Staatsmedienkonzern DPA

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Sämtliche deutschen Print- und Online Medien beziehen ihre Informationen, die sie an ihre Leserinnen und Leser weiter geben von der „DPA“, (Deutsche Presse Agentur) einer angeblich nicht staatlich gebundenen Institution, deren Gesellschafter jedoch samt und sonders dem deutschen Staat, bzw. den etablierten Parteien gehören und im Aufsichtsrat sitzen Personen, die zusätzlich auch noch in offiziellen Staatsmedien (ZDF, ARD, etc.) das Ruder in der Hand haben.

Im Klartext bedeutet dies, dass alles was den Zuschauern und Lesern in Bild, Ton und Schrift präsentiert wird, im Bundeskanzleramt abgesegnet, oder politkonform korrigiert wird, bevor es veröffentlicht werden darf. Abgesehen von den Artikeln und Berichten, die von patriotischen Minimedien verbreitet werden stammt alles aus der gigantischen staatlichen Medienmaschinerie die von der „DPA“ gefüttert wird, präzise ausgedrückt bezahlen die deutschen Bürgerinnen und Bürger ihre Gehirnwäsche doppelt, nämlich einmal durch die GEZ Gebühren und zum zweiten Mal mit dem Kaufpreis, zu dem sie die Zeitungen und Zeitschriften am Zeitungskiosk käuflich erwerben.

Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz namens Maaßen hat nicht grundlos gesagt, dass er seine Informationen aus ausländischen Medien bezieht, wenn er sich objektiv informieren will, denn ihm ist schließlich nicht unbekannt, wie angeblichen Fakten und Tatsachen von den staatlichen „Wahrheitsproduzenten“ konstruiert werden. Hierzu fällt mir gerade das „Celler Loch“ ein, am 26.07.1978 sprengten Mitarbeiter des niedersächsischen Verfassungsschutzes ein Loch in die Gefängnismauer der Hochsicherheits JVACeIIe, um einen Befreiungsversuch des dort inhaftierten „RAF“ Mitglieds Sigmund Debus vorzutäuschen, die an der „Befreiung“ teilnehmenden „RAF“ Mitglieder wurden von „GSG-9“ Beamte gespielt und anschließend wurde die dort produzierte „Wahrheit“ von der „DPA“ an sämtliche „freien“ Medien weiter gegeben und diese staatlich erzeugte „Realität“ wurde erst Monate später durch einen mutigen Journalisten als Vortäuschung einer Straftat aufgedeckt, für die aber niemand bestraft wurde und die Lochbeseitigung in der Mauer wurde mit Steuergeldern bezahlt, weil wir in einem Rechtsstaat leben in dem der Staat (so rum, oder anders rum) immer Recht hat!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.