Ausländische Kinder sind 20mal soviel wert wie deutsche Kinder…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Berlin will 1.500 unbegleitete Kinder auf eigene Verantwortung nach Deutschland holen und der Innenminister will ebenfalls 1.500 vollbärtige „Säuglinge“ vor den Corona-Viren retten, obwohl es auf den griechischen Inseln gar keine Corona-Viren gibt und die GRÜNEN wollen sich gleich mit Kreuzfahrtschiffen auf den Weg machen, um Flüchtlinge aus dem türkisch / griechischen Grenzgebiet nach Deutschland zu bringen und da frage ich mich, aus welchem Grund sich die deutschen Politiker selbst bei einer volksbedrohenden Epidemie mehr für das Wohl von kerngesunden, nicht vom Coronavirus infizierten Ausländern, als für die deutsche Bevölkerung einsetzen, von deren Steuergeldern sie fürstlich ernährt werden, wogegen die Ausländer Monat für Monat Milliarden kosten.

Ein unbegleiteter Jugendlicher kostet den Staat monatlich mehr als 5.000,00 Euro und selbst wenn Berlin und Herr Seehofer zusammen „nur“ 3.000 Jugendliche vor den auf den griechischen Inseln nicht vorhandenen Corona-Viren „retten“ kostet das die inzwischen überwiegend vom Kurzarbeitergeld lebenden Steuerzahler jeden Monat 15 Millionen Euro. Von Mai 2016 bis Januar 2020 sind ca. 21.000 unbegleitete Jugendliche eingereist, für deren Aufenthalt monatlich 105 Millionen Euro von den Steuerzahlern erarbeitet werden müssen, pro Jahr kosten uns die vollbärtigen Jünglinge somit 1,26 Milliarden Euro.

Laut amtlichen Angaben zahlt der deutsche Staat für ca. 15 Millionen deutsche Kinder jährlich 37 Milliarden Kindergeld, somit 250,00 Euro pro Kind, im Klartext gibt der Staat für einen unbegleiteten Jugendlichen unter 18 Jahren genau so viel Geld aus wie für 20 deutsche Kinder, anders formuliert sind den deutschen Politikern ausländische Kinder 20 mal so viel wert, wie ein von deutschen Eltern gezeugtes Kind. Die „Wertschätzung“ der deutschen Politiker gegenüber dem Volk das sie ernährt erkennt man speziell in Notzeiten, ein Kleinunternehmer mit 5 Beschäftigten, die dank staatlicher Anordnung nicht mehr arbeiten dürfen erhält eine „Staatshilfe in Höhe von 9.000 Euro für drei Monate, pro Mann und Monat somit 500 Euro, oder 10% des Betrages, den ein unbegleiteter Jugendlicher kostet, wobei man auch hier an dem gravierenden Unterschied wieder erkennt, welche Bedeutung die Angehörigen des deutschen Volkes und die Neubürger haben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.