Deutschfeindliche Politiker bekämpfen deutsche Elitesoldaten, die sich als Verteidiger für das deutsche Volk einsetzen würden

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Objektiv betrachtet hat die deutsche Bevölkerung den Kampf um ihre Heimat bereits verloren, der öffentliche Raum wird von ausländischen Bürgerkriegskämpfern dominiert und die Angehörigen der islamischen Besatzungsmacht gehen mit der deutsche Bevölkerung genau so um, wie es nach dem 2. Weltkrieg der Fall war, damals wurden auch hunderttausende deutsche Frauen vergewaltigt und die Angehörigen der Siegermächte standen auch außerhalb des deutschen Rechts, sie konnten ebenfalls straffrei rauben, morden und plündern und wurden dabei von den deutschen Politikern und ihren Sattelschleppern genau wie heute durch Unterlassung jeglicher Strafverfolgung und durch Vertuschung der Straftaten unterstützt.

Die Machterhaltungssysteme (Medien, Beamte und Bürokraten, Polizisten und Juristen) werden immer intensiver, rigoroser und gnadenloser gegen das deutsche Volk eingesetzt und die deutsche Bevölkerung dadurch immer weiter versklavt, schon heute traut sich kein Mitglied der deutschen Bevölkerung mehr, seine Meinung öffentlich zu äußern, weil es dadurch bis zu 5 Jahren im Gefängnis landen kann, in Deutschland wird eine vermeintliche Volksverhetzung als ein erheblich schlimmeres Verbrechen, als ein Doppelmord angesehen.

Obwohl die Politiker alles daran setzen, bei Polizisten und Soldaten durch Verfügungen und Verordnungen sämtliche Verbindungen zum deutschen Volk zu eliminieren, (was allerdings schon Frau von der Leyen nicht gelungen ist, obwohl sie sich vehement dafür eingesetzt hat) macht“AKK” dort weiter, wo ihre Vorgängerin aufgehört hat, ich schließe jedoch nicht aus, dass sie dahingehend speziell bei den Mitgliedern von Spezialeinheiten der Polizei und der Bundeswehr wie der Volksmund so zutreffend sagt, „auf Granit beißen“ wird, wobei ich einmal kurz daran erinnern möchte, dass das Attentat auf Adolf Hitler nicht von einem NSDAP Regierungsmitglied, sondern von dem deutschen Offizier „Claus Schenk Graf von Stauffenberg“ durchgeführt wurde, der noch am Tag des Attentats standrechtlich erschossen wurde.

Mehr als 300 NSDAP Mitglieder, die nach dessen Tod zusammen mit Adolf Hitler weiter regiert haben, regierten Deutschland ab 1949 in allerhöchsten Positionen (Bundespräsident, Bundesminister, Ministerpräsidenten der Bundesländer etc.) mit und da bedarf es wohl keiner Frage, ob man die Bundeswehr, oder besser die etablierten Parteien, in denen die NSDAP Nazis mit Begeisterung aufgenommen wurden, entnazifizieren müsste.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.