Die Kosten für ausländische Hartz-4 Bezieher explodieren, zurzeit 12,6 Milliarden Euro pro Jahr

Es ist nicht bekannt, was die Masseneinwanderung nach Deutschland im Gesamten dem Steuerzahler kostet. Die Kosten fallen beim Bund, den Ländern und den Kommunen an, vielleicht ist es eine jährliche Gesamtsumme von 100 Milliarden Euro oder noch mehr. Zu finden ist eine Gesamtzahl nirgends, weil sie in vielen unterschiedlichen Haushaltspositionen beim Bund, den Ländern und den Kommunen gesplittert enthalten ist. Es sind nicht nur Geldleistungen, auch Unterkunft, Wohnungsbau, Betreuung, Verwaltung, Gesundheitsversorgung, Sicherheitskräfte, Rechtsanwaltskosten, Gerichtskosten etc. sind von dem Steuerzahler aufzubringen.

Ab und an stellt mal ein Abgeordneter der AfD eine kleine Anfrage zu Teilleistungen, sowie Herr Rene Springer. Er bat jetzt um Auskunft beim Bundesarbeitsministerium zu den Hartz-4 Leistungen und bekam sie diesmal auch. Die Leistungsansprüche für Ausländer betrugen von September 2018 bis August 2019 ca. 12,6 Milliarden Euro. 2007 lagen die Hartz-4 Leistungen für Ausländer noch bei 6,6 Milliarden Euro, somit erfolgte eine fast Verdoppelung der Kosten.

Die Gesamt-Hartz-4 Leistungen verringerten sich jedoch um 1,67 Milliarden Euro auf ca. 34,9 Milliarden Euro. Bei den deutschen Haushalten verringerten sich die Hartz-4 Leistungen von ca. 30 Milliarden Euro in 2007, auf ca. 22,1 Milliarden Euro in 2019. Das bedeutet ein Minus von 7,9 Milliarden bei den Deutschen und ein Plus von 6 Milliarden Euro bei den Ausländern. Wie viele Migrationshintergründler sich unter den Deutschen befinden, ist allerdings nicht bekannt oder wird nicht gesondert genannt.

Nach der Statistik der Bundesagentur für Arbeit gehörten zu den Regelleistungsberechtigten im August 2019 rund 2 Millionen Ausländer. Im August 2007 waren es rund 1,3 Millionen gewesen. Die Zahl der deutschen Regelleistungsbezieher sank im gleichen Zeitraum von rund 5,8 Millionen auf rund 3,4 Millionen.

Von September 2018 und August 2019 gingen 6,1 Milliarden Euro Hartz-4 Leistungen an die 8 größten Asylherkunftsländer, davon ca. 3,6 Milliarden Euro an Syrer, ca. 840 Millionen Euro an Iraker und 810 Millionen Euro an Afghanen. An die Bürger von EU-Staaten wurden ca. 2,4 Milliarden Euro gezahlt.

Hartz-4 Leistungen werden jedoch nicht an noch nicht anerkannte Asylbewerber, Geduldete oder zur Ausreise verpflichtete Ausländer gezahlt. Diese Gruppen fallen unter die Leistungen des Asylbewerberleistungsgesetz. Hier betrugen in 2018 die Bruttoleistungen ca. 4,9 Milliarden Euro und die Nettoleistungen ca. 4,7 Milliarden Euro. Nach der Asylanerkennung werden die Ausländer in das Hartz-4 System eingegliedert, es ist eine Verschiebung der Sozialleistungen, die zusätzlich noch etwas erhöht werden, von einem Steuertopf zu einem anderen Steuertopf. So hat alles seine Ordnung, nur der Steuerzahler bleibt immer der Gleiche…

Print Friendly, PDF & Email

3 Replies to “Die Kosten für ausländische Hartz-4 Bezieher explodieren, zurzeit 12,6 Milliarden Euro pro Jahr”

  1. Der Anteil der deutschen Hartz IV Empfänger mit Migrationshintergrund ist zumindest prozentual bekannt, er beträgt 52%

    1. Dann sieht das personenbezogen in etwa so aus:

      Hartz-4 Empfänger:

      Ausländer = 2.000.000
      mit Migrationshintergrund = 1.770.000
      ohne Migrationshintergrund = 1.630.000

      Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz:

      Angaben gemäß Destatis = 411.000

      Somit beziehen nach statistischen Angaben ca. 4.181.000 Menschen mit ausländischen Wurzeln in Deutschland Sozialleistungen. Dazu kämen dann noch Personen die an Kurse teilnehmen, in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen stecken, oder Aufstockungen erhalten.

      Somit erhalten die neuen Klimasteuern auch sofort eine Verwendung…

  2. Jetzt stimmen die Zahlen, die Steuerzahler arbeiten nur noch für rund 7,5 Millionen Politiker, Beamte und Bürokraten in Bund, Ländern, Städten und Gemeinden nebst EU und ca. 5 Millionen Ausländer mit, oder ohne deutschen Pass, dazu kassieren die Parteien und ihre Stiftungen noch ein paar Millionen und die Milliarden, die als Entwicklungshilfe und als Kindergeld ins Ausland geschickt werden, sollte man auch nicht vergessen.
    Hinzu kommen noch die Milliarden, die Ausländer in Deutschland für ihre Kinder kassieren, ich gehe davon aus, dass diese Beträge nicht unter „Hartz IV“ gelistet, sondern in anderen Statistiken verbucht werden.
    Die an deutsche Bürgerinnen und Bürger gezahlten Beträge werden durch Zinssenkungen bei Umschuldungen der gigantischen Staatsverschuldungen, oder auf Pump finanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.