Eine Zukunftsprognose für das „reiche“ Deutschland

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Die deutschen Politiker haben sich offensichtlich vom deutschen Volk abgekoppelt und sind nur noch über eine Finanzierungspipeline mit der Herkunftsbevölkerung verbunden. Die Steuergelder werden für den deutschen und EU Staatshaushalt, für die Diäten der Bundes-, Landes- und EU Politiker, sowie für deren Pensionen und den Ruhestandsgeldern der Beamten und Bürokraten, die in staatlichen Gremien, Ämter und Behörden, sowie bei der Justiz beschäftigt sind, abgesaugt.

Mit dem Rest der eingetriebenen Steuergelder werden die Lebenshaltungskosten nebst weiteren Bedürfnissen der „Neubürger“ finanziert, mit denen die deutsche Bevölkerung so schnell wie möglich auf 192 Millionen Bürger-(innen) und Kinder „angereichert“ werden soll und falls die Steuereinnahmen nicht ausreichen, soll die herkunftsdeutsche Bevölkerung noch weiter verschuldet werden, als sie ohnehin schon ist, faktisch gehört das angeblich steinreiche Deutschland mit expliziten und impliziten Staatsschulden in Höhe von mehr als 10 Billionen Euro und den bereits bis auf den letzten Cent ausgebeuteten Kassen der Sozialsysteme zu den ärmsten Ländern der Welt, doch solange es den regierenden Konkursverschleppern gelingt, ihren Wählerinnen und Wählern die gigantische Verschuldung als Reichtum zu verkaufen bleibt Deutschland ein Land, in dem man als Politiker, Beamter, Bürokrat und Neubürger gut und gerne leben kann und so lange sich ein paar tausend Mitglieder der Herkunftsbevölkerung ihre Villen und Bodyguards leisten können, weil ihre Auslandskonten mit Milliarden gestopft sind, wird sich daran auch nichts ändern.

Veränderungen wird es trotzdem geben, die Herkunftsbevölkerung wird sich zwar von Tag zu Tag durch Mord und Totschlag reduzieren, was jedoch nicht weiter schlimm ist, weil jeden Tag ein paar hundert Neubürger aus Afrika, oder der Türkei eingeflogen werden, die Steuereinnahmen werden erheblich sinken, was durch höhere Verschuldungen wieder ausgeglichen werden kann, die deutschen Industriekonzerne werden sich in Afrika etablieren, was aber auch kein Problem ist, weil die Afrikaner, die aufgrund ihrer Schul- und Berufsausbildung nicht in den deutschen Unternehmen tätig werden können, als Sozialhilfe Empfänger nach Deutschland ausgelagert werden, nur die Herkunftsdeutschen werden ein paar Probleme bekommen, weil sich schon heute rund 2.000 Bewerber-(innen) melden, wenn irgendwo eine bezahlbare Wohnung frei wird. Ob dass mit dem Windmühlenstrom ohne Windmühlen klappt wird sich erst dann zeigen, wenn nicht nur die neuen Bundesländer, die von vielen „Wessis“ als „Dunkeldeutschland“ bezeichnet werden, sondern auch die Heimat der „Wessis“ so benannt wird, weil auch dort die Lichter ausgegangen sind, das Kindergeld für Neubürger wird aber trotzdem verdoppelt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.