In einem Land, indem nichts mehr stimmt…

Einer Umfrage zu Folge haben 73 Prozent Angst vor der Zukunft, vor allem fürchten sie den Verlust des Arbeitsplatzes. Somit müssten es fast alle Menschen sein, die nicht Politiker, Beamte, NGO-Mitarbeiter oder irgendwelche Beauftragten sind. Widersprüchlich ist hier allerdings, dass in Umfragen die Altparteien, die alle gemeinsam für die Zustände sorgten und sorgen, immer noch satte 85 Prozent Zustimmung genießen. Wer soviel Angst um seine Zukunft hat, darf nicht als Dankeschön immer wieder der gleichen Politik die Zustimmung geben, die derartige Zustände schaffte und sogar im Vorfeld prophezeit, dass von dem gewohnten Leben zukünftig endgültig Abschied zu nehmen ist.

Als besten Beweis sind immer wieder die GRÜNEN zu benennen, die offen von Verteuerungen und Verboten reden. Wer alles teuer machen und verbieten will, kann nicht für eine bessere Zukunft sorgen, das ist schizophren und trotzdem glaubt diesen Unsinn ein Viertel der Bevölkerung.

CDU/CSU und SPD sind nicht viel besser, auch diese Parteien sind Treiber für Verteuerungen. Die eingeführte CO2 Besteuerung verteuert fast alles für das Leben Notwendige und die Klimasteuern werden zusätzlich jährlich erhöht. Von Entlastungen wird nur geredet, aber nicht ausgeführt. Die SPD fordert eine Erhöhung des Mindestlohns, doch damit sind gleichzeitig die Abgaben, Steuern- und Sozialversicherung, erhöht. Im Endeffekt bleiben maximal 20 Euro Netto monatlich mehr übrig. Gewinner der Mindestlohnerhöhung ist nur der Staat, der höhere Steuereinnahmen generiert. Warum erhöht der Staat denn nicht den Steuerfreibetrag von 9.000 auf 24.000 Euro jährlich? Dann würden im Niedriglohnsektor keine Steuern gezahlt und der Gewinn des Arbeitnehmers ist erheblich höher als bei jeder Erhöhung des Mindestlohns. Ebenso wären fast alle Rentner steuerbefreit und die komische SPD Respektrente, die nur zum SPD Stimmenfang eingeführt wird, wäre überflüssig. Alleine an den neuen Klimasteuern und der Verweigerung den Steuerfreibetrag erheblich heraufzusetzen wird ersichtlich, dass der Staat nur abzocken will, damit die Politik immer mehr Geld erhält um es in ihrem Sinn umzuverteilen.

Solange sich der Staat nur zu einem Monster Politiker- und Bürokratenstaat aufbläst, für jede Kleinstgruppe Beauftragte abstellt und jegliche NGO mit Steuergeld zuschüttet und dabei noch Klagerechte diesen dubiosen Vereinen zugesteht, bleibt Deutschland ein steuergeldfressender Parasitenstaat, der nicht für seine Bürger zuständig ist, sondern ausnahmslos für sich selbst und seinen Parteien.

Die etablierte Politik in Deutschland setzt sich Ziele die einen enormen Aufwand an Steuergeldern erfordern. Sie flutet das Land mit Sozialeinwanderern, die lebenslang Sozialfälle bleiben. Will großkotzig die gesamte Industrie- und Energiewirtschaft umbauen und hat dazu, außer dämliche Sprüche, überhaupt keinen Plan. Hier werden schon heute absehbar Billionen in den Sand gesetzt. Das Land wird nach sozialistischer Art absichtlich heruntergewirtschaftet. Viele Arbeitsplätze gehen verloren, somit ist die große Angst in der Bevölkerung durchaus berechtigt. Doch dieser Untergang des deutschen Staates wird bewusst und vorsätzlich von der Politik betrieben, es gibt dafür keinen natürlichen Grund, nur den Wahnsinn der betriebenen Politik.

Durch die bereits jahrzehnte lang vorgenommene Masseneinwanderung, nicht erst seit 2015, sind die Parteien SPD, GRÜNE, LINKE und CDU/CSU mit Einwanderern unterwandert. Fast alle Zuwanderer sind Muslime und dies erklärt, dass der Islam in Deutschland einen großen Einfluss besitzt. Clan-Kriminalität gilt schon fast als geduldet und akzeptiert. Alle Neubürger genießen bestimmte Freiheiten, das im Verhalten der Justiz die Verdeutlichung findet. Auch sind die deutschen Sozialgesetze für Sozialeinwanderer besonders günstig ausgelegt. Keiner profitiert vom deutschen Sozialstaat mehr, als die Zuwanderer. Die überwiegend kinderreichen Familien werden mit monatlichen Sozial- und Kindergeld regelrecht zugeschüttet. Bei der riesengroßen Anzahl von Neubürgerkindern fällt es der Bürokratie, bewusst oder unbewusst, gar nicht auf wenn unter den unzähligen Kindern auch Fiktive befindlich sind. Ebenso bei den Nationalitäten, wenn jemand ein paar mehr besitzt, gibt es eben mehrfache Hartz-4 Stütze.

Als Fazit bleibt festzuhalten: Dreiviertel der Bevölkerung hat Zukunftsängste, aber wählen fleißig weiter die Altparteien. Somit ist zumindest sichergestellt, dass die Zukunftsängste berechtigt sind und die Zukunft tatsächlich grausam wird.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.