Hilfe, die rechte Szene rüstet auf!

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Rechtsradikale NEONAZIS haben in den letzten 30 Monaten 20 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte durchgeführt und 26 Angriffe mit „mörderischen“ Spielzeugwaffen (Paintball-, Schreckschuss- und Luftdruckpistolen) auf „friedfertige“ Asylbewerber verübt, aufgrund dieser gigantischen Anzahl von Gewaltverbrechen fordert die „Linke“, dass die rechte Szene zukünftig vom deutschen Rechtsstaat erheblich stärker bekämpft werden muss, als es aktuell der Fall ist.

Da es dahingehend keine Anfrage gab, musste das Bundesinnenministerium auch nicht bekannt geben, dass auf vielen muslimischen Hochzeiten erheblich mehr scharfe Waffen und sogar streng verbotene Kriegswaffen zur Belustigung der Hochzeitsgäste eingesetzt wurden und dass bei den in muslimischen Rockerbanden und Familienclans getätigten Morden keine Spielzeugpistolen benutzt wurden, ergibt sich aus dem Ergebnis der aus den Waffen verschossenen Munition.

Über die durch „friedfertige“ Ausländer begangenen Gewaltverbrechen wie Mord und Totschlag, Menschen-, Drogen- + Waffenhandel, Einzel- und Gruppenvergewaltigungen, Zwangsprostitution, oder Bank- und Straßenraub wollten bisher weder die „Linken“, noch die anderen etablierten Parteien detaillierte Zahlen wissen, dahingehend ist man sogar gemeinsam bestrebt, diese Zahlen so weit wie möglich zu vertuschen, damit die deutschen Wählerinnen und Wähler nicht auf die fatale Idee kommen, dass die kriminellen Ausländer ebenfalls bekämpft werden müssen.

In Essen an der Ruhr haben die Polizisten und auch die Mitarbeiter anderer Behörden laut eigenen Angaben das staatliche Gewaltenmonopol bereits auf die Mitglieder von kriminellen ausländischen Familienclans übertragen, sie gehorchen den Clanmitgliedern in den von ihnen besetzten Stadtteilen und der Innenstadt genau so unterwürfig, wie die übrigen „herkunftsdeutschen“ Bürgerinnen und Bürger. Die gelegentlich statt findenden „Showveranstaltungen“ (Einsätze von Spezialkommandos gegen die Clans), zu denen das Staatsfernsehen und die Reporter der BILD Zeitung eingeladen werden, damit die Öffentlichkeit erfährt, wie rigoros die Polizei gegen Verbrecherclans vorgeht, ändern nichts an den tatsächlichen Gegebenheiten und da ist die Polizei immer 2. Sieger.

Print Friendly, PDF & Email

4 Replies to “Hilfe, die rechte Szene rüstet auf!”

  1. Wer ist die rechte Szene ? Auf jeden Fall nicht die, die uns immer so schön als rechts plakatiert werden. Die so genannten Nazis waren keine Rechten, sondern Linke wiewohl Dugin kein Rechter, sondern Linker ist. Vgl. auch Goebbels in früheren Jahren. Oder geht es um die Schaffung einer qualifizierten Querfront ? KW II: Ich kenne keine Parteien mehr, sondern nur noch Deutsche … Wer an Strasser denkt, muß gleichzeitig an Schöps denken.

    Schoeps schrieb in der Zeitschrift Der Vortrupp: „Der Nationalsozialismus rettet Deutschland vor dem Untergang; Deutschland erlebt heute seine völkische Erneuerung.“ Er forderte eine „Beschleunigung der unbedingt notwendigen Trennung von deutschen und undeutschen Juden sowie Erfassung aller deutschbewußten Juden unter einheitlicher autoritärer Führung bei möglichster Umgehung der alten Organisationen.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Joachim_Schoeps

    https://de.wikipedia.org/wiki/Querfront

    https://www.heise.de/tp/features/Querfront-als-Symptom-3952540.html?seite=all

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalbolschewismus

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Geljewitsch_Dugin

    https://irrglaube-und-wahrheit.de/index.php?/topic/16059-die-afd-freimaurer-connection/

    https://www.achgut.com/autor/broder

    https://www.heise.de/tp/features/Das-tut-man-nicht-Herr-Broder-4298543.html?seite=all

  2. mit „mörderischen“ Spielzeugwaffen (Paintball-, Schreckschuss- und Luftdruckpistolen) auf „friedfertige“ Asylbewerber verübt

    wie blöde muß man sein, solche „Anscheinswaffen“ zu benutzen. Etwas besseres könnte der Polizei gar nicht passieren, um den Benutzer in die ewigen Jagdgründe zu befördern. Da kann sich der Polizist so richtig bedroht fühlen und losballern.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Waffenschein

    Wenn nun Waffen wie Alltagsgegenstände aussehen, sorgt das für neue Gefahren, fürchten Aktivisten.
    Die Aktivistin Jaclyn Corin geht in Zukunft von vermehrten Kontrollen aus – weil jedes Handy verdächtig sein könnte. Vor allem bei Schwarzen, nationalen Aktivisten und ähnlichen Verbrechern …

    Es ist jetzt eine Waffe erhältlich, die wie ein Smartphone aussieht — die Polizei ist besorgt – nein nicht besorgt, sondern es könnte der gar nichts besseres passieren.

    https://www.bento.de/today/waffe-als-smartphone-getarnt-nra-wirbt-fuer-ideal-conceal-a-00000000-0003-0001-0000-000002346996

    https://www.businessinsider.de/ihr-koennt-eine-waffe-kaufen-die-wie-ein-smartphone-aussieht-2017-1

  3. @asisi1

    Jedes Land hat das Recht, seine Bürger zu den Waffen zu rufen – es muß ja nicht im eigenen Land sein. Erdogan weiß das auch – na und erstmal Putin oder Netanyahu …

    https://www.unhcr.org/dach/de/services/faq/faq-fluechtlinge

    Kann ein Wehrdienstverweigerer Flüchtling sein?
    Jedes Land hat das Recht, seine Bürger in Notsituationen zu den Waffen zu rufen.
    Die Bürger sollten jedoch ihrerseits das Recht haben, diesen Dienst aus Gewissensgründen zu verweigern. Wird dieses Recht missachtet oder widerspricht ein Konflikt völkerrechtlichen Normen, können Wehrdienstverweigerer, die Verfolgung aus politischen oder anderen Gründen fürchten, durchaus als Flüchtlinge anerkannt werden – und im Gastland kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.