Schluss mit Maskerade und permanenter Gehirnwäsche

Von Gastautor Klaus Rißler

Seit dem 27. April 2020 werden wir vom „Trio Infernal“ Merkel, Blöd, Blöder Söder und Gesundheits-Spahn einschließlich ihrer willfährigen Helfer von CDU, SPD, Grünen und der Partei „Die Linke“ mit einer in der Geschichte Deutschlands bisher wohl einzigartigen Errungenschaft beglückt, nämlich einer Maskerade außerhalb der Karnevals-Saison.

Oder steuern wir seit neuestem mit Macht der „Sechsten Jahreszeit“ entgegen, in welcher mit einem Schlag das eigentlich nur für die tollen närrischen Tage ausgesetzte Vermummungsverbot per Dekret über Nacht wiederum umgangen wird ? Vielleicht wäre es nicht einmal verfehlt, den ganzen irrationalen „Mummenschanz“ in Anlehnung an den „Maulkorberlass“, nur etwas euphemistischer, auch als „Maulzierde-Erlass“ zu bezeichnen.

Sehr verehrte Leserinnen und Leser, sind wir zusammen vielleicht nicht etwa derselben Ansicht, dass wir uns gegenwärtig via „Geisterbahn“ sogar auch noch kostenlos von Ort zu Ort chauffieren lassen dürfen, denn kontrolliert wird seit Wochen eh nicht mehr. Eines sollte jedoch in aller Schärfe betont werden: Viele Personen sehen in dieser Art unkonventioneller Maskerade sogar weitaus besser aus als ohne. Einziger Trost: Man kann jetzt auch ohne das Etikett der Migration aus dem südlichen Kontinent getrost „schwarz“ fahren.  

Was mich dabei allerdings bedrückt ist, dass die Menschen diesen grenzenlosen und auf keiner wissenschaftlich belastbaren Grundlage beruhenden Unfug, weil ja angeblich “alternativlos”, zum Großteil auch noch voller Begeisterung mitmachen.

Soweit haben wir es also schon gebracht, dass es einer ausgekochten Polit-Mafia um Frau Merkel offenbar mühelos gelingt, das Volk zu belügen und zu betrügen, es wie einen Stier mit dem berühmten Ring an der Nase herumzuführen und zum Narren zu halten, indem völlig unberechtigte Ängste auf die widerlichste Art und Weise geschürt werden. Und immer wieder stellt sich von neuem die Frage, welche Personen oder Interessengruppen stecken dahinter ?

Wohin haben sich nur die Vertreter von Handel, Banken und Versicherungen verkrochen ? Warum hört man nichts, aber auch gar nichts von der Gewerkschaft ver.di, welche die in diesen Bereichen Angestellten doch repräsentieren und sich deren Nöte eigentlich zur Chefsache machen sollte ?

Die Nationalsozialisten, allen voran der “unheilige oder auch schreckliche Joseph“ aus Rheydt im Rheinland hätten es nicht besser hinbekommen. Und wenn er heute ein Urteil über seine “Epigonen” abgeben könnte, wäre er sicherlich stolz, sehen zu dürfen, wie diese sein Werk, dank freundlicher Unterstützung von Politik und Massenmedien, nicht nur fortsetzen, sondern es auch noch zu neuer, bislang ungekannter Blüte führen konnten.

Für mich jedoch sehr traurig und niederschmetternd zugleich, dass alle mitmachen und niemand sich einmal weigert, Farbe zu bekennen und nein sagt. Anstatt dessen lässt man sich, wie schon anno dazumal, elementarer Grundrechte berauben und diese Erlasse auch noch sprichwörtlich „unter’s“ Auge drücken, welche auch noch die „körperliche Unversehrtheit“ ernstlich in Frage stellen.

Eine derart mittlerweile mehr als 6 Wochen unaufhörlich auf uns niederprasselnde Gehirnwäsche verfolgt eben ausschließlich den Zweck, diese so lange einwirken zu lassen, bis sich auch noch der letzte in ihrem Sinne erfolgreich manipulieren lässt und keinerlei Widerstand mehr zu erkennen ist. Nach diesem Schema funktionieren üblicherweise diktatorische Systeme und sogar Roger Köppel, einer der bekanntesten Journalisten der Schweiz und Chefredakteur der „Schweizer Weltwoche“, sieht anlässlich der Corona-Krise seine Heimat auf dem Weg in die Diktatur.

Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Mensch immer noch ein „Herdentier“ ist, sich vorwiegend in der Masse nicht nur stets geborgen, sondern auch noch überaus „sauwohl“ fühlt, ein echtes verbindendes Gemeinschaftserlebnis also. Und waren es nicht gerade auch „diese“ Gemeinschaftserlebnisse, welche die Mörderbande von Auschwitz, Treblinka, Maydanek, Sobibor, Plaszow, Dachau, Bergen-Belsen, Sachsenhausen, Buchenwald, Neuengamme, Flossenbürg, Stutthof, Theresienstadt, Mauthausen, zu einer schrecklichen Schicksalsgemeinschaft zusammenschweißte die jederzeit zu allen nur erdenklichen Schandtaten bereit war und nicht die geringsten Skrupel davor hatte ?

Was die Berichterstattung in Corona-Fragen anbetrifft werden wir seit Wochen tagtäglich sowohl mit Horrormeldungen als auch Horrorzahlen gefüttert, die jeder vernünftigen Grundlage entbehren und es eigentlich jedermann, der sein Gehirn noch zum Denken verwendet, einleuchten müsste, dass da nicht nur etwas nicht stimmen kann, sondern die ganze Nachrichtenorgie auf absichtlicher, von höchster politischer Stelle gewollter Manipulation beruht.

Anstatt sich an wirklich neutrale und unabhängige Fachleute zu wenden, bemüht die Polit-Mafia auf das engste mit ihr finanziell verbandelte Institutionen wie das Robert Koch Institut und die Lobby-Organisation WHO (World Health Organisation), um das Volk so richtig auf Linie zu bringen.

Dabei gäbe es kompetente Wissenschaftler mehr als genug als ausgerechnet die vom „Trio Infernal“ und seinen Helfershelfern in ihrem Sinne argumentativ herbeigerufenen „Einflüsterer“ von RKI und WHO.

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und insgesamt fünf Video-Beiträge von zwei kompetenten Wissenschaftlern zur Corona-Angelegenheit mit einer Gesamtlänge von etwas mehr als eineinhalb Stunden angesehen, darunter auch ein „offener Brandbrief“ eines international renommierten Facharztes für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie an Angela Merkel und komme, natürlich stark verkürzt, zu folgendem Résumée:

