Vollintegrierte Messermörder eignen sich für den NRW-Landtag…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Messermörder werden von deutschen Politikerinnen abgöttisch geliebt, weil sie sich ihrer Überzeugung nach optimal integrieren, diese innige Liebe endet allerdings sofort, wenn sich die Lieblinge als Messermörder outen, was aktuell in Ibbenbüren, der Heimatstadt der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek der Fall war.

Wenige Tage vorher bejubelte die Ministerin in einer CDU Diskussionsrunde noch, dass die Integration des „friedfertigen“ syrischen Flüchtlings Almandi H. bravourös gelungen sei und führte ihn sogar als Gastmitglied in den nordrhein-westfälischen Landtag ein und wenn es nach der Ministerin gegangen wäre, hätte er gleich als CDU-MdL dort sitzen bleiben können.

Am Sonntag, den 26.01.2020 stieg der „optimal integrierte“ Messermörder Almandi H. mit einem Schlachtermesser bewaffnet in eine Wohnung in der Ibbenbürener Wilhelmstraße ein und schlachtete dort einen aus dem Irak stammenden Friseur bestialisch ab, danach legte er in der Wohnung ein Feuer, um die Abschlachtung zu vertuschen, durch das eine weitere Person verletzt wurde. Ob der politisch engagierte Messermörder, der derzeit in U.- Haft sitzt zwecks Teilnahme an der nächsten Sitzung des NRW Landtages Freigang erhält, ist mir leider nicht bekannt, obwohl ich das nicht ausschließen möchte, schließlich wurde er durch eine Bundesministerin dort eingeführt und wenn die beiden dort gemeinsam erscheinen ist auch durch die Anwesenheit der Leibwächter der Ministerin sicher gestellt, dass er dort kein Mitglied des NRW Landtages abschlachten kann.

Bis zur nächsten Bundestagswahl existieren garantiert mehrere psychologische Gutachten aus denen zweifelsfrei hervor geht, dass der Messermörder lediglich täglich ein paar Tabletten einnehmen muss, damit aus ihm wieder ein Schmusekater wird, den man als Parlamentarier in den Bundestag wählen kann. Es gibt ja auch bereits dahingehende Gutachten, dass die muslimischen Killer keine Schuld an ihren Gewaltverbrechen haben, weil die Lust am Morden in ihren Genen verankert ist und dafür können die ja schließlich genau so wenig wie die deutschen Männer, die aufgrund ihrer Gene niemanden ermorden, sondern nur ihr Pimmelchen entfernen lassen und sich riesige Silikonbrüste implantieren lassen wollen, ich habe mir schon überlegt, ob man die Gene der Messermörder nicht gegen Gene der Transsexuellen austauschen sollte, weil die dann für die deutsche Bevölkerung erheblich ungefährlicher wären, als wenn die nach einem kurzen Aufenthalt in einer Psychiatrie weiterhin mit ihren mörderischen Genen herum laufen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.