Schutzmaskenklau von bestellten Corona-Schutzmasken….

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Wie haben aber auch ein Pech, da bestellen unsere um das Wohl des deutschen Volkes höchst besorgten Politiker in Kenia 6 Millionen Schutzmasken gegen Corona-Viren und dann werden die hier dringendst benötigten Masken auf dem Flughafen geklaut, wir haben allerdings das Glück, dass die Lieferverträge storniert werden konnten, was bei mir zu der Überlegung geführt hat, dass zuerst die Lieferverträge storniert und danach die Schutzmasken in andere Länder transportiert wurden, es reicht ja wohl aus, wenn man durch eine Bestellung den Nachweis erbringt, dass man nach knapp zwei Monaten endlich ein paar Masken für Ärzte und Krankenhauspersonal bestellen wollte und die nun leider nicht geliefert werden konnten, weil sie geklaut wurden. Was mich allerdings wundert ist die Tatsache dass die Diebe in Kenia mit mehreren LKWs nebst Hänger herum fahren, wenn sie Ausschau nach Diebesgut halten, denn 6 Millionen Schutzmasken wiegen 102 Tonnen.

Der iranische Regierungschef hat unseren Willkommensfanatikern einen großen Gefallen getan, er hat aus den iranischen Gefängnissen 85.000 Häftlinge entlassen, damit sie sich unverzüglich nach Deutschland begeben können, weil hier das Risiko, sich mit Corona-Viren zu infizieren erheblich geringer ist als im Iran und da das Einreiseverbot bekanntlich nicht für Asylanten gilt, dürften sie in wenigen Tagen bei uns eintreffen. 150 Willkommens-Organisationen haben sich außerdem an die Bundesregierung gewandt und Frau Merkel aufgefordert, sofort die Asylanten von den griechischen Inseln und aus Griechenland und Italien nach Deutschland zu holen, was sicherlich ebenfalls zeitnah geschehen wird.

Die Asylindustrie gehört meines Erachtens genau wie AMAZON und Co. zu den wenigen Branchen, die durch die Corona-Epidemie keinen finanziellen Schaden erleiden und wenn man sich mal überlegt, dass es in Deutschland mehr Asylanten-Import-Institutionen als Todesfälle durch die Lungenseuche gibt bleibt als Frage offen, ob die Viren, oder die Organisationen für die zukünftig erheblich höheren, finanziellen Belastungen der deutschen Staatskasse sorgen, was aber eigentlich auch egal ist, weil es in Sachen Staatsverschuldung keine Obergrenze mehr gibt.

Ich bin ja mal gespannt, wann der Chef des „RKI“ uns mit der Meldung überrascht, dass auch die Elefanten im Zoo eine Schutzmaske und einen Schutzanzug tragen müssen, damit sie von den Pflegern nicht mit den Corona-Viren infiziert werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.