Extinction Rebellion, mit brachialer Gewalt in Deutschland den Weltuntergang verhindern

In Deutschland werden Greta und FFF bekanntlich von den Staats- und Massenmedien gehypt, um das Volk zu verblöden und dem Staat zu höheren Steuereinnahmen zu verhelfen. Natürlich abgesegnet von regierungstreuen Wissenschaftlern, die der etablierten Politik die bestellten Wunschgutachten liefern. Es sind so ziemlich die gleichen Wunschgutachten, die vor 20 Jahren schon mal das Verbrennen der Menschen durch ein Ozonloch voraussagten und das Sterben des Waldes prophezeiten. Wie wir heute wissen, sind weder Menschen durch das Ozonloch verbrannt, noch ist der Wald gestorben. Allerdings ist die heutige Klimahysterie wesentlich gefährlicher einzuschätzen, nicht wegen der Prophezeiung einer verglühenden Erde, dies tritt genau so wenig ein wie das Verbrennen durch ein Ozonloch, doch wegen den bestehenden Verbindungen zur Bevölkerungsexplosion und der Massenmigration. Wenn es zu einer minimalen Erderwärmung kommt, liegt es an der Menschenmassenvermehrung in Afrika und Asien, bestimmt nicht an dem bisschen deutschen CO2. Diese Tatsache gehört jedoch zu den Sprach- und Denkverboten und wird nirgends erwähnt, obwohl es das wahre Hauptproblem darstellt. Gelingt es nicht die Bevölkerungsexplosion wirksam mit friedlichen Mitteln zu bekämpfen, heißt die unabwendbare Folge Vernichtungskrieg, damit der verbliebene Bevölkerungsteil überlebensfähig bleibt. Nicht zufällig sind die Macher der Klimahysterie gleichzeitig die Verfechter der Massenzuwanderung in das Sozialsystem, obwohl Bevölkerungsaustausch nur Probleme schafft, aber nie beseitigt. Absolut unverständlich ist in diesem Zusammenhang noch die Forderung nach Industrievernichtung mit gleichzeitig verbundenen Arbeitsplatzverlusten, dass hier absolut nicht in das System passt, denn ohne Arbeitsplätze wird bald die Massenzuwanderung und das komplette Sozialsystem unfinanzierbar sein. Doch dies bildet wiederum den geistigen Horizont der „Klimafanatiker und Migrationsbefürworter“ ab, der anscheinend gar nicht vorhanden ist.

Doch nicht desto Trotz sind die „Klimachaoten und Migrantenschreier“ für den Staat willige Helfer um neue Steuern und Abgaben zu Erfinden, die aufgrund der verlogenen Klimahysterie von den Bürgern willig und freudig zu zahlen sind. Leider gehören die „Chaoten“ zum größten Teil nicht zu den Steuerzahlern, sondern lassen sich genau wie die meisten Migranten von den Steuerzahlern versorgen. Ebenso die Politiker, die hinter den „Chaoten“ stehen, auch sie werden besonders fürstlich von den Steuerzahlern alimentiert. Mit Extinction Rebellion hat sich eine besonders harte Chaotentruppe herauskristallisiert, die jetzt in den Städten den kompletten Verkehr lahm legen will. Auch hier handelt es sich vordergründig um nicht arbeitende Menschen, die keine Steuern zahlen, sich vom Staat alimentieren lassen oder Eltern besitzen die ihr Leben finanzieren. Ihre Lichtgestallt ist Carola Rackete, die sich berufen fühlt auf Kosten anderer Afrikaner nach Europa zu schippern und jetzt ihre Verpflichtung in der Rettung des Weltklimas sieht. Solange der arbeitende und steuerzahlende Dummmichel hier noch tatenlos zusieht, wie ein paar Irre dafür sorgen das der Staat den normalen Bürger immer weiter finanziell auspresst, mit Sozialeinwanderer flutet und mit Verboten belegt, ist dem Volk in Deutschland allerdings nicht zu helfen.

„Extinction Rebellion“-Demo – Carola Rackete blamiert sich!

Erst wollte sie „Flüchtlinge“ retten und nun das Weltklima! Die neue Lichtgestalt von „Extinction Rebellion“: Carola Rackete!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.