Jetzt kommen syrische Guerillakämpfer nach Deutschland…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Alles nur friedliche und fleißige Flüchtlinge die nach Deutschland wollen, erzählen uns nicht nur die Politiker und Parteimitglieder, die ihr 2. Standbein in der Asylindustrie haben und damit pro Monat mehr verdienen, als sie jährlich an Diäten und Zulagen kassieren sondern auch alle, die Deutschland zu einem industrie- und energiefreien Multikultistaat unter muslimischem Kommando machen wollen.

Die syrische Organisation für Menschenrechte mit Sitz in London erzählt jedoch genau das Gegenteil und das, was sie erzählen hat nicht nur Hand und Fuß, sondern es verschwindet auch sofort in den Akten des Kanzleramtes und des Verfassungsschutzes, die mit dem Stempel „streng geheim, nur für den Dienstgebrauch“ versehen sind. In der Öffentlichkeit ist zwar bekannt, dass Herr Erdogan die türkische Armee befehligt, weniger bekannt ist allerdings die Tatsache, dass er über eine 2. Armee verfügt, in der zehntausende junge Syrer zu Guerillakämpfern ausgebildet werden und sich ein Teil von ihnen mit den von Herrn Erdogan spendierten, modernsten Kriegswaffen für den Nahkampf bereits in Libyen aufhält. In den staatlichen und staatshörigen Lügenmedien wird natürlich nicht bekannt gegeben, dass sich ein paar tausend syrische Guerillakämpfer samt Bewaffnung bereits von Libyen ohne Einreisevisum nach Italien abgesetzt haben und nun raten sie mal, wohin die top ausgebildeten und exzellent bewaffneten Syrer wohl wollen.

Falls Sie jetzt auf die Idee kommen, dass die Herrn Orban in Ungarn besuchen wollen, liegen Sie völlig falsch und nach Tschechien, oder Polen wollen die auch nicht, weil sie dort nicht von ihren Familienclans erwartet werden, die in Deutschland bereits einen Großteil des öffentlichen Raumes beherrschen und in der Politik, als Polizisten, oder als Mitarbeiter in Ämtern und Behörden, sowie auch in der Unterwelt und im Rotlichtmilieu ihren Lebensunterhalt verdienen. Wenn ein Herr Sarrazin die Öffentlichkeit per BILD Zeitung darüber informiert, dass die SPD durch fundamental orientierte Muslime kontrolliert wird und wenn der stellvertretende Vorsitzende der Essener SPD (NRW) Karlheinz Endruschat aus der SPD austritt, weil die Muslimisierung bereits ganze Stadtteile betrifft muss man sich nicht mehr fragen, wohin es die syrischen Guerillakämpfer zieht, sie wissen genau, in welchem Land sie sogar von der Regierung mit offenen Armen aufgenommen werden, weil man hier nicht nur IS und Taliban Terroristen nebst zehntausende von arabischen und afrikanischen Gewaltverbrechern, sondern auch top ausgebildete Guerillakämpfer benötigt, um die „Runderneuerung“ Deutschlands problemlos realisieren zu können, auf deutsche Polizisten können sich die Politiker nämlich nicht verlassen, das Ende der DDR hat gezeigt, dass Deutsche nicht auf Deutsche schießen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.