Politikerschwemme ohne Qualität treibt einen Staat in den Wohlstandsverlust und letztendlich in den Untergang

Deutschland hat viele Politiker, die EU hat zusätzlich viele Politiker, es gibt förmlich eine Politikerschwemme, doch die Politik ist so schlecht wie sie wahrscheinlich nach dem Krieg noch nie war. Es mag der Zeitgeist sein in einer Wohlstandsgesellschaft die nicht mehr weiß was Wohlstand ist, woher er kommt und was dieser Wert ist. In der Politik bestimmen nur wenige Menschen, die anderen sind nur vom Steuerzahler hochbezahlte Mitläufer die jeweils in ihren Parteien die Vorgaben und Wünsche ihrer Partei- und Fraktionschefs absegnen um der Demokratie den Anschein zu geben. Der großen Masse der Politiker ist es vollkommen egal, was mit dem eigenen Land oder dem Kontinent Europa geschieht, ihre Interessen dienen längst nur das eigene Leben. Hohe monatliche Einkommen, dazu kostenfreie Vergünstigungen, angefangen beim Dienstwagen über eigene Mitarbeiter und Freiflügen bis hin zu einer überdimensionierten Altersversorgung. Leistungslose Überversorgung ist ein Hauptgrund für fehlgeleitete Politik, die zur bedingungslosen Unterstützung der oberen, elitären und kleinen Politikelite führt. Somit sind Volksvertreter keine Unterstützer des Volkes, sondern nur der elitären Klasse. Zigtausend Politiker, angefangen bei den Kommunen bis hinauf zur EU, kosten dem Steuerzahler monatlich Milliarden und alles ohne Nutzen, weil im Endeffekt nur eine kleine Elite über das Wohlergehen oder den Untergang ganzer Staaten bestimmt.

Dieses System scheint jedoch immer mehr aus dem Ruder zu laufen, weil die Fehlleistungen der bestimmenden politischen Klasse, dank der willenlosen Unterstützung überversorgter Mitläuferpolitiker, überall ersichtlich sind. Der Euro wird mit Null- und Negativzins zwangsunterstützt, eine absolute Fehlentwicklung die insbesondere in Deutschland der Sparer zu tragen hat. Die Einwanderungspolitik ist eine einzige Katastrophe, hier werden Millionen Zuwanderer in das Sozialsystem importiert, die lebenslang aus Steuermitteln zu alimentieren sind. Nachfolgend das Wohnungsproblem; für die kinderreiche Sozialmigration sind Hunderttausende Wohnungen aus Steuermitteln zu erstellen, die alle später kostenlos zu bewohnen sind. Nicht nur die Lebenskosten der Migranten sind dauerhaft zu finanzieren, auch deren Wohnkosten. Nicht zuletzt aus diesem Grund wurde die Klimahysterie künstlich erschaffen, sie dient vordergründig zur Generierung neuer Steuereinnahmen. Die Wohlstandsgesellschaft, die nicht mehr weiß wo der Wohlstand herkommt und was er wert ist, ist auch hierbei der Politik behilflich. Nicht gerade Wenige im Volk schreien lauthals nach Steuer- und Abgabenerhöhungen. Dabei merken sie nicht, dass sie zusätzlich Autos-, Industrie-, sichere Stromversorgung- und zuletzt sogar ihre eigenen Arbeitsplätze abschaffen. Erst wenn der Wohlstand endgültig bei Vielen verloren ist, das Auto weg und die Stromblackouts erfolgen werden immer mehr Menschen wach, doch dann ist es bereits zu spät. Den Politikern, wie bereits oben beschrieben, ist es egal. Deren finanzielle Absicherung und Wohlstand bleibt ungefährdet, selbst nach dem von der Politik herbeigeführten Finanzcrash. Der Finanzcrash ist stets das folgliche Endstadium nach einer Kette schwerwiegender politischer Fehler, die mit dem Beschluss von1998 zur Euroeinführung ihren Anfang nahmen.

Der Untergang, bzw. Wohlstandsverlust eines Staates beginnt immer mit der Erhöhung von Abgaben und Steuern. In dieser Phase befindet sich Deutschland derzeit. Der nächste Schritt wäre der Abbau von Sozialleistungen, der in Folge der Armutsmassenzuwanderung bei gleichzeitigen Industrie- und Arbeitsplatzabbau unausweichlich wird. Danach geht es an die Renten, das Rentenniveau wird weiter abgesenkt. Bereits heute sind ab 2030 nur noch 43 Prozent des durchschnittlichen Arbeitseinkommens nach 45 Beschäftigungsjahren vorgesehen, doch aufgrund der miserablen Finanzlage wird das Rentenniveau unter die 40Prozentmarke fallen. Ebenso wird die private Altersvorsorge vernichtet, dafür sorgt die Negativzinspolitik. Die Aussichten sind alles andere als rosig und deshalb könnten sich die Proteste in Zukunft wandeln, nicht mehr die Forderungen nach höheren Steuern- und Abgaben, nach Industrie- und Arbeitsplatzvernichtung oder pro Massenzuwanderung werden im Fordergrund stehen, sondern schlicht und einfach werden dann Arbeitsplätze, Sozialleistungen und Renten gefordert. Der Mensch muss erst spüren bevor er aufwacht, nur dann ist es immer zu spät…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.