdings wird das noch etwas dauern….(…)…solange wir keinen Impfstoff haben oder keine Medikamente. So lange müssen wir aufpassen….und wenn wir einfach nur nebeneinander sitzen und wir die Regeln nicht beachten, dann stecken wir uns vielleicht untereinander an (…) und das kann schon am Ende den Tod bedeuten. Im schlimmsten Fall für die Eltern, Großeltern oder auch Urgroßeltern ….“

Einfach unglaublich dieses menschenverachtende und Kinder in Angst- und Panik versetzende Szenario. Aber auch anno dazumal haben sich, wie gegenwärtig er, die Nationalsozialisten ebenfalls dem „Volkswohl“ verpflichtet gefühlt. Dieses Verhalten ist nicht nur menschenverachtend, sondern in höchstem Maße auch noch kriminell, denn hier werden sogar auch noch die Kleinsten und Schwächsten in Angst und Schrecken versetzt und ihnen damit schwerer seelischer Schaden zugefügt.

Und wenn außerdem der Herr Söder das Ende der Corona-„Plan“-demie, nicht „Corona-Pandemie“, auch noch an die Verfügbarkeit eines Impfstoffs koppelt, seien Sie verehrte Leser*innen darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um ein bislang noch niemals zuvor angewendetes Prozedere unter Einschleusen genetischen Materials von Viren in den menschlichen Organismus handelt, wobei die Gefahr eben längst nicht ausgeschlossen werden kann, dass diese Viren-DNA in den menschlichen Zellkern eindringt und dort das Erbgut schädigt. Und zudem: Was soll denn ein Impfstoff gegen ein „Phantom“ namens „COVID-19“ bewirken, das mittlerweile schon längst weitgehend verschwunden ist bzw. schon eine Vielzahl an Mutanten generiert hat ? Und was wird dann schlussendlich überhaupt gemessen ? Auf die Antwort der selbsternannten „Experten“ in Charité und RKI darf man gespannt sein.

Wollen Sie, verehrte Leser*innen, sich ohne Not mit einem solchen Teufelszeug malträtieren lassen und voll Wonne anstelle der nicht vorhandenen Schutzwirkung auch noch die nicht kalkulierbaren und möglicherweise gravierenden Nebenwirkungen auskosten ?

Haben Sie jemals einen Aufschrei der „Grünen“ dazu vernommen, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit darauf verweisen, dass der Anbau von gentechnisch modifiziertem Weizen oder Mais das Erbgut der benachbarten nicht behandelten Anbauflächen beeinflussen kann. Aber auch hier heiligt der Zweck bekanntlich die Mittel.

Genauso niederträchtig verhält sich Bundesinnenminister Dreh-Hofer, denn kaum jemand aus der Bevölkerung weiß, dass unter seiner Ägide ein 17-seitiges Strategiepapier entwickelt wurde, wobei in Punkt 4 darauf eingegangen wird, inwiefern sich auf grausame Art und Weise die größtmögliche COVID-19 Schockwirkung erzeugen lässt, um das Volk in Angst und Schrecken zu versetzen.

Daraus sei aus Punkt 4 wörtlich zitiert: Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden“.

Denn die Urangst des Menschen ist wohl die des qualvollen stetig um Luftnot ringenden langsamen Erstickens.

Obwohl nach übereinstimmenden Aussagen zahlreicher Ärzte gerade Kinder wider Erwarten resistent gegen Virusinfektionen, sodass sowohl das Infektions- als auch Ansteckungsrisiko ihrerseits als vernachlässigbar eingestuft werden muss, wurde auch das folgende Elaborat in das „Strategiepapier“ mit einbezogen:

Punkt 4.2: Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden. Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, schuld daran zu sein, weil sie z. B. vergessen haben sich nach dem spielen die Hände zu waschen, ist es das schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.

Geht es da noch perverser und menschenverachtender und ist es da in etwa verfehlt, einmal in aller Form darauf hinzuweisen, dass es sich dabei wohl nur um „geistige“ Anleihen aus dem untergegangenen NS-Staat handeln kann ?

Oder, wie sagte doch schon im Jahr 1978 deren beider Parteifreund Hans Filbinger: „Was damals rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein“. Und weshalb sollte es dann verwerflich sein, nicht auf andere Vorbilder aus einer eigentlich längst zu Grabe getragenen Epoche zurückzugreifen.

Wer jedoch ernsthaft daran glauben möchte, dass all diese sowohl Menschen- als auch Grundgesetzwidrigen Gesetze und Verordnungen jemals wieder zurückgenommen werden, sei an die 1902 eingeführte Sektsteuer als finanzieller Beitrag zum Bau der Kriegsflotte im Wilhelminischen Deutschland erinnert, die auch heute noch Bestand hat.

