In Thüringen regiert bereits die neue SED, die alle Parteien, außer die AfD, einschließt…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

In Thüringen hat der dunkelrote Stalinfan Bodo Ramelow der CDU und der FDP ein neues Angebot unterbreitet, dort soll offiziell eine Minderheitenregierung aus LINKE, SPD und GRÜNE unter dem Kommando des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow regieren und inoffiziell sollen die CDU und die FDP mit regieren, damit man gemeinsam den Haushaltsplan für 2021 durchboxen und auch noch weitere Beschlüsse gemeinsam fassen kann.

Des weiteren sollen kurzfristig (am St. Nimmerleinstag) Neuwahlen durchgeführt werden, was im Klartext bedeutet, dass auch nach einer Wahl die in der neuen „SED“ vereinigten Parteien (natürlich ohne die AfD) auch weiterhin zusammen regieren würden, als Frage bleibt nur noch offen, warum es überhaupt Neuwahlen geben soll, wenn die „SED“ Parteien schon in Kürze gemeinsam die thüringische Bevölkerung dominieren, die Erstattung der Wahlkampfkosten, die in die Parteikassen fließen wären der einzige Grund, in Thüringen Neuwahlen durchzuführen.

Aufgrund der Bevormundung der Parlamentarier, die nicht nach ihrem Gewissen, (falls vorhanden) sondern entsprechend der Befehle von Frau Merkel Entscheidungen treffen müssen könnte man in Deutschland auf Bundestags- und Landtagswahlen verzichten, denn wie man sieht, stehen die Wahlergebnisse in keinem Zusammenhang mit den Regierungen, die nach einer Wahl gebildet werden, die Wahl von einzelnen Parteien, die allesamt der Einheitspartei „SED“ angehören ist ein völlig unnötiges und dazu auch noch höchst kostspieliges „Schattenboxen“.

Inzwischen ist ja wohl allen wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern bekannt, dass die Bundesrepublik Deutschland die Machtstrukturen der Deutschen Demokratischen Republik übernommen hat, es wäre somit erheblich kostengünstiger, wenn die Bezeichnung „BRD“ in „DDR“ abgeändert würde und wenn man es dann auch noch konform zu dem Rechtsverhältnis „Deutsches Reich – BRD“ so regelt, dass die neue „DDR“ nicht die Rechtsnachfolgerin der „BRD“ ist, sondern sie nur völkerrechtlich vertritt, sind wir die gigantischen Staatsschulden in Höhe von mehr als 10 Billionen Euro auch los und da die neue „DDR“ kein EU Mitglied ist, würden wir die Milliarden, die uns die EU jährlich kostet, ebenfalls einsparen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.