Kommt eine neue Diktatur? – Nein, denn sie ist schon da…..

Von Gastautor Klaus Rißler

..aber sie schlich auf sehr leisen Sohlen daher, so wie auf Katzenpfoten, deren Geräusch man ja so gut wie gar nicht wahrnimmt. Und gerade das war von vorn herein die heimtückische Absicht der Politik.

Eine EU-Diktatur existiert ja schon seit den unseligen Zeiten eines EU-Kommissionspräsidenten namens Jean-Claude Juncker, der es diesbezüglich nicht entlarvender hätte formulieren können: „Wir beschließen etwas, lassen es dann im Raum stehen und warten bis eine Reaktion eintritt und da dies fast immer nie der Fall ist, werden wir es auch durchsetzen können“. So sinngemäß seine Vorstellung von Pluralismus und Demokratie.

Und er durfte es auch ungestraft tun, wenn auch mit autoritären und diktatorisch anmutenden Mitteln. Aber, wozu benötigt man dann überhaupt noch ein teures, hoffungslos überbezahltes steuerfinanziertes europäisches Parlament an völlig überflüssigen Polit-Marionetten, dessen ureigenste Aufgabe eigentlich sein sollte, die Exekutive zu kontrollieren ? Anscheinend hat sich das durch nichts demokratisch legitimierte EU-System Merkel bereits vor Jahren erfolgreich seinen Weg bis in die höchsten Kreise der EU-Bürokratie gebahnt.

Aber, da selten etwas Besseres nachkommt, schreitet auch die demokratisch nicht legitimierte politische Totalversagerin von Merkels Gnaden, Ursula von der Leyen, auf diesem Weg der Untugend unbeirrt und skrupellos weiter voran, sekundiert von einer ebenso wenig kompetenten EZB-Chefin namens Christine Lagarde.

Diese Masche funktioniert bereits seit längerer Zeit wie geschmiert und wird sich auch künftig durchsetzen, da sie stets nur in aufeinander folgenden homöopathisch applizierten Dosen erfolgt. Mit anderen Worten ausgedrückt, man zieht die Daumenschrauben stetig und meist kaum merkbar an und fährt auf diesem Wege fort bis eines Tages die Schmerzgrenze zwar überschritten sein wird und das Volk aufbegehrt, es jedoch wie im einstigen NS-Staat für ein Aufbäumen längst zu spät ist.

Wie so etwas damals überhaupt geschehen konnte, lässt sich eindrucksvoll dem Werk „Deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts“ von Golo Mann entnehmen. Ihm zufolge schlidderte das deutsche Volk in eine schreckliche Diktatur ohne richtig zu begreifen, was sich da überhaupt vor seinen Augen abspielte und als es sich dessen Folgen langsam aber sicher bewusst wurde, war die politische Situation unumkehrbar und die Nationalsozialisten hatten ihre Macht via ihrer Terrorinstrumente Sipo, SD und Gestapo bereits zementiert. Und gerade vor einer ähnlichen Situation stehen wir heutzutage wieder, aber nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit. Wir gehen nicht nur, ja wir rasen sogar im ICE-Tempo einer globalen Diktatur entgegen. Die VR China und Nordkorea lassen grüßen und heißen uns herzlich in ihren Fängen willkommen.

In Europa sind wir, dank des Trio „Infernal“ Merkel, von der Leyen, Lagarde, auch „femmes fatales“ genannt, mit bereitwilliger Unterstützung von Emmanuel Macron neben China und Nordkorea möglicherweise schon am weitesten vorangeschritten. Dies ist am deutlichsten aus der Tatsache heraus erkennbar, dass sogar die EU-Dissidenten Polen, Ungarn und mit Abstrichen auch Tschechien und die Slowakei sich gegenwärtig wider Erwarten lammfromm verhalten und das fast alltägliche Donnerwetter aus Brüssel in Richtung Warschau, Budapest, Prag und Preßburg seit Monaten nahezu völlig verstummte. Dies könnte im Umkehrschluss aber auch die Vermutung nahelegen, dass diese Visegrad-Staaten sich ihre klammheimliche Tolerierung des „Corona-Zwangspakets“ via Steuergeld aus der EU-Kasse mit Deutschland als deren „Hauptsponsor“ teuer erkaufen ließen.

Das aktuelle und offenbar global konzertiert losgetretene „Corona-Zwangspaket“, mit denen die Menschen aufgrund eines infamen Lügengebäudes weltweit unterjocht werden, könnten sich allerdings bald als müder Abklatsch dessen erweisen, was bereits in naher Zukunft auf uns alle zukommen könnte.

