Neuer Kundenservice, doppelte Preise und Schikanen beim Aufenthalt

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Die Inhaber und Mitarbeiter von gastronomischen Betrieben tragen keine Schuld, wenn sich die Gäste in ihren Lokalen und Restaurants wie in einem Gruselkabinett fühlen, unter Masken schwitzende Köche, maskiertes Bedienungspersonal und maskierte Gäste, die ihre Masken nur absetzen dürfen, wenn sie sich auf einem Freisitz bedienen lassen, wobei sie bei einem Gang zur Toilette die Masken wieder aufsetzen müssen wenn sie mal müssen.

Ich bin richtig froh, dass meine Schwiegermutter über einen großen Garten verfügt, der nicht mit Hinweisschildern auf den einzuhaltenden Mindestabstand und der Hof und die Toiletten nicht mit schwarzgelben Markierungsstreifen zugepflastert sind, wie es in den gastronomischen Betrieben behördlich vorgeschrieben ist.

Wir müssen dort auch nicht auf Anordnung der Schwiegermutter Schutzmasken tragen, wenn wir mal müssen und wenn draußen gegessen wird müssen wir auch nicht jedes Mal in die Küche laufen, um Pfeffer- und Salzstreuer zu holen, wenn wir die Speisen oder den Salat nachwürzen wollen und das frisch gezapfte Bier das aus der Zapfanlage zischt, die ich vor 2 Jahren bei der Schwiegermutter deponiert habe ist auch nicht doppelt so teuer geworden, weil nur die Hälfte unserer Freunde und Bekannten an unserer Gartenparty teilnimmt, bei der wir garantiert mehr Spaß haben als die Gäste in einem Lokal oder einem Restaurant, weil man im Garten meiner Schwiegermutter nicht auf Schritt und Tritt daran erinnert wird, dass man zu den rechtlosen Staatsgefangenen gehört, deren Berufs- und Privatleben von dem „R“-Faktor bestimmt wird, den Frau Merkel je nach Lust und Laune verändern kann.

Wie der inzwischen aus dem Staatsdienst entlassene Referendar des Innenministers in einer 84 Seiten umfassenden Expertise nachgewiesen hat ist das Corona Virus kein mörderisches Monstervirus, sondern genau so „gefährlich“ wie 150 weitere Viren die saisonal dafür sorgen, dass Menschen von einer Erkältung, oder Grippe befallen werden, wobei von den Grippeviren erheblich mehr infizierte Personen getötet werden als von den restlichen Viren. Obwohl die Änderung des Infektionsschutzgesetzes und die nach der Änderung sofort ergriffenen, grund-gesetzwidrigen Zwangsmaßnahmen völlig überflüssig waren und sind werden sie auch weiter bei behalten um Deutschland als Wirtschaftsnation zu vernichten. Inzwischen haben nicht nur hohe, katholische Würdenträger (Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe) erkannt und öffentlich bekundet, dass mit der Corona-Hysterie die Weltwirtschaft vernichtet werden soll, selbst im kleinen Deutschland erkennt man an den angeblichen „Lockerungen“ der Corona Maßnahmen, dass der Zweck derselbe geblieben ist und nur als „Lockerung“ interpretiert wird. Dienstleister (Gastronomen, Friseure, etc.) dürfen zwar wieder ihre Geschäfte öffnen, doch die behördlich vorgeschriebenen Voraussetzungen sorgen dafür, dass die Dienstleister trotzdem in absehbarer Zeit Insolvenz anmelden müssen weil sie durch die vorgegebenen „Schutzmaßnahmen“ maximal 50% der Kunden und Gäste bedienen und bewirten dürfen und dadurch unrentabel und somit auf die absehbare Insolvenz hinaus arbeiten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.