Drei größte Deals an der Londoner Börse im ersten Halbjahr 2020 im Wert von 25,1 Mrd. GBP

Von Jastra Ilic

Obwohl die Londoner Börse nach wie vor ein marktbeherrschender Akteur ist, hat sie im ersten Halbjahr 2020 einen erheblichen Einbruch erlitten. Zwischen Januar und Juni sank die Zahl der in London handelnden Unternehmen auf das tiefste Niveau seit fünf Jahren, während ihre Marktkapitalisierung in der Coronavirus-Krise um 953 Mrd. USD gesunken.

Die Befürchtungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie wirkten sich auch auf die IPO-Aktivitäten an der Londoner Börse aus. Dennoch gelang es einigen Unternehmen, in den ersten Monaten des Jahres 2020 durch Börsengänge, Fusionen und Übernahmen erhebliches neues Kapital zu beschaffen.

Nach Angaben von BuyShares.co.uk erreichten die drei größten Deals an der Londoner Börse im ersten Halbjahr einen Marktkapitalisierungspreis von 25,1 Mrd. GBP.

Fusion von Flutter Entertainment und Stars Group im Wert von 13,9 Mrd. GBP

Die Fusion von Flutter Entertainment und Stars Group führt die Liste der wertvollsten Deals im ersten Halbjahr 2020 mit einer Marktkapitalisierung von 13,9 Mrd. GBP bei Zulassung an der Londoner Börse an. Die beiden Giganten wurden am 5. Mai offiziell abgeschlossen, nur wenige Wochen nachdem die Aktionäre beider Unternehmen dem Deal zugestimmt hatten.

Flutter Entertainment gab im vergangenen Jahr den Zusammenschluss der Stars Group bekannt, um seine Reichweite auf den US-amerikanischen Märkten für Sportwetten und Online-Spiele zu erweitern. Der Deal verband die FanDuel-, FOX Bet- und Online-Gaming-Websites PokerStars und PokerStars Casino von Stars Group mit Flatters beeindruckendem Portfolio, einschließlich des europäischen Sportwetten-Riesen Paddy Power Betfair, zum größten Gaming-Unternehmen der Welt. Flutter besitzt 55% des neu fusionierten Unternehmens, während die Stars Group die anderen 45% behält.

Im Februar werden die kombinierten Aktien Just Eat und Takeaway.com mit einem Marktkapitaleröffnungspreis von fast 10 Mrd. GBP gehandelt. Dies ist der zweitgrößte Deal an der Londoner Börse im ersten Halbjahr 2020. Die beiden fusionierten Unternehmen sagten, sie würden den Ausgabe von Kapital und Wandelanleihen zur Geschäftsentwicklung, zur Tilgung von Schulden sowie für andere Unternehmenszwecke und potenzielle Akquisitionen.

Jitse Groen, CEO von Just Eat Takeaway.com, sagte: „Die Auflistung markiert den„ Beginn einer neuen Ära “für das Unternehmen. Die Fusion von Just Eat Takeaway.com bietet die Größenordnung, die eine notwendige Voraussetzung ist, um in einem globalisierten Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben. Unsere Ambitionen reichen jedoch viel weiter. Wir wollen die Branche anführen, was nicht nur bedeutet, sowohl für Verbraucher als auch für Restaurants das absolut beste Produkt zu liefern, sondern sich auch unserer sozialen Verantwortung verpflichtet fühlt. “

Der größte Börsengang im ersten Halbjahr 2020

Im Februar hatte ein in Manchester ansässiges Smart-Meter-Unternehmen, Calisen, mit einem Wert von 1,3 Mrd. GBP erfolgreich an der Londoner Börse notiert. Dies war der drittgrößte Deal im ersten Halbjahr.

Bert Pijls, CEO von Calisen, sagte: „Heute beginnt für Calisen eine aufregende Phase mit neuem Kapital, um unsere nächste Wachstumsphase als börsennotiertes Unternehmen an der Londoner Börse zu unterstützen. Wir sind stolz darauf, ein wichtiger Arbeitgeber in Nordengland zu sein und werden weiterhin eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der digitalen Energiewende in Großbritannien spielen. “

Das Unternehmen, das vom Mehrheitsaktionär KKR Evergreen Aggregator, einer US-amerikanischen Buyout-Gruppe, unterstützt wurde, sammelte 328,79 Mio. GBP, indem es an der Börse mit Aktien zu einem Preis von 240 Pence pro Aktie notierte.

Die vollständige Geschichte kann hier gelesen werden: https://buyshares.co.uk/three-largest-deals-on-london-stock-exchange-in-the-first-half-of-2020-worth-25-1bn/

Originaltext

Three Largest Deals on London Stock Exchange in the First Half of 2020 Worth £25.1bn

Despite remaining a dominant player in the market, the London Stock Exchange has suffered a significant hit in the first half of 2020. Between January and June, the number of companies trading in London dropped to the deepest level in five years, while their market cap plunged by $953bn amid the coronavirus crisis.

The fears surrounding the COVID-19 pandemic also affected the IPO activity on the London Stock Exchange. Nevertheless, some companies managed to raise significant new capital from their IPOs, mergers, and takeovers in the first months of 2020.

According to data presented by BuyShares.co.uk, the three largest deals on the London Stock Exchange in the first half of the year hit £25.1bn in market cap opening price.

Flutter Entertainment and Stars Group Merger Worth £13.9bn

Flutter Entertainment and Stars Group merger tops the list of the most valuable deals in the first half of 2020, with £13.9bn in market capitalization at admission to the London Stock Exchange. The two giants officially wrapped out on May 5th, only a few weeks after shareholders of both companies approved the deal.

Flutter Entertainment announced the Stars Group merger last year to expand its reach in the US sports betting and online gaming markets. The deal joined Stars Group’s FanDuel, FOX Bet, and online gaming sites PokerStars and PokerStars Casino with Flutter’s impressive portfolio, including European sports betting giant Paddy Power Betfair, into the largest gaming company in the world. Flutter owns 55% of the newly merged company with Stars Group retaining the other 45%.

In February, combined Just Eat and Takeaway.com shares start trading with almost £10bn in the market capital opening price, the second-largest deal on the London Stock Exchange in the first half of 2020. The two merged companies said they would use the capital and convertible bond issue for business development, to pay down debts, and for other corporate purposes and potential acquisitions.

Just Eat Takeaway.com chief executive Jitse Groen said: “The listing marks the “beginning of a new era” for the company. The Just Eat Takeaway.com merger provides the scale that is a necessary condition to remain competitive in a globalized environment. Our ambitions, however, reach much further. We intend to lead the sector, which not only means delivering the absolute best product for both consumers and restaurants, but also a dedication to our social responsibility.”

The Largest IPO in the First Half of 2020

In February, a Manchester-based smart meter company, Calisen, had successfully listed on the London Stock Exchange at a valuation of £1.3bn, the third-largest deal in the first half of the year.

Bert Pijls, Calisen chief executive, said: “Today marks the start of an exciting period for Calisen, with new capital to support our next phase of growth as a listed company on the London Stock Exchange. We are proud to be a major employer in northern England and will continue to play an important role in supporting Britain’s digital energy transformation.”

The company, backed by majority shareholder KKR Evergreen Aggregator, a US buyout group, raised £328.79m by listing on the stock exchange with shares priced at 240p per share.

The full story can be read here: https://buyshares.co.uk/three-largest-deals-on-london-stock-exchange-in-the-first-half-of-2020-worth-25-1bn/

Print Friendly, PDF & Email