Altmaier plaudert aus dem Corona „Nähkästchen“

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Jetzt wird für die Staatshilfen und den Kurzarbeiterlohn kein Geld mehr gedruckt, sondern wieder in die Hände gespuckt, dies allerdings nur mit Schutzmasken, die man pro Stunde einmal kurz absetzen darf, weil man ansonsten in die Maske und nicht in die Hände spucken würde. Der deutsche Wirtschaftsminister hat einen Investitionszuschuss von 30% der Herstellungskosten von 2,5 Milliarden Schutzmasken bereit gestellt, der an die Firmen ausgezahlt wird, die von der Regierung mit der Produktion der Masken beauftragt wurden. Zusätzlich will Herr Altmaier 4.000 Tonnen Filtervlies herstellen lassen, damit in Deutschland im nächsten Jahr 5 Milliarden Schutzmasken für die werktätigen Bürgerinnen und Bürger produziert werden können, was zweifelsfrei bedeutet, dass die deutsche Regierung die Corona „Schutzmaßnahmen“ frühestens im Jahr 2022 aufheben will.

Laut einer Umfrage des Münchener „IFO“ Institutes wird die Herstellung und Verteilung der Masken allerdings nichts daran ändern, das 58% der gastronomischen Betriebe, 57% der Arbeitsvermittler, 50% der Hoteliers, 48% der Hersteller von Lederwaren und Schuhen 43% der Reisebüros und 37% der Automobilproduzenten einen Großteil der Mitarbeiter entlassen werden und diese Umfrage bezieht sich auf Mai 2020, wobei sich nicht nur die Unternehmer in den vorgenannten Branchen sicher sind, dass die gigantische Vernichtung von Arbeitsplätzen so weiter gehen wird, wie im März und April 2020, weil die Mitarbeiter in den Betrieben aufgrund der „Schutzmaßnahmen“, die meines Erachtens nur die Politiker vor einem Verlust ihrer Allmacht schützen, nur mit großen Einschränkungen ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen können.

Da Herr Altmaier bereits heute die Zeit der Zwangsmaskierungen bereits bis zum 31.12.2021 festgelegt hat kann man felsenfest davon ausgehen, dass die deutsche Bevölkerung nie wieder ein normales, uneingeschränktes Leben führen wird weil die Politiker intern längst festgelegt haben, dass sie das maskierte Stimm- und Steuernutzvieh bis zum St. Nimmerleinstag unter der Knute „R“ Faktor halten werden, denn auch maskierte Sklavinnen und Sklaven können arbeiten und Steuern zahlen.

Wie die regierenden Politiker über die von ihnen dominierten Menschen denken hat Henriette Reker, die Oberbürgermeisterin von Köln klar und deutlich zum Ausdruck gebracht, in ihren Augen sind demonstrierende Bürgerinnen und Bürger eine rechtsradikale „Mischpoke“ die mit Verschwörungstheorien die „tödliche“ Corona Seuche verharmlosen und so dafür sorgen will, dass die „Schutzmaßnahmen“ mit denen das deutsche Volk zu seinem Wohl vor dem sicheren Tod gerettet wird, reduziert oder komplett aufgehoben werden. Frau Reker hat auch öffentlich publik gemacht, dass sie die nächsten unerlaubten Demonstrationen von der Polizei mit brutaler Gewalt verhindern lassen wird, als Frage bleibt natürlich offen, ob die Polizisten den Befehlen Folge leisten, oder sich neutral verhalten werden. Die deutsche Bevölkerung hat nur 2 Möglichkeiten, entweder sie unterwirft sich bis zum St. Nimmerleinstag der Allmacht der Politiker und schuftet für die Diäten der selbsternannten Herrgötter, oder sie sorgt wie die DDR Bevölkerung 1989 dafür, dass die selbstherrlichen Despoten ihren Größenwahn unter Ulk verbuchen müssen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.