Politisch gewünschte Zerstörung der weltwirtschaftlichen Strukturen mit Covid-19…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Weltweit infizieren sich jedes Jahr rund 500 Millionen Menschen mit dem Grippe-Virus, davon ca. 17 Millionen in Deutschland, weltweit sterben an der Grippe jährlich zwischen 290.000 und 650.000 Menschen, davon 20.000 – 25.000 in Deutschland, was bisher kein Grund dafür war, die Bevölkerung durch Hausarrest und Kommunikationsverbote einzusperren.

Weltweit beträgt die Zunahme an Personen, die sich mit dem Grippevirus infizieren pro Tag 1,369.863 Millionen Menschen, die Todesfälle (Mittelwert) erhöhen sich täglich um 1.288 Personen. In Deutschland beträgt die Zunahme an Personen, die sich mit dem Grippevirus infizieren pro Tag 46.575 Menschen, die Todesfälle (Mittelwert) erhöhen sich täglich um 62 Personen.

Per 19.03.2020 waren weltweit 205.452 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, die Todesfälle belaufen sich auf 8.248 Personen. In Deutschland sind mit Stichtag 19.03.2020 – 11.861 Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Todesfälle belaufen sich auf 30 Personen. Verglichen mit der Anzahl der Menschen, die sich jährlich mit dem Grippevirus infizieren, stecken sich lediglich 0,05% der Weltbevölkerung mit dem Coronavirus an, der deutsche Anteil an den weltweit durch Covid-19 aufgetretenen Todesfällen beträgt lediglich 0,37%.

Wenn man die Verhältnismäßigkeit der Mittel einmal in Betracht zieht fällt zumindest mir auf, dass die Politiker weltweit bei rund 500 Millionen an Grippe erkrankten Menschen keinen Finger rühren, um die Grippe-Epidemie einzudämmen, jedoch umgehend sämtliche Strukturen, nach denen die Weltwirtschaft funktioniert vorsätzlich zerstören, wenn 205.452 Personen (0,05% der weltweit an Grippe erkrankten Menschen) mit den Corona-Viren infiziert sind.

Lothar Wieler, der nicht nur Chef des „RKI“ (Robert Koch Institut) ist, sondern auch zum engsten Freundeskreis der Bundeskanzlerin zählt prognostiziert, dass die Corona- Epidemie in Deutschland mindestens noch zwei Jahre existieren wird und die damit in Verbindung stehenden, staatlichen Zwangsmaßnahmen auch so lange aufrecht erhalten und möglicherweise noch verschärft werden.

Wenn man sich in diesem Zusammenhang einmal mit der Liquidität der Länder beschäftigt, die von kapitalistisch orientierten Polit- und Kapitalsyndikaten beherrscht werden und zu denen heute auch China und die Russische Föderation gehören fällt sofort auf, dass alle in gigantischen Höhen verschuldet sind und ich würde mich deshalb nicht wundern, wenn „Covid-19“ von den „Bilderbergern“ erfunden wurde.

Print Friendly, PDF & Email

5 Replies to “Politisch gewünschte Zerstörung der weltwirtschaftlichen Strukturen mit Covid-19…”

  1. Ihnen als deutsche Eiche wird der Virus doch nichts anhaben können!
    Und das Zahlenwerk betreffend stelle ich fest, daß Sie die Bedrohung durch Covid 19 eifach negieren.
    Bitte überlassen Sie die Einschätzung der Gefährdung den Fachleuten der Institute. Die kennen sich damit besser aus, als ein deutschnationaler Schreiberling.

    1. Meiner Meinung nach sollte man jetzt die Ausgangssperre verhängen ……es kommen stündlich neue Fälle dazu ,es sind kaum mehr Kapazitäten für die Tests da….auf was wollt ihr warten …..bis es soviele sind das die Krankenhäuser ausgeschöpft sind ….jetzt handeln damit die Fälle nicht mehr steigen

      1. Da haben Sie meine volle Zustimmung. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, da letztlich 14 Tage Ausgangssperre weniger Schaden verursachen würden, als 2 oder 3 Monate mit halb angezogener Bremse.
        Der Autor des Kommentars ist allerdings der Meinung, daß die Auswirkungen der Coronakrise kaum drastischer zu sehen sind, als jede andere Grippe auch. Und bei „normalen“ Grippeepidemien würden entsprechende Maßnahmen unterbleiben.

    2. Hallo, Herr Bürger,
      in einem „Eifach“ wird Covid-19 tatsächlich zu einer tödlichen Bedrohung, Kompliment für Ihr äquivalentes Fachwissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.