GRÜNE wollen das Wahlalter auf 16 Jahren senken…

Parteien neigen dazu, wenn die Wahlumfragen in den Keller gehen, neue Wählerschichten zu generieren. Am leichtesten ist es das Wahlalter herunterzusetzen, beispielsweise auf 16 Jahren. Dies hat nebenbei den Vorteil, dass hier die am leichtesten zu manipulierende Wählerschicht die steuergeldfressenden Politparasiten an die Fleischtöpfe katapultieren kann. Die SPD wollte die lebensunerfahrene Wählerschicht zwischen 16 und 18 Jahren auch schon zu den Wahlurnen treiben. Jetzt sind die GRÜNEN dran, die in der Corona-Krise mächtig an Zuspruch verlieren und ihre wenig denkende FFF Generation komplett, also ab 16 Jahren, als Stimmvieh für den GRÜNEN Sozialismus an die Wahlurnen treiben will.

In der Corona-Krise, wo den Menschen vieles verboten wird, haben einige gemerkt, dass die GRÜNE Verbotspartei im Prinzip eine Art Dauerlockdown möchte. Flugreisen sollen möglichst teuer sein und optimaler Weise gar nicht stattfinden. Das Gleiche gilt für Autos, Benzin- und Dieselfahrzeuge sind zu verbieten und Elektroautos sollen für den Durchschnittsmichel unerschwinglich bleiben. Die Mobilität für die Volksmasse soll aus Fahrrädern und nicht vorhandenen ÖPNV bestehen. Auf Fleisch ist ebenfalls möglichst zu verzichten und wer nicht verzichten will, soll wenigstens viel dafür bezahlen. Strom, ach ja, der kommt bekanntlich bei den GRÜNEN bereits seit 1980 aus der Steckdose und somit sind Kraftwerke total überflüssig. Das Deutschland so viele Menschen geschenkt bekommt, ist für die GRÜNEN ein besonderes Freudenereignis. Aus diesem Grund sollen Einfamilienhäuser für die Volksmasse verboten werden und nur noch Betonsilos in Form von Hochhäusern entstehen. Die vielen Menschen sollen gefälligst zusammen rücken, China macht es vor wie das funktioniert. Nebenbei wird dadurch die Virenverbreitung verstärkt, denn dies gibt der Politik schließlich einen enormen Machtgewinn. Wer allerdings die Steuern für den Staat dann erarbeiten soll, wenn nur noch teure und unverkäufliche Waren gemäß GRÜNER ÖKO-Planwirtschaft erstellt werden, darüber denkt selbstverständlich kein GRÜNER nach. Im GRÜNEN Sozialismus braucht sowieso keiner zu arbeiten, denn es gibt monatlich für jeden frisch gedrucktes Geld für das es sowieso nichts zu kaufen gibt. Ein GRÜNER Staat benötigt besonders viel Steuergeld, nur die Steuerzahler fehlen, aber die GRÜNE Klientel aus der FFF Wohlstandsjugend weiß nicht wie eine Volkswirtschaft funktioniert und deshalb ist das Wählerpotential ab 16 für die GRÜNEN enorm wichtig.

Kobolde – Desinfikationsmittel ab 16 – politische Reifeprüfung?

Habeck will jetzt das Wahlalter auf 16 herabsetzen, na warum wohl?
Die kruden Theorien kommen beim Wähler nicht an, logische Konsequenz ist das man die Kinder an die Wahlurne holt. Den FFF Volkssturm hat man ja gut indoktriniert.

Print Friendly, PDF & Email