Die EU bittet Deutschlands Bürger zur Kasse…

In Deutschland machen sich nur wenige Bürger Gedanken wer die Wahnsinnsummen zurück zahlt, die von den derzeitigen Politparasiten ausgegeben werden. Erst kürzlich wurde die Neuverschuldung des Bundeshaushalts 2020 in zwei Nachtragshaushalten um 218,5 Milliarden Euro aufgestockt. Geld das selbstverständlich von den Arbeitnehmern und Rentnern zurückzuzahlen ist, was jedoch den meisten Bürgern anscheinend völlig egal ist, weil die Politik nicht sagt, wie und wann sie das Geld von den Bürgern einfordert.

Doch neben den nationalen Schulden gibt es noch den Moloch EU und Deutschland ist der größte Nettozahler. So soll der jährliche EU Beitrag Deutschlands um 42 Prozent steigen, von 31 Milliarden Euro auf 44 Milliarden Euro ab 2021. Das sind jährlich 13 Milliarden Euro mehr, die in dem großen EU Fass ohne Boden zur Versenkung bereit zu stellen sind. Die EZB stellt sage und schreibe 1.350 Milliarden Euro (1,35 Billionen Euro) für ein Pandemie-Aufkaufprogramm mit frisch gedruckten Geld aus der Notenpresse zur Verfügung. Zahlen müssen es die Bürger die über die Nullzins-Politik und heute mit schon teilweise erhobenen Minus- bzw. Strafzinsen enteignet werden. Zusätzlich stellt die EU mit dem Green-Deal für GRÜNE CO² Luftschlösser 1 Billion Euro zur Verfügung, wofür ebenfalls der Bürger mit höheren Umweltabgaben zur Kasse gebeten wird. Weiter stellt die EU 750 Milliarden Euro als Wiederaufbauprogramm nach der Corona-Krise zur Verfügung, wobei Deutschland mit mindestens 135 Milliarden Euro in der Haftung steht. Frankreich, Spanien und Italien planen schon eifrig die geschenkten EU Gelder in ihre Haushalte ein.

Die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland stehen kurz vor dem Kollaps, obwohl Deutschland die längste Lebensarbeitszeit und die niedrigsten Renten hat. Auch beim Immobilienbesitz rangiert Deutschland ganz unten und dafür bei der Sozialeinwanderung ganz oben. Das Deutschland ein reiches Land ist behaupten nur die Politiker und linksgrüne Überwohlstandsgutmenschen, weil diese Menschenspezis zur reichen Schicht Deutschlands gehören.

Alice Weidel zur Regierungserklärung zur EU-Ratspräsidentschaft

AfD-Bundessprecherin Dr. Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat in ihrer Antwort auf die Regierungserklärung zur EU-Ratspräsidentschaft die ungezügelte Ausgabenpolitik von EZB und EU-Kommission ebenso kritisiert wie die Verantwortungslosigkeit der Bundesregierung, die ihrer Verpflichtung gegenüber den deutschen Bürgern und Steuerzahlern in keiner Weise gerecht werde. Die Bundesregierung habe die Gelegenheit verpasst, den Bürgern reinen Wein einzuschenken:
„Die Corona-Krise muss als Vorwand für die quasi unbegrenzte, rechtswidrige Staatsfinanzierung über die Notenpresse herhalten. Bürge der letzten Instanz ist der deutsche Steuerzahler, der obendrein noch durch die Nullzins-Politik enteignet wird“.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.