Wir integrieren uns; CDU Bildungsministerin Karin Prien ordnet Unterricht auf türkisch an

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Wer in Brandenburg, oder in Sachsen bei der heutigen Landtagswahl sein Kreuzchen bei der CDU machen will, sollte sich vorher überlegen, was er den schulpflichtigen Kindern damit antut, er trägt nämlich mit seinem Wahlkreuz dazu bei, dass deutsche Schülerinnen und Schüler zukünftig türkisch sprechen müssen und wenn die Eltern und natürlich auch die Großeltern weiterhin mit ihren Kindern reden wollen, sollten sie sich schon einmal bei der Volkshochschule anmelden um die zukünftige deutsche Heimatsprache zu erlernen.

Die Bildungsministerin von Schleswig Holstein hat für Schulen in Lübeck und Kiel einen zweisprachigen Unterricht angeordnet, weil die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler zu Hause türkisch spricht und die Kinder die deutsche Sprache demzufolge nur mangelhaft beherrschen und somit den Unterrichtsthemen nicht folgen und sich auch nicht mit ihren „herkunftsdeutschen“ Mitschülern unterhalten können. Da Frau Merkel bereits im November 2004 in einer Integrationsdebatte im deutschen Bundestag vorgetragen hat, dass viele Ausländer noch nicht integriert sind und sich auch nicht integrieren wollen, bleibt der deutschen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund nichts anderes übrig, als sich in ihrem Heimatland zu integrieren, was die Mehrheit der „Herkunftsdeutschen“ bisher allerdings unterlassen hat.

Damit das Zusammenleben in einer vielsprachigen „deutschen“ Multikultigesellschaft klappt und der größte Teil der ausländischen Hartz IV Empfänger aus Türken besteht, wird jetzt in den Schulen getreu dem Motto: „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ damit begonnen, die Kinder auf ihre zukünftige Heimatsprache vorzubereiten. Objektiv betrachtet ist das auch die einzige, realisierbare Möglichkeit, damit alle „Deutschen“ untereinander kommunizieren können, denn die türkische Bevölkerung, die seit Jahrzehnten in Deutschland lebt und inzwischen „eingepasst“ wurde, beherrscht die deutsche Sprache (falls überhaupt) nur mangelhaft, wobei häufig benutzte Worte wie „NAZISCHWEIN“ inzwischen fast alle ausländischen Mitbürger gelernt haben. Damit sich die „herkunftsdeutschen“ Kinder mit ihren Eltern und Großeltern genau so problemlos unterhalten können wie es in Familien, in denen ausschließlich türkisch gesprochen wird der Fall ist, müssen die deutschen Eltern und Großeltern jetzt türkisch lernen, für CDU Wähler ist das eine Herzensaufgabe, denn die schaffen ja laut Frau Merkel alles.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.