Die Weltkanzlerin und ihre Libyen-Konferenz mit staatstreuen Medien

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Am 19.01.2020 fand in Berlin eine internationale „Libyen Konferenz“ statt, an der kein einziger libyscher Staatsmann teilgenommen hat, die Staatsmedien setzen zwar groß in Szene, wie die deutsche „Weltkanzlerin ohne Migrationshintergrund“ ihre Untergebenen (Putin und diverse andere Staatspräsidenten) begrüßte und berichteten stündlich über die großen Erfolge, die Frau Merkel bei der Konferenz erzielt hatte, sie verschwiegen allerdings mit großer Routine, dass die beiden libyschen Politiker (Staatspräsident Sarradsch und der selbsternannte Feldmarschall Haftar) die das Land regieren zwar auf Einladung der deutschen „Weltkanzlerin“ nach Berlin gekommen waren, sich aber nicht an der Konferenz beteiligten.

Die beiden libyschen Politiker, die mit ihren Truppen um die Macht in Libyen kämpfen, (wobei Feldmarschall Haftar bisher die größeren Erfolge verzeichnen konnte) sind sich so spinnefeind, dass sie sich in Berlin noch nicht einmal persönlich getroffen haben, sie besichtigten getrennt die Bundeshauptstadt, während die „Weltkanzlerin“ mit ihren „Untertanen“ (Putin und Co.) über das Schicksal des von Sarradsch und Haftar regierten Landes verhandelten und dabei grandiose Erfolge erzielten, an deren Zustandekommen die beiden libyschen Politiker allerdings nicht beteiligt waren.

Einige Wochen vorher hatte in Moskau schon einmal eine „Libyen-Konferenz“ statt gefunden, bei der die beiden Todfeinde Sarradsch und Haftar sogar mit am Konferenztisch gesessen hatten, ein grandioses Ergebnis gab es in Moskau allerdings nicht, weil sich Feldmarschall Haftar weigerte, eine Vereinbarung zu unterzeichnen und sofort nach dieser Entscheidung abreiste.

Frau Merkel war dahingehend erheblich raffinierter als Herr Putin, sie veranstaltete eine medienwirksame „Libyen-Konferenz“ in Berlin, lud die beiden libyschen „Kampfhähne“ zu einem Stadtbummel ein, der während der Konferenz statt fand und ließ anschließend verkünden, welche tollen Erfolge sie bei der Konferenz zugunsten des libyschen Volkes erzielt hatte, dass die beiden in Libyen regierenden Politiker nicht zu den „Erfolgen“ der deutschen „Weltkanzlerin“ beigetragen hatten, wurde von den Staatsmedien nicht erwähnt und wenn man etwas verschwiegen hat (wie die Ereignisse in der Silvesternacht 2015) hat man auch nicht gelogen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.