Die höheren Preise durch CO2 Bepreisung wird nur der Mittelstand empfindlich spüren…

SPD und GRÜNE fühlen sich ja als soziale Parteien, deshalb fordern diese beiden Parteien vehement höhere Preise und höhere Steuern. Behaupten tun sie permanent, dass sie die Reichen schädigen wollen, aber schädigen vor allem den Mittelstand und auch die Armen. Mit höheren Preisen werden Reiche nie geschädigt, selbst wenn alles um das Hundertfache teurer würde. Reiche können selbst dies noch relativ locker schultern, doch der Mittelstand und die Armen müssten elendig krepieren.

Nun ist die Politik nicht so dämlich und verteuert alles so stark, dass es bis auf die reiche Schicht keiner mehr bezahlen kann. Es soll alles noch bezahlbar bleiben, damit die Wirtschaft bestehen bleibt und möglichst noch wächst. Hierbei will die Politik lenken, die Menschen sollen nur so viel mehr bezahlen damit am Monatsende nichts mehr übrig bleibt und gespart werden kann, sodass der Urlaub mit dem Flieger ausbleiben muss. Am besten eignen sich hierfür höhere Verbrauchssteuern, die Preise steigen und der Staat nimmt mehr Geld ein. Dazu eignet sich die Mehrwertsteuererhöhung, doch zu diesem Schritt konnte sich die Politik nicht durchringen, weil sie in dieser Legislaturperiode Steuererhöhungen ausschloss. Also erfand die Politik die CO2 Bepreisung und schuf dazu im Vorfeld die Klimahysterie. Diverse NGOs, FFF, Umwelthilfe, Antifa, Ende Gelände, Extinction Rebellion sowie die staats- und staatshörigen Medien waren die willigen Gehilfen. Dieser politisch angerichtete Spuk ging soweit, dass heute Millionen Menschen voller Freude auf die bevorstehenden neuen Energiesteuern blicken und bereit sind mehr Geld für Energie, Lebensmittel und allen Waren auszugeben, ja sogar auf das Autofahren verzichten wollen. Das die Strompreise immer weiter steigen wird billigend akzeptiert und Miet- und Nebenkosten scheinen bei sehr vielen schon überhaupt keine Rolle mehr zu spielen. Das die E-Mobilität aus vielen unterschiedlichen Gründen (Strommangel, Ladestationen, Batterieprobleme etc.) nie funktionieren kann, ist nur wenigen bewusst, denn es gibt ja zumindest noch die nächsten 10 Jahre Benzinautos. Na ja, die Politik denkt nur in einer Legislaturperiode und das überwiegende Volk höchstens bis zum nächsten Jahr.

Anscheinend macht sich der arbeitende Mittelstand wenig Gedanken, denn genau dieser muss die Hauptlast aller höheren Preise und Steuern stemmen. Diese Menschen bekommen keine Entlastung und auch nicht mehr Geld. Sie müssen mit den gleichen verfügbaren Einkommen immer höhere Preise bezahlen. Somit schadet SPD und GRÜNE den Mittelstand, den größten Bevölkerungsanteil, und nicht die Reichen. Weil für die Armen, Hartz-4 Empfänger und Niedriglöhner, die gleichen Kostensteigerungen über die CO2 Bepreisung anfallen, werden SPD, GRÜNE und LINKE höhere Hartz-4 Sätze fordern, sowie ein höheres Kindergeld. Auch diese zusätzlichen Sozialkosten muss wieder der Mittelstand tragen, also wird der Mittelstand nochmals zusätzlich mit höheren Steuern zur Kasse gebeten. Zwar auch die Reichen, doch wie bereits oben erwähnt schadet es diesen elitären Kreis nicht. Alle geplanten und noch zu planenden Preis- und Steuererhöhungen gehen zu vollen Lasten ausnahmslos an den Mittelstand, darüber sollte sich endlich das arbeitende Volk im Klaren sein. Auch die Rentner, die Renten über dem Sozialhilfesatz beziehen, müssen alle höheren Preise und Steuern selbstständig tragen, sie bekommen keine staatliche Entlastung. Finanziellen Ausgleich werden nur Hartz-4 Empfänger und vielleicht die Personen im Mindestlohnsektor erhalten, sonst niemand.

Für die kinderreiche Migration, die überwiegend von Hartz-4 Leistungen lebt und kostenlose Wohnungen erhält, fühlen sich SPD, GRÜNE und LINKE in der besonderen Verantwortung und deshalb werden Hartz-4 Empfänger von den Folgen der neuen Preissteigerungswelle, aufgrund der CO2 Bepreisung, unberührt bleiben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.