Für den ÖR scheint „Umweltsau“ vollkommen normal zu sein, sogar für Kinder…

Na ja, das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen benötigt wahrscheinlich den größten Teil des eingenommenen Zwangsgeldes für Volksmanipulationsaufgaben. So kam ein Staatsfernsehangestellter auf die Idee ein altes Kinderlied mal ein bisschen umzudeuten. Weil die Kinder der FFF Bewegung nun ein Jahr lang mühsam die Schule geschwänzt hatten, um als treue Diener des Staates für ihre Eltern und alle anderen Steuerzahler endlich neue Steuern durchzudrücken, so müssen die Kinder eines Chores natürlich zusätzlich etwas nachhelfen, damit auch die Oma versteht, dass sie zukünftig bei ihren Einkäufen mehr zahlen muss damit sie keine „Umweltsau“, sondern eine Weltretterin ist. Wofür die neuen Klimasteuern dann die wirkliche Verwendung finden, ist allerdings in diesem Blog bereits in etlichen Artikeln ausführlich beschrieben. Doch nur „Staatsfunk“ Genießer wissen es natürlich nicht.

„Meine Oma ist ne alte Umweltsau“ – WDR-Propaganda facht Generationen-Krieg an

Wieder einmal werden Kinder für Propaganda-Zwecke missbraucht. Das ist eine deutsche Tradition, siehe HJ und FDJ. Der öffentlich-rechtliche Westdeutsche Rundfunk (WDR), finanziert durch Werbeeinnahmen, vor allem aber durch staatlich festgelegte Zwangsabgaben aller Bürger, facht den Krieg der Generationen im Namen eines vorgeschobenen Umweltschutzes an. Schande den Machern dieses billigen Schundes!

Einen Mitarbeiter des Staatsfernsehens reichte die „Umweltsau“ allerdings noch nicht und musste auch hierzu noch einen draufsatteln, indem er meint, dass die Oma keine „Umweltsau“, sondern eine „Nazisau“ ist. Im Öffentlich-rechtlicher Rundfunk scheint das allerdings alles OK zu sein….

Hier zum Twitter Tweet

Hier zum Profil des WDR Angestellten Danny Hollek

Print Friendly, PDF & Email

2 Replies to “Für den ÖR scheint „Umweltsau“ vollkommen normal zu sein, sogar für Kinder…”

  1. Die Mitarbeiter staatlicher Institutionen nutzen ihre Meinungsfreiheit auch im öffentlichen Bereich vollumfänglich aus, was den Bürgerinnen und Bürgern leider nicht mehr erlaubt ist, dies hat für das deutsche Stimm- und Steuernutzvieh jedoch den Vorteil, dass man sich keine Gedanken mehr darüber machen muss, was die Politiker von ihren deutschen Goldeseln halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.