Sind wir wirklich noch zu retten?

Von Gastautor Klaus Rißler

Man könnte diese besonders jetzt im Rahmen der sogenannten „Corona-Krise“ mehr denn je aktuelle Frage aber auch noch mit den Worten ergänzen “……oder sind wir nicht schon jetzt ein schier hoffnungsloser Fall und deshalb reif für das kollektive Irrenhaus ?

Alternativ würde sich als Titel des Beitrags auch Peter Hahne’s neuestes Buch “Seid Ihr noch bei Trost” eignen, welches sich mit den uns von Politik und der von ihr gleichgeschalteten Medien „sprachpolizeilich“ verordneten „Regeln der “Political Correctness” auseinandersetzt, einem neuen Instrument zur Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Fairerweise sei an dieser Stelle bemerkt, dass sich der Begriff „Kollektives Irrenhaus“ längst nicht nur auf die Bundesrepublik Deutschland beschränkt, sondern als „tatsächlich existierendes Virus“ bereits die ganze EU infiziert hat und diese, dank skrupelloser Machtpolitiker, in den ökonomischen Abgrund zu stürzen droht.  

Höchst interessant scheint mir dabei, dass die EU-Staaten, Schweden einmal ausgenommen, in einer Einmütigkeit sondergleichen offenbar an ein und demselben Strang ziehen. Sogar die als rechtskonservativ verschrienen Regierungen Ungarns und Polens, mit Abstrichen vielleicht auch noch Tschechiens und der Slowakei, gehen bei aller Uneinigkeit mit den westlichen EU-Staaten in der sogenannten Flüchtlingspolitik mit ihnen unverständlicher Weise völlig konform, was die Beschneidung elementarer Menschen- und Bürgerrechte betrifft und kann diese Entwicklung folglich nicht als tiefer Eingriff in die demokratisch garantierten Rechte und Freiheiten gesehen werden ?

Die Merkel-Administration sieht sich also längst nicht allein auf weiter Flur und kann deshalb ihre Maßregelung des Volkes auch ohne großen Widerstand sowohl nach innen als auch außen offenbar „alternativlos“ durchziehen.

Denn was sich gerade in den letzten Wochen hierzulande abspielt, lässt sich leider mit den Regeln der menschlichen Vernunft allein nicht mehr erklären.

Viele Wochen lang wurde seitens des Trio Infernal “Merkel, Blöd, Blöder Söder und Gesundheits-Spahn” unter tatkräftiger Mithilfe ihrer Einflüsterer von WHO und RKI nichts unternommen, was in dieser Krise oder der daran interessierten „Kreise“ wirklich Hand und Fuß hat. Aber dem Trommelfeuer ihrer tagtäglich unaufhörlichen auf uns herunter prasselnden Propaganda in Presse, Funk und Fernsehen, konnten sich viel zu viele leider nicht entziehen. Es ist wie anno dazumal. Je öfter man diese Meldungen hört, werden sie irgendwann aber auch geglaubt.

Die im Sinne einer Gehirnwäsche mit voller Absicht und äußerst effizient durchgeführte Angstmache und Verunsicherung erinnert mich an die widerliche, aber sehr erfolgreiche Hetze eines Josef Göbbels gegen eine Minderheit im Staat von ca. 1 % der gesamten Bevölkerung, nämlich den Juden, denen völlig irrational unterstellt wurde, dass sie Deutschland in den Abgrund stürzen wollten. Ein Anteil von 1 % des Volkes soll 99 % angeblich eliminieren wollen ? Geht’s noch ? Aber der Herr Chefpropagandist war diesbezüglich leider sehr erfolgreich.

Man könnte es, die aktuelle Situation betreffend, auch so ausdrücken, dass das Volk so schnell über den Tisch gezogen wurde, dass es die dadurch entstandene Reibung nur als Nestwärme wahrnehmen konnte und sich ihren angeblichen „Rettern“ dazu auch noch in tiefer Dankbarkeit auf das herzlichte verbunden fühlt.

Urplötzlich wird dem Bürger nach dem Kauf von sage und schreibe 800 Millionen angeblicher „Corona-Schutzmasken“ zwingend vorgeschrieben, diese auch zu tragen und dies, obwohl der „Schutzeffekt“ mit gleich Null zu veranschlagen ist. Denn einzig und allein nur ein im militärischen Bereich getragener Aktivkohlefilter, die sogenannte ABC-Schutzmaske, ist letztlich in der Lage, sämtliche Krankheitskeime, seien es Bakterien oder Viren und auch sonstige Giftstoffe erfolgreich abzufangen. Man könnte diese Maßnahme aber auch mit Fug und Recht als völlig unangemessenen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit betrachten.

