Fachkräfte für Empfang von Sozialleistungen und Geschwätzakademiker sind die deutschen Stärken

Deutschlands Politiker haben bekanntlich ein feines Gespür für Fachkräfte. Die ausgesuchten Facharbeiter, die Deutschland in großen Massen aus dem Ausland importiert, zeichnen sich besonders in der Fachrichtung „Empfang von Sozialleistungen und Kindergeld“ aus. Für dieses spezielle Fachgebiet, worin Deutschland weltweit an der Spitze steht, werden besonders im arabischen- und afrikanischen Raum große Anwerbungsszenarien gestartet.

Aber auch im eigenen Land bilden Deutschlands Politiker gerne „hochqualifizierte“ Fachkräfte mit sehr langen Studiengängen aus. Doch nicht für das Ingenieurwesen, das für den Wohlstand eines Industriestaates dringend benötigt wird, sondern als hochqualifizierte Fachkräfte zur Förderung der Volksverblödung. Politikwissenschaftler, Philosophen, Pastore, Psychologen, Theaterwissenschaftler, Journalisten usw., die vollumfänglich zur Volksindoktrinierung einsetzbar sind. Aber auch Juristen, die eine schwammige und stets anders auslegbare Gesetzgebung im Sinn des Staates und zum Nachteil des Volkes umdeuten oder verdrehen können, sodass der politische Wille stets obsiegt.

So hat Deutschland ein Problem, Ingenieure fehlen weil augenscheinlich beim Nachwuchs dazu Intelligenz fehlt, aber auch Fachkräfte in allen Handwerksberufen fehlen genauso, weil die Jugendlichen wenig Lust verspüren hart und verantwortungsvoll zu arbeiten. Ohne Verantwortungsgefühl in einem Handwerksberuf zu arbeiten, bedeutet für den Unternehmer oftmals hohe Regresszahlungen an den Kunden zur Schadensbeseitigung. Somit ist die Beschäftigung von bildungsfernen Jugendlichen oder Migranten für die Handwerksunternehmen stets mit einem gewissen Risiko verbunden. Außerdem leben Geringqualifizierte im Hartz-4 System teilweise besser, als ein zum Mindestlohn beschäftigter Hilfshandwerker. Im deutschen Sozialsystem mit monatlichen Sozialgeld, kostenloser Wohnung, Kindergeld und sonstigen Leistungen wird das Einkommen im Niedriglohnsektor bereits überboten.

Als ein richtiges Problem für das Volk entwickeln sich immer mehr die Absolventen der Geschwätzstudiengänge. Ein Politikwissenschaftler plappert entweder das Gesülze der politischen Eliten nach, weil er am Tropf der Steuergelder hängt, oder er redet als finanziell Unabhängiger. Ein finanziell unabhängiger Politikwissenschaftler, der Tacheles redet, kommt jedoch stets zu den gleichen Ergebnis zu dem ein normal politikinteressierter Bürger ebenfalls kommt. Ist somit im Prinzip überflüssig. Nicht viel anders verhält es sich bei den anderen „Geschwätzakademikern“, die Meisten sind schlichtweg überflüssig.

Gefährlich wird jedoch die heranwachsende Wohlstandsjugend, die noch nie etwas geleistet hatte und nur kennt alles geschenkt zu bekommen. Sie will jetzt im Sinn der GRÜNEN Politik die komplette Gesellschaft umbauen. Will das die Arbeitenden sehr hohe Steuern zahlen und auf alles Angenehme verzichten. Rentner sollen noch ärmer werden, weil auch sie die gewünschte hohe Steuerlast tragen müssen. Das die Politik diese verwöhnte, nicht leistungsbereite und ohne Lebenserfahrung ausgestattete Jugend gewähren lässt und sogar ihre irren Weltvorstellungen umsetzt, ist der Beweis, dass die Politik dringend Verrückte benötigt um ihre volksschädigende Politik in die absolute Realität zu setzen. Leider ist das Volk in seiner Gesamtheit zu dumm, um die miesen Machenschaften der Politik zu durchschauen. Ein Volk das die Selbstschädigung nicht merkt, merkt auch nicht den eigenen Untergang. Bei der nachwachsenden Jugend, wo die „Bescheuertesten“ später in der Politik landen, ist Armut und Zerfall des Staates selbstlaufend vorprogrammiert.

Der einzig wahre Grund für alles Unheil, Klima und Migration, ist der bombastische Anstieg der Weltbevölkerung. 1990 beheimatete die Welt 5 Milliarden Menschen und heute fast 8 Milliarden. Ein Bevölkerungsanstieg von fast 40 Prozent in 30 Jahren und das fast ausnahmslos nur in Afrika und Asien. Wenn das Klima menschengemacht sein soll, ist das der Grund dafür, denn immer mehr Menschen verbrauchen immer mehr Ressourcen. Zugleich drängt der Menschenüberschuss in die Sozialstaaten, wo die Bevölkerungsanzahl abnahm. Doch warum gibt es Sozialstaaten? Weil sich dort die Menschen nicht verantwortungslos vermehrten. Jetzt soll politisch gewünscht der Menschenüberschuss umgesiedelt werden, um die Sozialstaaten zu zerstören. Das Elend ist auf der ganzen Welt gleich zu verteilen, die Politiker führen es aus und die Jugend in ihrer linksgrünen Verblendung fordert es zusätzlich ein. Das sind die Tatsachen, die medial allerdings keine Verbreitung finden dürfen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.