Willkommensfetischisten sind gleichzeitig Klimafetischisten

Deutschland hat zwei hausgemachte Probleme, die Migration und die Klimahysterie. Die Befürworter der Masseneinwanderung in das Sozialsystem sind gleichzeitig die großen Verfechter der Klimahysterie. Somit gehört Masseneinwanderung und Klimahysterie unzertrennbar zusammen. Der harte Kern, die sich selbst Aktivisten nennen aber eher Idioten sind, und ihre Hauptaufgabe in das Zerstören fremden Eigentums sehen, leben größtenteils von staatlichen Sozialleistungen und /oder von der Unterstützung aus ihrem Elternhaus. Sie tragen selbst nichts zu dem Gemeinwohl bei, fordern jedoch vehement das die „Anderen“ für ihre Vorstellungen über das Leben und den Staat aufkommen müssen. Im Prinzip fordern sie das, was die Politik sowieso will, nämlich den normalen und arbeitenden Bürger abzocken bis auf das letzte Hemd, das bekanntlich keine Taschen mehr hat. Eine andere Gruppe der Zuwanderungsfreunde und Klimafetischisten sind die Vorteilsnehmer, die über eine vielschichtig ausgelegte Asyl- und Klimaindustrie finanzielle Vorteile erzielen, sei es über gesicherte Positionen im öffentlichen Dienst, in freiberuflichen Verhältnissen oder in der Klimabranche. Die größte Gruppe der Befürworter des Migrations- und Klimazirkus bilden jedoch ganz normale Menschen, die über Staats- und Massenmedien oder auch den Kirchen indoktriniert sind. Sie wollen nicht als Nazis gelten und zu den Gutmenschen gehören, weil die Gesellschaft Migrations- und Klimaskeptiker als Außenstehende brandmarkt. Das betreute Denken hat diese Bevölkerungsschicht vollkommen eingenommen und alle Lügenmärchen werden geglaubt. Hier hat die herrschende Politik bereits ihr Ziel erreicht, die Bereitschaft höhere Steuern und Abgaben zu leisten ist somit gegeben.

Die stetig anhaltende Zuwanderung von Armuts- und Wirtschaftsmigranten, die entweder als Scheinarbeitnehmer über die EU Freizügigkeit zu Sozialhilfeempfängern werden, oder über die Asyleinwanderung in den Genuss aller Sozialleistungen kommen, benötigen eine gesicherte Finanzierung und das über Jahrzehnte hinweg. Bedingt durch die millionenfache Sozialeinwanderung entstand Wohnungsnot, Millionen Wohnungen standen nicht einfach leer zur Verfügung. Der Bau und die anschließende kostenlose Bewohnung von Millionen Neubauwohnungen für die Neubürger bedarf ebenso einer milliardenschweren Finanzierung. Dazu kommen weitere Milliardenkosten für versuchte Integration, Betreuer, Lehrer, Polizisten, Wachdienste, Rechtsanwälte sowie staatliches Justizpersonal und vieles mehr. Woher sollte der Staat den benötigten Milliardenbedarf, der in den nächsten Jahren zu einem Billionenbedarf heranwächst, nehmen, wenn keine Migrationssteuer eingeführt werden soll? Also musste eine andere Lösung kommen und die Klimahysterie wurde erschaffen. Was der Politik auch nicht schwer viel, denn der harte Kern der „Willkommensschreier“ ist gleichzeitig auch ein „Klimahysteriker“. Nun fällt es der Politik leicht Klimaabgaben einzuführen, um damit die Migrationskosten zu begleichen. Der betreut Denkende meint mit seinen zusätzlichen Steuern- und Abgaben die Welt zu retten, denn was die Politik mit dem abgezockten Geld anstellt verraten die Staats- und Massenmedien dem gutgläubigen Bürger nicht. Vielen ist es sowieso egal, denn wer nicht an die Klimareligion glaubt und die Sozialeinwanderung nicht toll findet, gilt als Außenstehender der Gesellschaft oder gar als Nazi.

Nun ist das Alles vollkommener Blödsinn, denn wenn es eine Erderwärmung gibt, liegt es an der massiv steigenden Weltbevölkerung. Die Weltbevölkerung ist in den letzten 30 Jahren über Eindrittel, von ca. 5 Milliarden Menschen auf ca. 7,9 Milliarden angewachsen, und wächst ständig weiter. Hierin ist die Begründung für Massenmigration und Klima zu suchen. Der Menschenüberschuss drängt in die Sozialstaaten, weil er dort alles kostenlos erhält und sogar noch die weitere Vermehrung mit Kindergeld versüßt bekommt. Wenn sich das Klima verändert, dann wegen den vielen Menschen, aber nicht durch deutsche Kraftwerke, deutsche Industrie, deutsche Heizungen oder deutsche Autos. Zumal zwar Deutschland auf zuverlässigen Strom verzichtet und seine paar Kraftwerke stilllegt, aber um Deutschland herum 1.400 neue Kohlekraftwerke entstehen. Die anderen Staaten schaffen auch nicht ihre Industrie ab und freuen sich darauf in ihren Ländern deutsche Autos bauen zu können, die in Deutschland wegen dem Klima bald nicht mehr fahren dürfen. Aber wer seine Industrie, seine Stromversorgung und Arbeitsplätze abschafft, zusätzlich immer mehr Abgaben eintreibt, dessen Volk wird sich bald sowieso kein Auto mehr leisten können. Auch hatte ein kanadisches Gericht kürzlich entschieden, dass eine menschengemachte Erderwärmung keinesfalls zweifelfrei bewiesen ist. Natürlich dürfen deutsche Staats- und Massenmedien so etwas nicht berichten, denn sonst könnten die neuen Klimaabzockabgaben noch ernsthaft in Gefahr geraten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.