Wenn zu guter Letzt die Direktive erfolgen würde, zur Abwehr irgendwelcher Gefahren, wie z. B. sich noch den klaren Menschenverstand durch wirklich unabhängige Berichterstattung zu bewahren, gäbe es mit Sicherheit Millionen, die sich auch noch ein Brett vor den Kopf schnallen würden.

Für mich ist es rational einfach nicht nachvollziehbar, wie sich so viele Menschen über eine solch lange Zeitspanne derart an der Nase herumführen lassen können, zumal sie durch ihre Passivität und Angepasstheit nicht nur ihr, sondern auch die Zukunft der folgenden Genration in Frage stellen und angeblichen „Kapazitäten“ und Pseudowissenschaftlern anscheinend unbeirrt auf den Leim gehen.

Übrigens, liebe Leserinnen und Leser, wussten Sie überhaupt schon, dass der offensichtliche Chef-Einflüsterer der Kanzlerin in „Corona-Fragen“ vor seiner Tätigkeit im RKI beim US-amerikanischen Konzern GILEAD Sciences tätig war, dem größten Impfstoffhersteller der Welt, dessen Aktienkurs, wie sollte es anders auch sein, durch Corona steil nach oben geschnellt ist ? Ein Lobbyist als Berater der Kanzlerin ? Lesen Sie dazu auch einmal das Buch „Der gekaufte Staat“ von Sascha Adamek und Kim Otto durch. Sie werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, wenn Sie dann unzweifelhaft erkannt haben, wer letztendlich bei uns wirklich das Sagen hat. 

Erinnern Sie sich in diesem Zusammenhang vielleicht noch, liebe Leserinnen und Leser, wie die Bundesregierung vor Jahr und Tag anlässlich der ebenso schnell verschwundenen wie gekommenen Vogel- und Schweinegrippe für sage und schreibe 2 Milliarden Euro völlig wirkungslose Arzneimittel erwarb und die baden-württembergische Landesregierung noch eine weitere halbe Milliarde für einen derartigen Flop draufsattelte. Die Entsorgung dieser überteuerten Placebos dürfte sich gleichfalls nicht als unbedingt preisgünstig und umweltfreundlich erwiesen haben.

Man fühlt sich spontan an Äußerungen der Kanzlerin zur Zeit der Migrationskrise im Spätsommer 2015 erinnert, wobei sie, in Analogie zur damaligen Ausnahmesituation heute sagen könnte „Ist mir doch egal, dass wir die vielen Masken jetzt haben, aber jetzt sind nun mal da und folglich werden sie auch getragen“. Vielleicht zieht sie sich auch eine über’s Gesicht wie ihr Wiener Pendant, der von mir auch lange Zeit maßlos überschätzte „Wunderwuzzi“, welcher übrigens im Parlament genauso teilnahmslos am Handy herumfingert wie seine Berliner Amtskollegin. Beide verdienen übrigens das Prädikat „gnadenlose Machtmenschen“, die alles aus dem Weg zu räumen trachten, was dem Erreichen ihre Ziele im Wege steht. Zusätzlich verstehen beide traumwandlerisch sicher das Handwerk des Tarnen und Täuschens. Dafür gibt es Im Islam den Begriff der Taqiya, welcher nichts anderes bedeutet, als dass man sich, um seine Ziele zu erreichen, falls erforderlich, auch hin und wieder verstellen muss und deshalb, Allah sei Dank, auch Dinge tun darf, die im Normalfall dem Willen und den Geboten des „Allermächtigsten und Allbarmherzigsten“ zuwiderlaufen.

Als ich am 28. April 2020 die Regionalbahn bestieg, musste ich zu meinem übergroßen Erstaunen feststellen, dass ich der einzige „Unmaskierte“ und deshalb vielleicht auch noch halbwegs „Normale“ im ganzen Abteil war, mir jedoch in Anbetracht solch offenbar obrigkeitskonformen Verhaltens meiner „Abteilkolleg(inn)en wie ein Exot vorkam.

Außerdem wurde mir als „bekennender Mundschutzmuffel“ am 29. April 2020 von der Verkäuferin eines Bäckergeschäftes der Kauf von Backwaren verwehrt. Obwohl der Karneval schon mehr als zwei Monate zurückliegt, werden wir nicht nur immer noch zum Narren gehalten, sondern auch weiterhin dazu gemacht.

