Augen auf beim Maskenkauf

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Wir brauchen keinen Impfstoff gegen das Corona-Virus, denn die Viren lachen sich beim Anblick von Menschen, die lediglich Mund und Nase mit einem Stofftuch verhängen tot und die Viren, die das Gelächter überleben marschieren in Kompaniestärke über die Bindehaut der Augen in den menschlichen Körper ein.

Der Maskenzwang ist somit im wahrsten Sinne des Wortes eine „Luftnummer“, weil durch die Schutzmasken, die lediglich Mund und Nase bedecken nur das Eindringen der Viren über die Atemwege verhindert wird und dies auch nur, wenn die Masken aus einem Material hergestellt wurden, dass die Viren nicht durchdringen können, was zumindest bei den in Heimarbeit hergestellten Masken nicht der Fall ist.

Wenn es sich bei dem Corona-Virus um Viren handeln würde, die bei Menschen schwere Krankheiten erzeugen, oder sogar ihren Tod herbei führen könnten, müsste man den Politikern unterstellen, dass sie weltweit einen Massenmord begehen wollen, indem sie die von ihnen regierten Völker zwingen, völlig nutzlose „Schutzmasken“ zu tragen.

Aufgrund der staatlichen „Werbung“ für die Corona-Hysterie ist fast allen Bürgerinnen und Bürgern bekannt, dass das Corona-Virus durch eine Tröpfcheninfektion übertragen wird und wenn man den Politikern Glauben schenken würde, wovon ich allerdings dringlichst abrate, halten sich die von infizierten Personen abgehusteten Viren strikt an die von den Politikern befohlene Flughöhe, die sich an der Größe der angehusteten Personen orientiert, bei 1,95 Meter großen Menschen fliegen sie in einer Höhe die dafür garantiert, dass sie nicht oberhalb der Schutzmaske auftreffen und bei 1,67 Meter großen Menschen senken sie die Flughöhe ab, damit sie nicht auf die Bindehaut der Augen auftreffen, über die sie problemlos in den menschlichen Körper eindringen könnten, sondern auf der hoffentlich undurchdringlichen Schutzmaske aufprallen und wenn Sie das nicht glauben gehören Sie zu den rechtsradikalen Querulanten die wahrheitswidrig verbreiten, dass die Corona-Hysterie auf einem Horrormärchen basiert, mit dem die Politiker vertuschen wollen, dass sie die Weltwirtschaft mit ihrer Macht- und Geldgier ruiniert haben.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Augen auf beim Maskenkauf”

  1. Da hätte man sich gleich einen Scheuerlappen vor’s Gesicht hängen können. Der lässt ebenfalls wie bei den Masken tragenden Witzfiguren „das“ Virus von allen Seiten in Mund und Nasenhöhle eindringen. Ein wenig mehr Auseinandersetzung mit den physikalisch-chemischen Grundlagen der Filtration mit besonderem Augenmerk auf die Teilchengröße wäre zwingender denn je. Aber die Bildung geht ja, wie Peter Hahne in seinem lesenswerten Buch schreibt, sowieso mit Macht den Bach runter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.