  • Corona-Viren sind absolut nichts neues, denn es gab sie weltweit schon immer und sie machen etwa 5 – 15 % der gesamten Virenpopulation aus. Von einer Pandemie, also einer länder- und kontinentübergreifenden Ausbreitung einer Krankheit beim Menschen zu reden, im engeren Sinn also die Ausbreitung einer Infektionskrankheit, ist damit reichlich irreführend.
  • Die meisten Virusinfektionen verlaufen verhältnismäßig harmlos mit Schnupfen, Bronchitis, Fieber etc. Die größten Probleme liegen bei älteren Menschen mit bereits diagnostizierten Vorerkrankungen der Atemwege. Diese spielen bei der insbesondere in China und Italien angetroffenen ungeheuren Luftverschmutzung sicherlich eine nicht zu unterschätzende Rolle, wobei Italien und dort vor allem dem Industriegürtel zwischen Turin und Triest das Attribut „China Europas“ zukommt.
  • Darüber hinaus bedeutet Infektion noch längst nicht, dass diese Menschen auch krank werden. Bei einer Zahl von 10‘000 Infizierten zeigen 99.5 % entweder keine oder nur sehr schwache Symptome. Bei 10‘000 Infizierten erkranken dann 50 – 60 an Virus-Grippe, von denen über 30 Tage hinweg nur 30 Menschen, d. h. einer pro Tag sterben. Nun gibt es pro Tag in Deutschland um die 2200 Tote über 65 Jahre, wovon jedoch nur 22 Menschen, d. h. 1% das Corona-Virus, also „Geschwister von COVID-19, tragen. Mit anderen Worten ausgedrückt, der Einfluss von Corona auf die Sterblichkeit ist als nur gering zu veranschlagen.
  • Die Berliner Charité bietet zwar einen Test auf Corona an. Allerdings ist dieser nicht „validiert“, d .h. es steht nicht fest, ob damit nicht auch ganz andere Arten von Viren miterfasst werden. Mit anderen Worten ausgedrückt, besteht das Problem, dass man bei der Statistik die durch Corona- als auch andere Viren, wie z. B. Influenza hervorgerufenen Erkrankungen oft genug in ein und denselben Topf schmeißt. Außerdem ist doch einigermaßen verwunderlich, dass für ein angeblich völlig neues Virus namens COVID-19 urplötzlich ein Nachweisverfahren zur Verfügung stehen soll. Das war doch alles schon längst zuvor bekannt. Oder etwa nicht ? Hier gelangen die „Fachleute“ sowohl von Charité als auch RKI in der Tat zusehends in Erklärungsnot. Und man sollte sie diesbezüglich löchern.
  • Gegenwärtig liegt der Fokus eindeutig auf Corona, die anderen ebenso gefährlichen Viren werden dabei gar nicht berücksichtigt, wobei Corona-Viren sich übrigens bisher als auch nicht gefährlicher erwiesen haben als die bisher schon vorhandenen.
  • Jedes Jahr verbreiten sich solche gemeinen Erreger weltweit und es ist deshalb absolut ebenfalls nichts außergewöhnliches, wenn es aufgrund der ständigen Veränderungen im Genom der Viren neue Varianten von Corona-Spezies gibt. Viren haben eben die unangenehme Eigenschaft, sich ständig im Wirtsorganismus Mensch und Tier zu vermehren, um ihr zerstörerisches Potenzial zu entfalten. Weil sie dabei aber auch ständig ihre Oberfläche verändern, können sie durch das körpereigene Abwehrsystem nicht mehr sofort erkannt und damit umgehend eliminiert werden. Dennoch gelingt es der körpereigenen Abwehr, in den weitaus allermeisten Fällen doch, der Erkrankung Herr zu werden.
  • Die klinischen Symptome von Corona- und Influenza-Erkrankungen sind übrigens nahezu identisch, woraus eigentlich erkennbar sein sollte, dass sich das Gefährdungspotenzial von Corona-Viren auch nicht als stärker erweisen sollte als gegenüber solchen vom Influenza-Typus oder anderen.
  • Es wurde übrigens keine Zunahme der Zahl an Grippeinfektionen gegenüber dem Vorjahr festgestellt. Dagegen sterben allein in Deutschland ca. 15‘000 Menschen in Krankenhäusern an sogenannten multiresistenten Keimen. Die Zahl der in den letzten Jahren in Deutschland an Virus-Grippen gestorbenen Menschen dürfte sich in derselben Größenordnung bewegen oder sogar noch deutlich höher liegen.
  • Nach Untersuchungen von 104 Todesfällen in Italien starben fast alle an anderen Krankheiten als an Corona. Hierbei muss jedoch ganz besonderer Wert darauf gelegt werden, dass Italien ein äußerst marodes Gesundheitssystem mit enormen Hygieneproblemen und als Folge davon eine außergewöhnlich hohe Keimbelastung in Krankenhäusern besitzt und auch die Antibiotika-Resistenz der Bevölkerung mittlerweile ein Rekord-Niveau in Europa erreicht.
  • Zu alledem fehlen wohl überall auch belastbare Daten, die beweisen, ob die Mortalität gegenüber dem Vorjahr auch wirklich auf Corona-Viren zurückzuführen ist. Schnellschüsse sind allerdings jederzeit erlaubt.