Als ersten Schritt in dieser Richtung werden den Menschen in bester „Göbbels-Tradition“ alltäglich neue Corona-Infektionszahlen in die Köpfe gehämmert, ohne sie richtig einzuordnen, d. h. dazu zu sagen, dass diese Zahlen nichts über die Erkrankungen aussagen, sondern vor allem ein Ergebnis ausgiebiger und gleichzeitig aber auch höchst fragwürdiger Tests sind, welche in dieser Art und Weise noch nie in der Geschichte der Menschheit (zwanghaft) durchgeführt wurden.

Wie sagte doch bereits vor mehr als 5 Monaten der anerkannte Facharzt für Innere Medizin, Pulmologie, Arbeitsmedizin und Hygiene sowie international renommierte Gesundheitsexperte, Dr. med. Wolfgang Wodarg, treffend, dass im Falle der Fortsetzung dieser unsinnigen Testorgie ein Kreislauf ohne Ende eintreten wird. Und genau diesen Punkt haben wir schon überschritten. Ja, er wurde ohne erkennbares Eingreifen einer Kontrollinstanz in diesen Circulus Vitiosus regelrecht zum Selbstläufer.

Denn durch nichts lassen sich die Menschen so stark und nachhaltig indoktrinieren als ihnen mittels einer durch nichts zu rechtfertigenden und verantwortungslosen Hysterie weiszumachen, dass Gesundheit und Leben ernstlich in Gefahr seien, wenn sie sich nicht umgehend dem auferlegten Zwangsdiktat fügen, obwohl sie dafür auch noch ihre Menschenwürde preisgeben.

Deshalb lassen sich seit nunmehr einem halben Jahr nahezu widerstandslos Millionen von ansonsten völlig „normalen“ Bürgern aufzwingen, ihr Gesicht durch eine Maske zu verhüllen, ähnlich einem Niqab wie im Islam. Für mich sind es allerdings nur „Maulkörbe“, anhand derer den Menschen signalisiert werden soll „Maul halten und sich bedingungslos fügen, sonst gibt’s eins drauf“, wobei auch heute schon jeder wissen kann, ja bei entsprechender Information, die jedoch geflissentlich verschwiegen wird, eigentlich wissen müsste, dass sie nicht schützen, sondern sogar schaden.

Eines Tages, wenn die medizinischen Folgen nicht mehr zu leugnen sein werden, wird allerdings niemand die Verantwortung dafür übernehmen. Man erinnere sich dabei nur an die Worte des ersten deutschen Bundeskanzlers, Konrad Adenauer: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“. Aber er war zumindest ehrlich.

Wie weit wir auf dem Wege in die Diktatur schon vorangeschritten sind, zeigt anschaulich die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes, ein übrigens inflationär verliehenes und damit eigentlich wertloses Stück Metall, an den selbstgerechten, sich maßlos überschätzenden und selbsternannten Virus-Papst Christian Drosten, welcher der Merkel-Diktatur stets zur Seite springt, wenn es darum geht, das Volk noch mehr zu drangsalieren und es im Sinne einer neuen „Weltordnung“ umzupolen. Ein derartig verantwortungslos mit Gesundheit und Psyche der Menschen verfahrender angeblicher Wissenschaftler handelt m. E. kriminell und in den USA wäre ihm vermutlich der Professorentitel entzogen worden.

Allerdings wird niemand danach gefragt, ob er diese Merkel-Diktatur überhaupt will. Die ganzen angeblich dem Schutz vor Ansteckung mit dem „Corona-Virus“ lancierten Zwangsnahmen“ sind jedoch alles untrügliche Zeichen eines diktatorischen Regimes, indem nur eine Meinung zählt, man alle anderen nicht damit übereinstimmenden dagegen nicht nur abwürgt, sondern regelrecht kriminalisiert und deren Vertreter dazu auch noch als „COV-Idioten“ und „Verschwörungstheoretiker“ abstempelt.

Obwohl historische Vergleiche bekanntermaßen oft genug hinken, sei mir dennoch erlaubt, zumindest einen davon herauszugreifen, nämlich die absurde Mär von der angeblichen „jüdischen Weltverschwörung“ zu Zeiten des „Tausendjährigen Reiches“, die es damals ebenso wenig gab wie eine „Corona-Pandemie“ heute. Denn wie sollte es einer verschwindend kleinen Minderheit mit einem Anteil an der Weltbevölkerung von weniger als 0.5 % überhaupt gelingen, die restlichen 99.5 % zu unterjochen? Leider haben hierzulande viele Millionen diese völlig aus der Luft gegriffene Lüge nur allzu ernst genommen und sich zu den übelsten Schandtaten hinreißen lassen.