Wenn ich mich richtig erinnere, existiert doch ein „Vermummungsverbot“. Aber der staatlichen Willkür sind offenbar keine Grenzen gesetzt, einmal erlassene Verordnungen von einem Tag zum anderen zu kippen.  

In Anbetracht unserer grenzenlosen Anbiederung an den Islam als mehr und mehr unsere Kultur usurpierende Macht und als (Un)Kultur schlechthin, hätte ich angesichts der auf uns mit Allmacht herunterdonnernden „Krise“ einen kaum abzulehnenden Vorschlag zu unterbreiten. Zumindest die Damenwelt könnte sich mittels „Niqab“ und Tschador“ gegen das Corona-Virus schützen, aber was nur tun mit den restlichen 50 % der männlichen Bevölkerung ? Vielleicht könnte man diesen eine „Taucherglocken ähnliche“ Schutzausrüstung verpassen und damit dem Virus mit Sicherheit jedwede Angriffspunkte entziehen.

Natürlich sind beide Vorschläge nicht ernst gemeint, aber sie sollen nur aufzeigen, welch skurrile Züge die ganze Hysterie mittlerweile angenommen hat.

Und warum müssen sich nicht auch Haustiere, wie z. B. Hunde und Katzen dem Gesichtsmaskenzwang unterziehen ? Wäre doch nur logisch oder nicht ?

Es ist schier unfassbar, wie sich weite Teile des Volkes vom von ihnen gewählten Politmarionetten-Stadel von einem auf den anderen Tag geradezu „umpolen“ lassen und wie im militärischen Gleichschritt den ganzen offenbar „alternativlosen“ Unsinn ohne über Sinn und Zweck dieser Maßnahmen nachzudenken, auch noch bereitwillig mitmachen.  

Dieser ganze Unfug erinnert mich fatal an eine analoge Art politischer „Umpolung“ mit der Inkraftsetzung des „Gesetzes zur Behebung der Not von Volk und Reich“ vom 24. März 1933, besser bekannt als „Ermächtigungsgesetz“, welche dazu beitrug, dass nicht nur über einen längeren Zeitraum gewachsene Freundschaften und Beziehungen mit einem Schlag beendet wurden, sondern auch die daraus folgende Ausgrenzung und Verfolgung der deutschen Bürger jüdischen Glaubens erst richtig Fahrt aufnahm und nach 12 Jahren in der Katastrophe endete.

Wer dann aber auch noch den Mut aufbringt, diesem Schwachsinn zu trotzen, riskiert, wie in Sachsen offenbar geschehen, zwangsweise in die Psychiatrie eingeliefert zu werden. Ist es da nicht in etwa verfehlt, schon jetzt einige Parallelen zur Zeit vor bald 90 Jahren zu erkennen ?  

Diese willkürliche und in höchstem Umfang disziplinierenden Maßnahmen erinnern mich auch an einen Fall in der Familie als im Jahre 1944 ein Großonkel und Nazi-Gegner mütterlicherseits per Gerichtsbeschluss in eine psychiatrische Klinik im Elsass transferiert wurde, nur weil er eben den Mut hatte, seine unverhohlene Kritik an willkürlichen Anordnungen seitens des NS-Regimes öffentlich zum Ausdruck brachte und deshalb einfach weggesperrt werden musste.

Die Äußerung der freien Meinung steht zwar immer noch auf dem Papier und man riskiert zumindest, wie bisher, noch keine strafrechtliche Verfolgung, es sei denn, es handelt sich in der Tat um Vorgänge, welche eine juristische Aufarbeitung auch wirklich rechtfertigen.

Demjenigen jedoch, der sich z. B. öffentlich kritisch zur Migrationspolitik und dem Islam äußert, droht nicht nur die mediale Hinrichtung, sondern oft genug auch die Vernichtung seiner ökonomischen Existenz.  

Immer mehr Menschen, denen ich tagtäglich begegne, bedrückt zusehends, dass wir offensichtlich auf dem besten Weg in die Diktatur sind. Und in der Tat, wir sind auf diesem Weg bereits einen gehörigen Schritt vorangegangen, denn die letzte Vorstufe zur Diktatur, die Gesinnungsschnüffelei oder auch Gesinnungsdiktatur und das sich gnadenlose Unterwerfen im Sinne der „Political Correctness“ haben wir ja schon erreicht und von dort bis zur wahren Diktatur sind es nur mehr wenige Schritte. Nur dass diese, wenn sie sich einmal installiert hat, nur noch ungern ihre Macht wieder abzugeben bereit sein dürfte.

