Linksradikale WDR Verteidiger bekämpfen die Seniorendemo

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Bei der Seniorendemonstration vor dem Kölner WDR Gebäude in Sachen: „OMA IST EINE NAZISAU“ wurde mit offenen Karten gespielt, rund 1.000 linksradikale Chaoten in ihren allseits bekannten schwarzen „Uniformen“ bedrohten die Rentnerinnen und Rentner, die an der Demonstration teilnehmen wollten nicht nur, sie griffen die Senioren auch körperlich an, wenn sie sich nicht auf den Rückweg machten.

Vor dem Gebäude schwenkten „Antifa“ Mitglieder ihre eigene Flagge, sowie Fahnen der russischen Föderation und weitere Fahnen von linksradikalen Vereinigungen, dass die deutschen Staatsmedien und die linksradikalen Organisationen im selben Boot sitzen und sich gegenseitig unterstützen, hätte man nicht besser darstellen können. Polizisten die gegen die Chaoten einschritten, von denen die Senioren angegriffen wurden durchsuchten die Taschen der vorläufig festgenommenen WDR Verteidiger und fanden dabei nicht nur Kampfmesser, sondern auch deutsche Presseausweise aus denen ersichtlich war, zu welchem Verein die linksradikalen Chaoten gehörten.

Um möglichen Missverständnissen vorzubeugen sollte man hier noch darauf hinweisen, dass die staatlichen „Journalisten“ die Kampfmesser nur bei sich trugen, um den Senioren bei Bedarf einen Apfel zu schälen und ihn (nicht den Senioren, sondern den Apfel) in Scheiben zu schneiden, denn schließlich ist auch den WDR Mitarbeitern nicht unbekannt, dass viele Senioren aufgrund ihrer Zahnprothesen Probleme damit haben, einen Apfel zu essen und sie wissen auch, dass die Senioren im Gegensatz zu ihnen keine Kampfmesser bei sich tragen, wenn sie zu einer Demo gehen.

Viele ehemalige „Trümmerfrauen“, die vom WDR als „Nazisauen“ beschimpft worden waren und auch viele „Nazischweine“, die Deutschland zusammen mit den Trümmerfrauen wieder aus Schutt und Asche in ein zivilisiertes, bewohnbares Land verwandelt haben waren von dem Hass, der ihnen bei ihrer friedlichen Demo entgegen schlug so schockiert, dass sie auch ohne einen direkten Angriff mit Kampfmessern, oder anderen Hieb- und Stichwaffen von Rettungssanitätern behandelt werden mussten, weil sich die Aufregung über das Verhalten der linksradikalen Chaoten negativ auf den Kreislauf der Seniorinnen auswirkte.

Nach der Kölner Seniorendemo dürfte wohl kein Zweifel mehr daran bestehen, dass die deutschfeindliche Regierung auch nicht davor zurück schreckt, die alten Menschen gnadenlos bekämpfen zu lassen, die nach dem 2. Weltkrieg das völlig zerstörte Deutschland wieder aufgebaut und durch ihren Fleiß dafür gesorgt haben, dass die deutschen Politiker seit Gründung der BRD immer fettere Diäten abkassieren konnten und können.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.