Die SPD wird zur Migrantenpartei, so hofft sie zu überleben…

Schon wieder verließ ein ranghoher SPD Funktionär seine Partei. Der Essener stellvertretende Parteivorsitzende Karl-Heinz Endruschat prangerte die gescheitere Integration an und meinte: „Die SPD hat kein Interesse, die Probleme um die Zuwanderung auch nur anzuerkennen.“ Thilo Sarrazin hingegen, der im Prinzip die gleichen Auffassungen vertritt, kämpft gegen seinen Parteiausschluss.

Wahrheiten werden bei der SPD schon lange nicht mehr gerne gehört, die Partei ist blind gegenüber alles was nur im Entferntesten mit Zuwanderung zu tun hat. Für die SPD ist Zuwanderung ein Segen, egal ob Kriminalität, Sozialkassenplünderung, Parallelgesellschaften und NoGo-Areas im direkten Zusammenhang mit der Masseneinwanderung stehen.

Das hat gute Gründe, denn der SPD laufen seit Jahren die Wähler davon. Von der Arbeiterschaft, die noch nicht in prekären Arbeitsverhältnissen steht, sind kaum noch Wählerstimmen zu erwarten. Ebenso von den Rentnern, die keine gebrochenen Arbeitsbiographien besitzen und mindestens 45 Arbeitsjahre nachweisen können. Dieser Wählerstamm bröckelt, weil die Abgabenbelastungen über Steuern und Sozialabgaben enorm hoch sind. Dazu kommt noch das niedrige Rentenniveau trotz langjähriger Beschäftigung, das vordergründig die SPD einführte. Die SPD zockt sogar noch bei den Betriebsrenten mit doppelten Sozialversicherungsbeiträgen kräftig ab. Als Ersatz sucht die SPD Menschen mit gebrochenen Arbeitsbiographien, denen die Partei eine „Respektrente“ etwas oberhalb der Grundsicherung anbietet, oder Hartz-4 Empfänger, wobei die SPD allerdings Hartz-4 selbst einführte. Die neue anvisierte Klientel wird jedoch kaum die traditionelle Arbeiterschaft ersetzen können, denn Sozialhilfeempfänger wählen gleich die LINKEN oder gar nicht. Ebenso ist bei den GRÜNEN nichts zu holen, bei der GRÜNEN Klientel handelt es sich häufig um übersättigte Personen, die im Staatsdienst, bei NGOs oder sonst wo hoch bezahlte und wenig nutzbringende, oder sogar volksschädigende Schwätztätigkeiten verrichten. Diesen Menschen ist es schon alleine aufgrund ihrer verfügbaren Geldmenge vollkommen egal, wenn sich ihr Leben zukünftig wegen der Klimahysterie pro Monat um 1.000 Euro verteuert. Oder es sind Leute, die grundsätzlich vom Staat oder auf Kosten anderer ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Es sieht schlecht aus mit neuen Wählern und deshalb hatte die SPD als erste Partei erkannt, dass die Neubürger für den weiteren Bestand der Partei enorm wichtig sind. Die doppelte Staatsbürgerschaft ist auf Drängen der SPD eingeführt, der Familiennachzug ebenso. In den SPD Ortsvereinen sind bald mehr Migranten und Migrationshintergründler versammelt als Herkunftsdeutsche. Somit ist es selbsterklärend, dass die SPD vordergründig Migranteninteressen vertritt und jede nicht gelungene Integration als absolut gelungen darstellen muss. Clan Kriminalität sieht die SPD positiv, weil sie schon längst von Clan Mitgliedern unterwandert ist.

Zusätzlich ist unter den Altparteien ein regelrechtes Umwerben der Migration entstanden. Auch GRÜNE und LINKE werben um jede Wählerstimme aus der Migration und bieten kräftig politische Positionen den Einwanderern an. Selbst die CDU/CSU wirbt um die Migration, auch sie will ihre Wahlergebnisse mit Hilfe der Zuwanderer aufbessern.

Wer denkt die SPD hätte noch etwas mit der SPD von früher gemein und glaubt es wäre noch die Partei wie sie zu Helmut Schmidt Zeiten war, ist ein unverbesserlicher Träumer. Die heutige SPD hat kein Profil, sie rennt im Klimawahn den GRÜNEN hinterher und will dem Volk immer neue und höhere Steuern abknöpfen. Gleichzeitig will sie bei den Sozialgeschenken sogar noch die LINKEN überholen. Für arbeitende Steuerzahler wird die Partei unwählbar und Sozialschmarotzer wählen das LINKE Original oder eben gar nicht. Jugendliche Sozialschmarotzer wählen GRÜN und reiche Klimawahnsinnige oder Genderverrückte ebenso. Um die Stimmen aus der Migration zu erhalten muss die SPD islamfreundlich sein und arabisch/afrikanische Gewohnheiten im vollem Umfang unterstützen, hierzu gehört leider auch Clan Kriminalität zu akzeptieren, Polygamie zu dulden und ständig das Sozial- und Kindergeld zu erhöhen. Wenn heute arbeitende Steuerzahler und Rentner mit vielen Arbeitsjahren noch die SPD wählen, sind sie nicht mehr zu helfen. Aber anscheinend haben das bereits schon viele gemerkt. Nur wer dann statt SPD die GRÜNEN, LINKE oder CDU/CSU wählt kommt vom Regen in die Traufe, das sollte auch jeder wissen…

Print Friendly, PDF & Email