Fazit:

Es gab, gibt und wird auch künftig keine Corona-Pandemie geben. Allerdings haben wir es zurzeit mit einer handfesten „Corona-„Plan“-demie zu tun.

Könnten wir noch auf eine wirklich unabhängige Justiz zurückgreifen, die wir ja bekanntlich niemals hatten, wäre dieser üble Spuk schon im Frühsommer vorbei gewesen und wir hätten uns an der schönsten Zeit des Jahres erfreuen können. Außerdem hätten Merkel, Söder, Dreh-Hofer & Co. auch umgehend wegen Volksverhetzung angeklagt und verurteilt werden müssen.

All das erinnert doch fatal an die NS-Hetze von der jüdischen Weltverschwörung, die es ja bekanntlich nie gab, denn wie sollte ein Volk mit nicht einmal 0,5 % Anteil an der Weltbevölkerung die restlichen mehr als 99,5 % unterjochen können ?

Übrigens, im Gegensatz zur Grippe-Situation im Winter/Frühjahr 2018, der bis zu 25.000 Menschen zum Opfer fielen – man hätte damals wirklich von einer „Übersterblichkeit“ sprechen können – gab es diese 2020 nachweislich nicht. Dennoch ging das Leben vor fast drei Jahren seinen gewöhnten Gang weiter und niemand, damals auch die Politiker nicht, verfielen in Angst und Panik.

Oder, mit den Worten von Dr. med. Wolfgang Wodarg, hätten wir bereits seit Jahren von einer stetigen pandemischen Situation ausgehen müssen.

Verehrte Leser*innen, lassen Sie sich nicht durch die seit 9 Monaten auf Sie herunter prasselnde Kanonade an infamen Angst- und Schreckensszenarien bange machen.

Vor allem nicht während der jedes Jahr um dieselbe Zeit auftretenden Grippesaison, welche, wie schon im Sommer von Söder, Merkel & Co. in „weiser“ Vorhersage als die von ihnen heiß ersehnte „Zweite Welle“ über uns hereinbricht. Mit einem Unterschied, nämlich dem, dass es überhaupt keine zweite Welle gibt und wenn, dann allerhöchstens in den Hirnen verantwortungsloser und bestechlicher Politiker.

Eines muss man Söder, Merkel, Dreh-Hofer & Co. allerdings zubilligen. Bis jetzt hatten sie mit ihrer Propagandaaktion durchschlagenden Erfolg. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich die Menschen ganz besonders in den „alternativen Medien“ orientieren, denn „Wissen ist ja bekanntlich auch Macht“.

Allerdings wird es sich alles andere als ein Spaziergang erweisen, die zugegebenermaßen von Merkel geradezu genial geschmiedete Phalanx der neuen Blockparteien nach altbewährtem DDR-Muster aufzuweichen, geschweige vollends aufzubrechen.

Wenn sich Merkel in rein wissenschaftlicher Hinsicht ebenso genial in Szene gesetzt hätte, wie im Falle der neuen Volksfront, wären uns katastrophale und an unselige DDR-Muster erinnernde Fehlentscheidungen auf dem Gebiet der sogenannten Energiewende und der Klimaschutzirrungen und Wirrungen sicherlich erspart geblieben.

Allerdungs erwies sie sich wieder einmal, wie schon allzu oft zuvor, als gelehrige Schülerin eines Systems, das sie als „klassischer“ Wendehals bis zu ihrer politischen „Neubestimmung“ auch ohne auf sie ausgeübten Zwang viele Jahre aktiv mitgetragen hat.

Auf alle Fälle hat sie es hervorragend verstanden, die Corona-Panik dahingehend auszunutzen, um „ihrem“ neuen Volk äußerst erfolgreich eine knallharte Rolle rückwärts in Richtung DDR-Totalitarismus zu verordnen.

Sie wird zwar sicherlich nicht als eine der besseren Staatslenker der Nachkriegszeit in die Geschichte eingehen, dafür umso mehr, als eine Bundeskanzlerin, die es wie keine zweite Person in diesem hohen Amt geschafft hat, das Volk zu spalten.

Übrigens lohnt es sich hin und wieder, in den Homepages von Dr. med. Wolfgang Wodarg und der „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD) nachzusehen und sich damit auch jenseits des Tellerrandes unserer systemkonformen, mit vielen Millionen aus Steuergeldern gekauften Medien und des Bundespropagandaministeriums hinaus, zu informieren.

In einem folgenden Beitrag möchte ich näher auf die gesundheitlichen Folgen des seit mehr als einem halben Jahr andauernden Maulkorbzwangs eingehen.

Print Friendly, PDF & Email