Die nächste Diktatur, falls sie uns doch beglücken sollte, wird allerdings eine von links-grünen Phantasien und Utopien durchsetzte sein. Wir würden dann eine Rückkehr zu den längst überholt geglaubten und sich am Marxismus-Leninismus orientierenden „Idealen und Wertevorstellungen“ erleben, sozusagen ein „Marx-Engels“ Revival. Das kommunistische Manifest von Marx und Engels aus dem Jahre 1848 lässt herzlichst grüßen. Noch bin aber ich der Überzeugung, dass sich gegenwärtig der Großteil der Bevölkerung diesem Ansinnen entgegenstellt. Aber wie lange noch ?

Stehen wir also alle zusammen, um für unsere im Grundgesetz verbrieften Rechte zu kämpfen, anstatt sie uns von einer sich bedenkenlos über sie hinwegsetzenden Kaste an verantwortungslosen Politikern nehmen zu lassen. Erinnern wir uns in diesem Zusammenhang an die berühmten Worte von Bertolt Brecht „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht“.  

Zum Schluss komme ich noch auf die Beantwortung der im Titel des Beitrags gestellten Frage zurück „Sind wir wirklich noch zu retten ?“

Diese Frage kann ich schwerlich mit „ja“ beantworten, aber ich bin auch kein Prophet. Leider wurden wir in den letzten knapp 5 Jahren allzu sehr durch das „Prinzip des betreuten Denkens“ regelrecht manipuliert. Denn der mündige Bürger ist schon lange nicht mehr das vorrangige Ziel der Regierenden oder, besser ausgedrückt der Herrschenden, sondern das willfährige, duckmäusige und kritiklose Individuum, sprich der Massenmensch, der im Sinne der „Political Correctness“ alles und jedes bedenkenlos gutheißt und begierig verkonsumiert, was man ihm vorsetzt.

Tun wir also alles erdenklich Mögliche, um zu einem vernünftigen und kritischen Individualismus zurückzukehren.

Um in aller Deutlichkeit und Schärfe aufzuzeigen, wie wir von der Politik mit freundlicher Unterstützung der an ihrem Geldtropf hängenden angeblichen Koryphäen auf dem Gebiet der Virologie nicht nur an der Nase herumgeführt, sondern auch noch vieler Grundrechte beraubt werden, habe ich Ihnen, sehr geehrte Damen und Herren, einige Links zu Fachleuten angefügt, die sich gottlob noch nicht vor den Karren von gekauften Wissenschaftlern und Lobbyisten spannen ließen.

Dr. med. Wolfgang Wodarg

„Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg (Interview, Dokumentation):

https://www.bing.com/videos/search?q=wolfgang+wodarg&docid=607997292323868073&mid=52E5C6679B99CBF34F8C52E5C6679B99CBF34F8C&view=detail&FORM=VIRE

Lungenfacharzt und Ex-MdB Dr. Wolfgang Wodarg sagt: es gibt keine Corona-Virus-Pandemie:

https://www.bing.com/videos/search?q=wolfgang+wodarg&docid=607994595131394575&mid=D63BFF9D1017EE063B07D63BFF9D1017EE063B07&view=detail&FORM=VIRE

Krieg gegen die Bürger: Coronavirus ein Riesenfake? Eva Herman im Gespräch mit Dr. Wolfgang Wodarg:

https://www.bing.com/videos/search?q=wolfgang+wodarg&docid=608027382872278157&mid=55CC134231FAE0D8BCFE55CC134231FAE0D8BCFE&view=detail&FORM=VIRE

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi:

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi – Warum die Maßnahmen gegen Corona sinnlos und selbstzerstörend sind:

https://www.bing.com/videos/search?q=sucharit+bhakdi+youtube&docid=608023530343236349&mid=73FFE7AD4598FAFF604A73FFE7AD4598FAFF604A&view=detail&FORM=VIRE

Corona-Krise: Offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Sucharit Bhakdi:

https://www.bing.com/videos/search?q=sucharit+bhakdi+youtube&docid=607990987360243208&mid=1A21B9A25411BF2BC1911A21B9A25411BF2BC191&view=detail&FORM=VIRE

Print Friendly, PDF & Email