Gehirnwäsche über mediale Meinungsmanipulation, so funktioniert deutsche Politik…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Für Despoten, die ein Volk diktatorisch beherrschen sind Print- und Onlinemedien der verlängerte Arm, mit dem sie das „Stimm- und Steuernutzvieh“, dass sich bei Wahlen selbst entmündigt hat, manipulieren und dirigieren.

Deutschland zählt zu den Ländern, die von Politsyndikaten diktatorisch beherrscht werden, hier befinden sich die Medien fast ausschließlich in den Händen der Politsyndikate, sie gehören entweder dem Staat, oder den regierungsbildenden Parteien. Das Medienmonster „DDVG“ (Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft) steht zu 100% im Eigentum der SPD die über ihr Medienmonster an fast allen deutschen Medienkonzernen beteiligt ist, woraus sich wiederum ergibt, dass Sie von allen Rundfunk- und Fernsehsendern, sowie deren Onlineportale und den von ihnen heraus gegebenen Zeitschriften mit Informationen gefüttert werden, die von staatlichen Institutionen produziert und im Bundeskanzleramt kontrolliert werden.

Beispiele: Die Gewaltverbrechen, die in der Silvesternacht 2015 in Köln und in vielen anderen deutschen Großstädten von Asylanten verübt wurden, wurden von den staatlichen Medien so lange vertuscht, bis im Internet private Blogger darüber berichteten und selbst dann wurde noch von den staatlich kontrollierten Medien versucht, die Gewaltverbrechen weitestgehend zu verharmlosen.

In Chemnitz wurde ein Einwohner von einem ausländischen Messermörder abgestochen, im Regelfall werden derartige, von Asylanten verübte Gewaltverbrechen in den staatlich kontrollierten Medien vertuscht, in Chemnitz war dies allerdings nicht möglich, weil eine regionale Gruppe von Patrioten den Messermord bereits wenige Stunden nach dem Abschlachten des Einwohners im Internet veröffentlicht hatte. Im Anschluss an den Messermord fand eine Trauerkundgebung am Tatort statt, die von der Bundeskanzlerin als „Hetzjagd auf Ausländer“ ausgelegt wurde. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz, die Polizei, die regionale Presse und selbst der Präsident des BfV, (Verfassungsschutz) bestätigten, dass es in Chemnitz keine „Hetzjagd“ gegeben hat, worauf Herr Maaßen, der Präsident des BfV seines Postens enthoben wurde, weil er Frau Merkels faustdicke Lüge als solche aufgedeckt hat.

Aktuell ließ die Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Zeitungen und den sozialen Netzwerken Lügen über das Leben der Kinder auf dem Land verbreiten, die den Steuerzahler 1,2 Millionen Euro kosteten, eine Werbeagentur kassierte das Geld für die Produktion von Lügenmärchen, die in den Medien vorgestellte Fußballmannschaft und die Jugendfeuerwehr gibt es nämlich gar nicht, dort gibt es überhaupt nichts, was das Leben der Kinder und Jugendlichen lebenswert macht, hier fährt nicht einmal ein Bus.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.