Unwissenheit wird fürstlich honoriert…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

In Deutschland wurde das Sprichwort „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ gegen das Sprichwort „Unwissenheit wird fürstlich honoriert“ ausgetauscht. Laut Bundesamt für Statistik leben in Deutschland inzwischen 82,2 Millionen Menschen, gleichzeitig wird aber darauf hingewiesen, dass niemand die Anzahl der illegal in Deutschland aufhältigen Ausländer kennt, die vermutete Anzahl schwankt zwischen 350.000 und 750.000 Personen, wobei es auch etwas mehr als eine Million sein könnten, was im Klartext bedeutet, dass das Bundesamt für Statistik mit geschätzten Zahlen operiert.

Die Bundesregierung weiß auch nicht, ob die Bundesanstalt für Arbeit in 2019 sämtliche Führerscheine bezahlt hat, (mehr als 120.000) die von „Flüchtlingen“ gemacht wurden, oder ob es nur 5 waren, wobei es ja wohl ein „kleiner“ Unterschied ist, ob die Steuerzahler ca. 10.000 Euro, oder rund 250 Millionen Euro für den Erwerb der Führerscheine bezahlt haben.

Wenn man bei der Regierung nachfragt, wie hoch die Kosten für die Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten waren, die durch von Ausländern verübte Straftaten, oder mutwillige Sachbeschädigungen notwendig wurden erhalten Sie keine Antwort, weil solche „Kleinigkeiten“ statistisch nicht erfasst werden, obwohl es sich seit dem Massenimport in 2015 bis zum 31.12.2019 um eine gigantische Summe handeln muss und wenn man die Schäden hinzu rechnet, die durch mutwillige Sachbeschädigungen in Flüchtlingsheimen von den Insassen produziert wurden, reden wir über Kosten im zweistelligen Milliardenbereich, die von der deutschen Regierung nach dem Motto: „ein bisschen Schwund ist immer“ verbucht werden.

Wenn man die Frage stellt, wie hoch die finanziellen und materiellen Schäden sind, die bei mehr als 1 Million Opfer von ausländische Straftätern seit 2015 erzeugt wurden, ist man kein neugieriger Bürger, sondern ein rechtsradikaler „Nazi“ und somit ein Fall für den Staatsschutz, oder den Verfassungsschutz, was aber nichts daran ändert, dass sich dieser Betrag ebenfalls im zweistelligen Milliardenbereich bewegt.

Wenn man mal nachfragt, wer die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge gezählt hat, bekommt man auch keine Antwort, in den Staatsmedien wird zwar mit horrenden Zahlen gespielt aber es gibt keine Taucher, die auf dem Meeresgrund und in den versunkenen Schiffen die Leichen gezählt haben, es wurde auch nicht notiert, wie viele christliche Passagiere von Muslimen bei der Überfahrt nach Italien über Bord geworfen wurden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.