Die katholische Inquisition betreibt heute der Staat…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Die mittelalterliche, katholische Inquisition, vor der sich die deutsche Bevölkerung vom 12. Jahrhundert bis zum 18. Jahrhundert genau so fürchtete wie vor der schwarzen Pest haben wir nicht hinter, sondern weiterhin vor uns, sie hat nur kurz pausiert und quält die Bevölkerung heute mit zeitgemäßen Foltermethoden.

Die Meinungs- und Redefreiheit wurde eliminiert und Patrioten werden heute als angebliche Staatsfeinde genau so verfolgt wie früher die evangelischen Christen, die sich vom katholischen Glauben abgewandt hatten. Die Bundeskanzlerin hat erst kürzlich in ihrer Rede in Davos dazu aufgerufen, Klimaleugner aus der Gesellschaft auszuschließen und sie lässt patriotische Querulanten, die gegen den Massenimport von Ausländern in harmloser Form aufmucken, von ihren Schergen (Staatsschutz, Staatsanwälte und Polizisten) wie Gewaltverbrecher behandeln.

In Viernheim (Hessen) hat ein Rentner leere Katzenfutterdosen mit seiner Meinung zum Massenimport von Ausländern beschriftet und die Dosen dann entlang eines Radweges in Hecken platziert. Nachdem er das mehrfach praktiziert hatte, wurde vom Staatsschutz an der Strecke eine Videokamera installiert, die den Staatsfeind auch bei seiner Volksverhetzung erwischte.

Wenn es sich um einen weniger gefährlichen, ausländischen Messermörder gehandelt hätte, der lediglich eine deutsche Frau vergewaltigt, ausgeraubt und dann abgeschlachtet hat, wäre nach ihm aus Datenschutz frühestens nach 6 Monaten mit einem Foto gefahndet worden, doch da der Rentner ein erheblich schlimmeres, weil staatsgefährdendes Gewaltverbrechen verübt hatte, wurde er sofort mit Foto gesucht, ob er nach seiner Festnahme im Hochsicherheitstrakt einer JVA inhaftiert wurde ist mir zwar nicht bekannt, ich gehe aber davon aus, dass dies der Fall war, weil leere Katzenfutterdosen, die mit einer staatsgefährdenden Meinung beschriftet wurden erheblich gefährlicher sind, als gut gefüllte Rohrbomben, mit denen „friedfertige“ Flüchtlinge, oder genau so friedliche Mitglieder von ausländischen Clanfamilien Bankautomaten in die Luft jagen.

In Deutschland ist inzwischen genau wie in den Folterkammern der Inquisition alles reglementiert, ob betreutes Denken, oder das Verbot, dass Kinder in Kitas und Schulen anlässlich von Karnevalsveranstaltungen fremdenfeindliche Kostüme tragen (siehe Erfurt) in Deutschland gibt es nichts mehr, was nicht per Gesetz, Verordnung, oder Verfügung vorgeschrieben ist und mit drastischen Strafen belegt wird, wenn man gegen die in Gesetze implantierten Befehle der lnquisatoren verstößt, die deutschen Gesetze gelten allerdings für Frau Merkel und Muslime nicht, weil Frau Merkel über der Gesetzgebung schwebt und Muslime sich ausschließlich nach der Scharia richten müssen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.