Umsiedlungsprogramm, mit Einreise per Flugzeug, verläuft zur Freude der Politik perfekt

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Eines muss man unseren durchgeknallten Politikern lassen, sie wissen sich zu helfen, wenn irgend etwas nicht so funktioniert, wie sie es gerne hätten. Da über Italien, Griechenland, die Balkanroute und die „getürkte“ Seenotrettung nicht so viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen, wie es von Politikern der Bundesländer, die sich in ihrer Eigenschaft als Landrat, oder Oberbürgermeister, oder Gemeindevorsteher persönlich für das Wohl der Ausländer einsetzen wollen gefordert wird, holt Deutschland über das nur wenigen Bürgerinnen und Bürgern bekannte „Resettlement-Programm“ (Umsiedlungs-Programm) per Flugzeug und pro Monat mindestens 150 Ausländer ins Land, bei denen schon vor der Einreise fest steht, dass sie Deutschland nie wieder verlassen müssen. Die Ausländer, die überwiegend aus Syrien, Somalia, dem Sudan, Südsudan und Eritrea stammen werden in Jordanien, Ägypten, Äthiopien, dem Libanon und dem Staat Niger eingesammelt und ohne jeglichen „Papierkram“ (Asylanträge, etc.) auf direktem Wege per Flugzeug nach Deutschland gebracht.

Sie müssen hier auch nicht in Erstaufnahmelagern darauf warten, dass man für sie eine Wohnung frei macht, indem man deutsche Geringverdiener ohne Migrationhintergrund nebst ihren Familien in Asylantenheimen unterbringt, das wurde alles bereits erledigt, bevor die Flugzeuge in den „Sammelstaaten“ in Richtung Deutschland starten. In 2019 wurden bisher 1.189 Umsiedler eingeflogen und gerade ist wieder ein Flugzeug in Kassel-Calden mit 154 Umsiedlungs-Passagieren gelandet. Ich habe hier nur die offiziellen Zahlen angegeben und schließe demzufolge nicht aus, dass nur 10% der tatsächlich eingeflogenen Umsiedler in den amtlichen Statistiken erfasst werden, weil man die deutsche Bevölkerung ohne Migrationshintergrund nicht mit Fakten erschrecken will, denn Monat für Monat werden ja auch noch ein paar hundert „Familiennachzügler“ eingeflogen, die in keiner Asylbewerberstatistik auftauchen und über die man auch in den „PKS“ (Polizeiliche Kriminal Statistiken) nichts erfährt, weil sie darin nicht gesondert erwähnt werden.

Wenn der Erdogan nicht zeitnah sein Versprechen erfüllt und Frau Merkel 3,6 Millionen Flüchtlinge schickt, werden asylsuchende Ausländer zur Mangelware und es wäre ja furchtbar, wenn in der Asylindustrie mit Mord und Totschlag um Asylanten gekämpft werden müsste, weil es kaum noch „Herkunftsdeutsche“ gibt, die sich alles leisten können, was die deutschen Politiker den Ausländern aus Steuergeldern finanzieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.