Wir haben es hierzulande gegenwärtig mit einer „Volksvertretung“ zu tun, dessen Opposition leider zahlenmäßig zu schwach ist, um entsprechende Gegenakzente setzen zu können. Dieses, ich möchte es einmal als „Scheinparlament“ bezeichnen, sieht sich anscheinend nicht im geringsten in der Lage bzw. hält sich auch nicht mehr dafür in der Lage, die Exekutive zu kontrollieren. Dasselbe gilt für die sogenannte „Dritte Gewalt“ im Staat, die Rechtsprechung, welche im Lauf der vergangenen 4 Jahre zahlreiche Verletzungen geltenden Rechts durch die frühere FDJ-Aktivistin für Agitation und Propaganda, Angela Merkel, widerstandslos absegnete und damit den Bruch der Verfassung im nach hinein auch noch legitimierte.

Hatten wir dies nicht schon einmal zwischen 1933 und 1945 und in der früheren DDR zwischen 1949 und 1989 ? Wozu bedarf es dann noch eines Bundesamtes für Verfassungsschutz ? Dieses Geld könnte man sich gefälligst sparen.

Ja, eine Frau Merkel hat es innerhalb von nicht einmal 15 Jahren geschafft, nicht nur die Parteigrenzen aufzulösen, einen SED-analogen links-grünen Einheitsbrei anzurühren und die noch verbliebene Opposition zu verteufeln und zu diffamieren, sondern im Gefolge ihrer skrupellosen Handlungen auch noch die Medien nach „Schema Göbbels“ gleichzuschalten und das Parlament quasi zum reinen Kanzler-Akklamationsverein verkommen zu lassen.

Was einst dem Reichspräsidenten der Weimarer Republik nur über die Anwendung des Verfassungsartikels 48 möglich war, nämlich das Parlament auszuschalten, scheint ihr mit freundlicher Unterstützung der höchsten richterlichen Repräsentanten des Staates offenbar im Handstreich zu gelingen. Braucht man sich da noch zu wundern, wenn die Bevölkerung jedes Vertrauen in die Rechtsprechung mehr und mehr verliert ?

Wer was, wo und wann zu sagen hat, bestimmt mehr und mehr unsere liebe Mutti und ebenso auch, wer was, wo und wann nicht zu sagen hat. Insofern trägt auch das sogenannte Netzdurchwirkungsgesetz des „Maas-Männchens“ vom 1. Oktober 2017, welches in erster Linie dazu dient, „politisch Korrektes“ vom „Inkorrekten“ zu trennen und letzteres zu einzukassieren, auch Merkels Handschrift.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur an den bemerkenswerten Internet Blog der früheren CDU-Bundestagsabgeordneten Vera Längsfeld zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung mit dem Titel „Wie die SED zum Sieger der Einheit wurde“, erschienen in „reitschuster.de“.

Bleiben mir zum Schluss nur noch die aus dem Buch „Angela Merkel, das Requiem“ von Gertrud Höhler entlehnten Fragen „Wie führt Merkel ? und „Wer führt Merkel ?.

Diese Fragen lassen sich leider nicht in wenigen Worten beantworten, sondern dazu bedarf es m. E. sogar eines recht umfangreichen Traktats.

Eines ist jedoch jetzt schon gewiss: Sie hat sich in die Fänge von skrupellosen Profiteuren der globalen digitalen Mafia begeben, die sich nur ein Ziel gesetzt hat, fortan nicht mehr den Menschen als bestimmende und selbständig handelnde Kraft im Gefüge globaler Prozesse zu sehen, sondern nur noch als Ware, d. h. leicht zu beeinflussende und damit ebenso leicht steuerbare Manövriermasse im künftigen globalen „Unterdrückungsstaat“, der lediglich noch die Rolle von IP-Adressen o. ä., also reinen Zahlen zukommt.

Vielleicht wäre es angezeigt, sich in einem künftigen Beitrag etwas näher mit dieser Thematik und der diesbezüglichen Rolle der Frau Merkel auseinanderzusetzen.

Eines ist allerdings jetzt schon sicher: Die digitale Diktatur hat bereits ihren Siegeszug durch die Welt der Daten und Datenbündel in Angriff genommen, auch wenn wir es leider noch nicht richtig wahrhaben wollen und wird sich durch nichts in ihren Zielen, die absolute Weltherrschaft zu erlangen, ausbremsen lassen.

Print Friendly, PDF & Email