Die GRÜNEN Industriezerstörer wollen auch die US-Industrie zerstören…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Wenn man aufgrund seiner Wahlerfolge politisch in atmosphärischen Höhen schwebt, wie es bei dem philosophisch vorgebildeten Commander der „Greenhorn Partei“ der Fall ist und sogar schon mit den großen „Hunden“ in Davos am selben Baum pinkeln darf, wird ein Habeck zum Überflieger, dessen bösartiges Kläffen ich hier einmal in die menschliche Sprache übersetze:

„Die Rede des amerikanischen Präsidenten war völlig daneben, ein einziges Desaster, ich bin fassungslos, wie man so was in Davos verzapfen kann, es war die schlechteste Rede, die ich in meinem Leben gehört habe, Trump ist kein Alliierter, er ist ein Gegner, er steht für alle Probleme, die wir haben, man dürfe dem amerikanischen Präsidenten für diese Rede nicht noch Honig ums Maul schmieren“.

Der ehemals als Betreuer im Spastiker Verein Hamburg tätige Parteichef geht offensichtlich mit der Brechstange auf jede Person los, die seine wirren Wahnvorstellungen von einer kurz bevorstehenden Klimakatastrophe nicht als Tatsache ansieht und es als Gotteslästerung auslegt, wenn man aufgrund seiner geisteskranken Vorstellungen nicht bereit ist, einen Industriestaat in ein Brachland zu verwandeln, in dem die Bevölkerung unter mittelalterlichen Bedingungen leben soll.

Da das hysterische Gejaule des durchgeknallten Greenhorns auch über alle deutschen Staatsmedien verbreitet wurde, trauten sich sogar einige noch nicht dem Klimawahn verfallene Mitglieder der etablierten Parteien, zu der „brillanten“ Rede des zukünftigen Bundeskanzlers Stellung zu nehmen, es gab sogar Politiker, deren Parteien liebend gerne zusammen mit den GRÜNEN regieren wollen die es wagten, das Statement zu kritisieren. Der Transatlantik Koordinator der Bundesregierung Peter Beyer bezeichnete das bösartige Gesülze als dumm und geschichtsvergessen, wer so rede schade der lang gewachsenen deutsch-amerikanischen Freundschaft und habe nicht das Format, unser Land in die Zukunft zu führen. FDP Chef Christian Lindner brachte es auf den Punkt, er stufte das Gesülze unter dem Begriff „Selbstzweck“ ein und der CDU Generalsekretär Paul Ziemiak bezeichnete es als plump und undifferenziert. Der CSU Vizegeneralsekretär Florian Hahn nannte das Statement eine flegelhafte Attacke und der CSU Verteidigungsstaatssekretär Thomas Silberhorn wirft dem Überflieger Habeck Anti Amerikanismus vor.

Von der Anzahl der deutschen Politiker und hochrangigen Beamten her kam es mir so vor, als ob die zukünftigen Regierungsparteien CDU/CSU, FDP und GRÜNE in Davos gemeinsam einen Parteitag auf Staatskosten abgehalten hätten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.