  • Außerdem hat sich als Folge der jüngst massiv angestiegenen Zahl an Messungen logischerweise aber auch die Zahl der Virusinfektionen verbreitet, zumal es ja eine altbekannte Tatsache ist, dass je mehr man misst, man aber auch jederzeit mehr Dinge entdeckt. Das gilt sowohl für die Messung von Krankheitserregern als auch für Messungen von Umweltgiften und anderen Zielobjekten. Jeder mit der Lösung solch chemisch-pharmazeutisch-biologisch analytischer Fragestellungen Betraute dürfte dieser Hypothese vorbehaltlos zustimmen.
  • Eine „Übersterblichkeit“ ist trotz „Corona“ nicht festzustellen und selbst in Italien ist kaum eine signifikante Zunahme der Mortalität gegenüber dem Vorjahr erkennbar.
  • Außerdem zeigt die in Deutschland schon seit langem permanent erfolgende Überwachung von Erkrankungen der Atemwege durch Lungenfachärzte keinerlei Auffälligkeiten gegenüber dem Vorjahr. An dieser Stelle sollte aber auch nachdrücklich betont werden, dass die Mortalitätsrate insbesondere bei Lungenentzündungen bei ca. 20 – 30 % liegt und vor allem schon zuvor geschwächte Personen primär davon betroffen sind.
  • Parallelen von „Corona“ zur Schweine- und Vogelgrippe vor mehr als 10 Jahren sind unverkennbar. Damals schon hatte man sich in etwas verrannt, was sich letztendlich als ganz normale Grippeinfektion herausstellte. Übrigens erwiesen sich die 2002 über Südchina hereingebrochene SARS Epidemie (Sub Acute Respiratory Syndrome) und die hierzulande vor zwei Jahren grassierende Grippe-Epidemie weit gefährlicher als die aktuell zu beobachtende Corona-Grippe.
  • Erst am 19. März 2020 erschien eine Studie, welche die Sterblichkeit von „normalen“ Corona-Erkrankungen mit der durch ihre „Schwester“ COVID-19 verursachten verglich und zwar mit dem Ergebnis, dass sich kein Unterschied in der Gefährlichkeit feststellen ließ.
  • Wenn es denn eben keine Pandemie im wirklichen Sinne mehr gibt, dann macht die WHO eben eine daraus. Dahinter stecken natürlich handfeste wirtschaftliche Interessen und logischerweise auch eine ganze Reihe von Sponsoren, wie z. B. Bill Gates, der ja, welch ein Unsinn, alle sieben Milliarden Menschen vom Säugling bis zum Greis impfen lassen möchte und natürlich, wie sollte es anders auch sein, nicht zuletzt auch den eigenen Profit nicht ganz außer Acht lassen dürfte. Ein Schelm der böses dabei denkt. Aber auch die Firma Hoffmann-La Roche möchte von diesem Kuchen etwas abbekommen und meldete einen völligen unnötigen Test an, der millionenfach zur Verfügung gestellt werden könnte und vermutlich einen wohl dreistelligen Millionen CHF Betrag in die Firmenkasse spülen dürfte.
  • Außerdem ist die Einflussnahme auf die Politik nicht von der Hand zu weisen. Die Institute laufen nicht erst seit heute dem Mainstream hinterher und verkünden im Sinne einer Hofberichtserstattung unterwürfig all das, was die Politik auch von ihnen erwartet. Kann man da überhaupt noch von unabhängiger Forschung sprechen ?
  • Deshalb stellt sich zwingend die folgende Frage: Liegen überhaupt gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse seitens einer wirklich unabhängigen Institution vor, welche eine überaus hohe Gefährlichkeit von Corona bzw. deren „Schwester“ COVID-19 nahelegen bzw. letztendlich auch beweisen ?
  • Eine solche Studie, falls verfügbar, hat umgehend auf den Tisch gelegt und wenn noch nicht vorhanden, sofort in Angriff genommen zu werden.
  • Es besteht die einhellige Ansicht, dass die anlässlich der Corona-Krise oder auch Corona Hysterie gewählten „Präventivmaßnahmen“ in keinem Verhältnis zu den Restriktionen stehen, denen sowohl Mensch als auch Wirtschaft aktuell ausgesetzt sind. Man kann demgemäß aber auch mit Fug und Recht von Hysterie und Panikmache sprechen. Derart gravierende Eingriffe in verfassungsmäßig verbriefte Freiheitsrechte und Grundstrukturen unserer Gesellschaft sind mit den uns tagtäglich gebetsmühlenartig vorgetragenen Maßnahmen nicht zu rechtfertigen.  

Der Inhalt des oben Geschriebenen kann jederzeit aus den im Beitrag mit dem Titel „Sind wir wirklich noch zu retten“ angefügten Links entnommen werden.

Ich möchte am Schluss noch einmal kurz den Titel des Beitrags aufgreifen und uns allen zurufen „Macht sofort Schluss mit dieser lächerlichen Maskerade“ und lasst uns alle sofort zu einem normalen Tagesablauf zurückkehren. Allerdings wurde leider schon so viel kaum noch zu kittendes Porzellan zerschlagen und der Weg zurück in die „Normalität“ wird sich für Millionen als langer und steiniger bis dornenreicher Weg erweisen, den unglücklicherweise viele jedoch des Ruins ihrer Unternehmungen willen aber auch gar nicht mehr gehen können.

Leider gilt aber auch immer wieder derselbe Satz: „Es ist viel einfacher das Volk zu täuschen, als es davon zu überzeugen dass es getäuscht wird“.

Print Friendly, PDF & Email