Innenminister Seehofer übertrifft Baron Münchhausen

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Der Verfasser der 84 Seiten starken Expertise, die im Auftrag des deutschen Innenministers Seehofer erstellt wurde wird von dem regierenden Diktatorensyndikat genau so behandelt wie der ehemalige Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz Hans Georg Maaßen, der ebenfalls seines Amtes enthoben wurde, weil er die Bundeskanzlerin als Lügnerin entlarvt hat. Der Oberregierungsrat und Referent im Stab des Krisenmanagement des Innenministeriums, Herr Stephan Kahn war dort für Analysen der kritischen Infrastruktur zuständig, wozu neben Kraft- und Wasserwerken auch die medizinische Versorgung der Bevölkerung gehört.

Der Oberregierungsrat wurde nicht nur des Dienstes enthoben, er musste sogar sein dienstlich genutztes Laptop abgeben, weil Herr Seehofer es als „Beweismittel“ ansieht, der Staatssekretär Hans-Georg Engelke gab offiziell bekannt, dass Herr Kahn mit der gesamten Breite des Disziplinarrechts konfrontiert würde, weil er unerlaubt den Briefkopf des Innenministerium benutzt hätte um die von Herrn Seehofer angeordnete Expertise, die selbiger aufgrund ihres wahrheitsgetreuen Inhaltes jedoch Kraft seines Amtes in eine private Studie des Oberregierungsrates umgetauft hatte, publik zu machen. Objektiv betrachtet hat Herr Kahn nur seinen Job gemacht, er hat in seiner Expertise, die er auf Anordnung des Innenministers erstellt hat auf die gigantischen Kollateralschäden hingewiesen, die aus den Coronamaßnahmen bereits entstanden sind und noch entstehen werden und den Innenminister und auch die Ministerpräsidenten der Bundesländer aufgefordert, die Maßnahmen umgehend aufzuheben.

Als „kleinem“ Referendar in Seehofers Gerüchteküche war Herrn Kahn natürlich nicht bewusst, dass er von seinem Chef eine Ungeheuerlichkeit verlangte, er forderte Herrn Seehofer auf, mit der Wahrheit die Allmacht des Berliner Staatsschuldensyndikats, die sie sich mit der gesetzlichen Abänderung des Infektionsschutzgesetzes ergaunert hatten zu zerstören, was noch erheblich schlimmer ist, als Allah öffentlich zu beleidigen. Den krankhaft machtgierigen deutschen Politikern geht es am diätengemästeten Gesäß vorbei, dass es in Deutschland bis zu 125.000 Tote geben könnte, die nicht durch Coronaviren sterben, sondern weil sie nicht operiert werden dürfen, oder sich nicht mehr trauen, die Kliniken aufzusuchen weil sie durch erlittene Herzinfarkte, oder Schlaganfälle zu den risikobehafteten Personen gehören, die an einer Coronainfektion sterben könnten und die bombastischen Schäden, die sie mit ihren Maßnahmen in der Volkswirtschaft erzeugen, interessieren sie genau so wenig, denn ihnen kann ja nichts passieren, die Diäten und Beamtengehälter werden ja nicht wie bei den Kurzarbeitern um 40% reduziert und sie müssen sich auch keine Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen, weil sie nicht arbeiten, sondern mit Lug und Betrug die deutschen Steuerzahler gnadenlos ausbeuten. So lange sich die Medien in der Gewalt von skrupellosen Machtmonstern befinden wird Deutschland ein Staatsgefängnis bleiben.

AOK-Studie belegt Geheimanalyse des Bundesinnenministeriums!

Die Katze ist aus dem Sack, denn die Zahlen der Analyse des Mitarbeiters des BMI werden von der heute veröffentlichten AOK-Studie belegt. Es ist an der Zeit Herrn Seehofer, Herrn Spahn und Frau Merkel und all die anderen zur Rede zu stellen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.