AOK Analyse beweist, Seehofer erhält der Regierung mit Lug und Betrug ihre Allmacht über das deutsche Volk

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Auf Befehl von Frau Merkel und den Ministerpräsidenten der Bundesländer mussten die Krankenhäuser ab dem 16. März alle planbaren Operationen und Eingriffe auf unbestimmte Zeit verschieben, der Gesundheitsminister Spahn befahl den Krankenhäusern mit Schreiben vom 13. März zusätzlich, alle planbaren Operationen und Eingriffe SOFORT zu verschieben.

Die AOK beauftragte die Experten, die in ihrem wissenschaftlichen Institut (WidO) tätig sind und jährlich ca. 26 Millionen Menschen betreuen mit der Erstellung einer Analyse in der auch die Anzahl von AOK versicherten Patienten, die im April 2019 und im April 2020 in Krankenhäusern behandelt wurden, verglichen wurden. Hierbei stellte sich heraus, dass sich die Anzahl der Patienten, die an einem „Muskel-Skelett-System leiden (u.a. Rückenerkrankungen) in 2020 gegenüber dem Vorjahr um 66% niedriger waren. Die Aufnahme von Patienten, die mit einer Erkrankung der Atmungssysteme in Krankenhäuser eingeliefert wurden ging um 51% zurück, obwohl sie sich ja eigentlich aufgrund der angeblichen Corona-Opfer hätte verdoppeln und verdreifachen müssen, im Klartext ausgedrückt wurde die Bevölkerung unter Hausarrest gestellt und mit der Einhaltung von Sicherheitsabständen und dem Tragen von Schutzmasken gezwungen, obwohl sich die Anzahl der Patienten mit Atemwegs Erkrankungen im April 2020 gegenüber dem Vorjahr halbiert hat. Die gigantische Schädigung der deutschen Volkswirtschaft basiert auf der Erkenntnis, dass die Atemwegs Erkrankungen durch das Corona Virus offensichtlich um 51% reduziert wurden.

Die Abänderung des Infektionsschutzgesetzes, das aufgrund der angeblichen Corona-Epidemie zu einem Allmachtsgesetz umfunktioniert wurde, mit dem man das deutsche Volk vollumfänglich und zeitlich unbegrenzt versklaven kann entbehrt faktisch jeder Grundlage, denn wie die Zahlen der AOK Analyse zweifelsfrei beweisen, gab es in den Krankenhäusern nicht mehr, sondern erheblich weniger (51%) Patienten, die wegen einer Atemwegs Erkrankung eingeliefert wurden, objektiv betrachtet müsste der „R“ Faktor, mit dem das Volk verblödet wird bei „-51“ liegen, weil sich die Anzahl der Patienten mit Atemwegs Erkrankungen um 51% reduziert hat.

Die völlig grundlose Panikmache, mit der die Bevölkerung rund um die Uhr von den Staatsmedien in Angst und Schrecken versetzt wurde und wider besseren Wissens immer noch wird hat dazu geführt, dass sich schwerkranke Personen nicht mehr in die Krankenhäuser trauen weil sie sich davor fürchten, dass sie sich dort mit dem angeblich tödlichen Coronavirus infizieren, die Anzahl der Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten ist gegenüber dem Vorjahr um 30% zurück gegangen. Die Ärztegewerkschaft „Marburger Bund“ bestätigte, dass 57% der in Krankenhäusern tätigen Ärzte während der „Corona-Krise“ weniger zu tun hatten als im Vorjahr. Herr Dr. Thomas Löffler, der Chefarzt der Unfallchirurgie der Klinik in Weilheim gibt an, dass gemäß der Regierungsbefehle 60 Operationen verschoben wurden, fast die Hälfte der Patienten deren OP verschoben wurde, will sie aktuell nicht durchführen lassen, weil sie immer noch Angst davor haben, sich mit dem Corona Virus zu infizieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.